Türk Genclik ist zurück in der Kreisliga.
Türk Genclik ist zurück in der Kreisliga. – Foto: GoodPhoto

Türk Genclik ist zurück in der Kreisliga

Diesmal will man länger bleiben +++ Trainer Bogdan Bonev ist optimistisch

Bereits in den Spielrunden 2012/2013 und 2016/17 schaffte der SV Türk Genclik den Aufstieg in die Kreisliga. In der aktuellen Saison hat es mit der Meisterschaft in der Kreisklasse 1 geklappt. Somit geht es für das Team von Trainer Bogdan Bonev und seinem Co-Trainer Yordan Todorov ein drittes Mal in der Vereinsgeschichte hoch in die Kreisliga. Und das 35 Jahre nach der Gründung des Vereins. Mit großem Vorsprung wurde Türk Genclik mit 65 Zählern Meister. Es gelangen 21 Siege und zwei Remis bei einer einzigen Niederlage. Und das bei einem Torverhältnis von 72:23. Am Samstag beendete man die Saison mit einem 5:1-Kantersieg gegen den ESV 1927.

Trainer Bogdan Bonev ist zufrieden. „Vor zwei Jahren habe ich übernommen. Es gab viel zu tun. Umso mehr freute ich mich, dass wir den Aufstieg jetzt gepackt haben.“ Er schaffte es, den Trainingseifer der Mannschaft zu wecken und die zuvor vielen roten und gelb-roten Karten deutlich zu reduzieren. Bonev weiß aber auch, dass in Bezug auf die Fairnesstabelle noch Luft nach oben ist. Auf der Bezirkssportanlage Ost fühlt man sich wohl. Die Plätze sind in einem guten Zustand, die Zusammenarbeit mit der Stadt Regensburg läuft gut. „Es hat heuer sehr viel gepasst, alle haben mitgezogen“, so Bonev. Einzigartig in der Vereinsgeschichte waren die zehn Siege zu Saisonbeginn. Zwölf Dreier und ein Remis standen am Ende der Vorrunde zu Buche. „Eine Saison zuvor haben wir im August alle vier Spiele verloren. Es ist halt so, dass viele unserer Spieler einen längeren Urlaub während der Sommerferien in ihren Heimatländern durchführen. Im Sommer 2021 haben wir die Ausfälle allerdings sehr gut kompensieren können.“

Auch nach der Winterpause landeten Öksüm, Görmüs und Co. regelmäßig Dreier, so dass die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg frühzeitig eingetütet werden konnte.

Das Trainerduo Bogan Bonev (41) und Yordan Todorov (40) hat die Verträge längst verlängert. „Aufgrund einer Verletzung kann ich nicht mehr selbst spielen. Yordan hingegen schnürt noch regelmäßig seine Fußballschuhe. Mit seiner Erfahrung und Klasse als langjähriger Profi ist er auch auf dem Platz sehr wichtig. Wenn wir ihn brauchen, dann steht er auch weiterhin bereit“, lobt Bonev.

Bei Türk Genclik fühlt er sich wohl, auf die Kreisliga 1 freut er sich. Insgesamt spielte der Verein dort vier Jahre. Zwei Mal im zweiten Mal stieg man ab. „Diesmal wollen wir uns dort etablieren, und zwar auf längere Sicht.“ Bonev hebt den guten Zusammenhalt in der Mannschaft hervor. „Doch auch Sponsoren, die Verantwortlichen um Selahattin Aslan und die Fans sind sehr wichtig für den Verein und die Mannschaft. Alle trugen ihren Anteil zum Erfolg bei.“ Auch in der Kreisliga traut Bonev seinem Team zu, eine gute Rolle zu spielen. „Ein guter Start in wichtig. Ich werde alles dafür tun, dass auch weiterhin alle mit Spaß und Freude im Training bei der Sache sind.“

Gerne denkt Bonev an das Winter-Trainingslager in Antalya zurück. „Eine tolle Erfahrung und beileibe keine Selbstverständlichkeit. Die Mannschaft und die Verantwortlichen waren eine ganze Woche beisammen. Man hat sich noch besser kennengelernt. Zudem haben wir zweimal täglich unter Top-Bedingungen trainieren können. Das Trainingslager war ein ganz wichtiger Mosaikstein in Bezug auf die Meisterschaft.“ Das sehe man auch daran, dass man zur Winterpause vier Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz hatte, am Saisonende sind es hingegen sogar 13 Zähler.

Der Kader bleibt vollständig beisammen. Aus der Jugend rücken ein paar Talente nach. Auch mit externen Neuzugängen ist man in Kontakt. Bonev ist überzeugt, dass man für die neue Spielrunde einen Kader beisammen haben wird, der sich in der Kreisliga behaupten kann.

Aufrufe: 017.5.2022, 06:00 Uhr
Markus SchmautzAutor