Donaustaufs Trainer Richard Slezak (r.) und Blazej Majewski mussten beim Testaufgalopp noch auf viele ihrer neuen Spieler verzichten.
Donaustaufs Trainer Richard Slezak (r.) und Blazej Majewski mussten beim Testaufgalopp noch auf viele ihrer neuen Spieler verzichten. – Foto: Florian Würthele

Sieg über Vilzing macht Kareth Mut

Größtenteils erfolgreich bestritten die Regensburger Verbandsligisten ihr Testwochenende. Bloß Donaustauf tanzte aus der Reihe.

Regensburgs Fußball-Verbandsligisten blicken auf ein – weil viel geschwitzt wurde bei den hohen Temperaturen – anstrengendes, dafür aber größtenteils erfolgreiches Wochenende zurück. Die Landesligisten präsentierten sich in Torlaune beziehungsweise verbuchten im Falle Kareth-Lappersdorfs einen Achtungserfolg.

Cigi Özlokmans präziser Treffer zum Endstand von 1:3 blieb der einziger Wirkungstreffer des Bayernligisten SV Donaustauf bei der 1:3 (0:3)-Niederlage zu Hause gegen den langjährigen Regionalligisten und heuer abgestiegenen SV Schalding-Heining. Das Resultat war in der Form unnötig wie ein Kropf zustande gekommen aus Sicht der Staufer, bei denen die meisten der zahlreichen Sommerneuzugänge aufgrund fehlender Spielberechtigungen noch aussetzen mussten. Hier geht's zum ausführlichen Spielbericht.

Erfolgreicher lief die erste Probe hingegen für die U21 des SSV Jahn. Lange hatte Übungsleiter Christoph Jank seiner „Teenie-Truppe“ nicht freigegeben, nun testete sie die einstudierten Spielformen erstmals gegen die Konkurrenz. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, da Jahn-Gegner TSV Kornburg als Aufsteiger künftiger Ligakonkurrent der Regensburger in der Bayernliga Nord ist. Eine gewisse Aussagekraft hat der heimische 3:0 (2:0)-Sieg also durchaus, zu dem Jannik Graf und Bene Köppel die Tore beisteuerten. Obendrauf kam ein Eigentor. Jank fehlten einige Spieler, nichtsdestotrotz zeigte er sich zufrieden mit diesem Aufgalopp.

Der sich seit zwei Wochen im Mannschaftstraining befindliche Landesligist von Kareths Höhen verbuchte derweil eine Achtungserfolg. Als jener ist der 3:2 (2:0)-Triumph über Neuregionalligist DJK Vilzing nämlich mit Sicherheit zu werten. Den Karethern war ein enorm hohes Laufpensum sowie eine, was TSV-Trainer Matthias Bösl heraushob, leidenschaftliche Abwehrarbeit zuzusprechen. „Es war klar, dass die DJK deutlich mehr Ballbesitz hat, aber wir haben leidenschaftlich verteidigt, was uns in der Vorbereitung extrem weiterbringt“, sagte Bösl. Die Neuzugänge Felix Zillner und Alex Fuchshuber zeigten sich für zwei der drei Gästetore verantwortlich, außerdem war Kapitän Marco Fehr erfolgreich.

Auf das Fußballfest gegen den SSV Jahn (3:10) vom Freitag folgt schnell der Alltag beim SV Fortuna. Denn am Sonntag waren Helmut Zeimls Spieler schon wieder im Einsatz – und das trotz schwerer Beine sehr erfolgreich. Dem Bezirksligisten SV Sulzbach schenkte der Regensburger Landesligist ein halbes Dutzend Tore ein. Allen voran Arber Morina war als Dreifachschütze torhungrig gegen an und für sich chancenlose Sulzbacher. Immerhin fünfmal jubelte Fortunas Ligarivale FC Tegernheim im Gastspiel beim in die Bezirksliga aufgestiegenen FC Rieden. Dabei machte Tegernheims total neuformierte Truppe einen mehr als passablen Eindruck und hielt auch hinten die Null. Die Neuzugänge Qlirim Beqaj, Tobias Schwarzmeier und Gabriel Novakovic sowie Erik Nicklaus und Gurur Gök trugen sich beim zweiten FCT-Test in die Torschützenliste ein.

Aufrufe: 027.6.2022, 08:00 Uhr
Florian WürtheleAutor