2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Hannes Hobelsberger (dunkles Trikot) wird der SpVgg Osterhofen einige Wochen fehlen
Hannes Hobelsberger (dunkles Trikot) wird der SpVgg Osterhofen einige Wochen fehlen – Foto: Harry Rindler

"Sturm" muss nach Ruhmannsfelden - Hiobsbotschaft für Osterhofen

23. Spieltag: Bogen steht gegen Tegernheim in der Pflicht +++ Landshut erwartet Bad Kötzting +++ Seebach gastiert in Burglengenfeld

Verlinkte Inhalte

Frühjahrsauftakt in der Landesliga Mitte! Der Tabellenzweite FC Sturm Hauzenberg reist als klarer Favorit zum Rangvorletzten SpVgg Ruhmannsfelden. Im Abstiegskampf steht für den TSV Bogen gegen das Schlusslicht FC Tegerheim gleich eine extrem richtungsweisende Partie auf dem Programm. Auch für die SpVgg Landshut geht es zum Start gegen den 1. FC Bad Kötzting gleich um wichtige Sicherungspunkte. Die gut platzierte SpVgg GW Deggendorf hat gegen die SpVgg Lam Heimrecht. Erst am Sonntag-Nachmittag müssen der TSV Seebach, der beim unberechenbaren ASV Burglengenfeld eine unbequeme Auswärtsaufgabe zu meistern hat, und die SpVgg Osterhofen, die ihre Visitenkarte beim TB 03 Roding abgibt, ran. Die Herzogstädter haben unmittelbar vor dem Start eine bittere Nachricht zu verkraften, denn Wirbelwind Hannes Hobelsberger wird aufgrund einer Knieverletzung mehrere Wochen ausfallen.


Kevin Pino Tellez (Spielertrainer SpVgg Landshut): "Die Vorbereitung war aufgrund vieler Verletzungen und Krankheiten schwierig. Trotzdem haben die Jungs, die da waren, Gas gegeben. Gegen Bad Kötzting wollen wir daheim drei Punkte holen, die mit einem Blick auf die Tabelle Gold wert wären.“

Personalien: Neben dem nach wie vor verletzten Spielercoach Tellez können auch Lucas Biberger, Dominik Past, Daniel Stich und Kilian Maul nicht auflaufen.


Erich Hartl (Trainer 1. FC Bad Kötzting): "Uns erwartet in Landshut ein ganz wichtiges und hartes Spiel. Das wissen wir noch aus dem Hinspiel, als Landshut sehr körperbetont gespielt hat und uns alles abverlangt hat. Nichtsdestotrotz wollen wir das Spiel auf jeden Fall gewinnen. Dass wohl auf Kunstrasen gespielt wird, ist für uns nicht unbedingt ein Nachteil, da wir zuletzt sehr viel auf Kunstrasen trainiert haben.“

Personalien: Die personelle Lage bei den Badstädtern ist angespannt. Sebastian Benesch und Jeremias Burkhardt fallen mit Sprunggelenks-Verletzungen noch länger aus. Auch Jonas Berzl, Kilian Bücherl, Bastian Irrgang und Benedikt Laumer stehen nach wie vor nicht zur Verfügung. Um den Kader aufzufüllen, fahren Akteure der zweiten Mannschaft mit nach Landshut.

Sa., 02.03.2024, 17:00 Uhr

Heribert Ketterl (Trainer TSV Bogen): "Wir können auf eine ordentliche Vorbereitung zurückblicken, müssen nun aber die Umstellung auf Naturrasen bestmöglich hinbekommen. Es gilt die Gegebenheiten anzunehmen und die Spielweise entsprechend anzupassen. Wir haben gleich eine sehr wichtige Englische Woche vor uns, in der wir unsere Ausgangsposition mit positiven Ergebnissen deutlich verbessern können. Am Samstag wollen wir den ersten Schritt machen."

Personalien: Dank eines enorm großen Kaders, gibt es auf allen Positionen ausreichend Alternativen. Standard-Spezialist Tobias Haumer hat aber noch eine Rotsperre abzusitzen, Nachwuchsmann Laurin Hübscher ist erst ab Anfang April spielberechtigt. Andreas Birk ist verletzt.


Markus Kandsperger (Trainer FC Tegernheim): "Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Bogen. Ich glaube an die Mannschaft und bin guter Dinge, dass in Bogen mindestens ein Punkt drin ist, wenn wir die Zweikämpfe annehmen und kompakt stehen. Der Gegner hat sich in der Winterpause gut verstärkt und es wird sicherlich auch unter der Führung des neuen Trainers ein anderes Bogen sein als in der Vorrunde. Wir werden in den verbleibenden Spielen um jeden Punkt kämpfen. Die Mannschaft hat eine gute Vorbereitung absolviert und auch wenn die Generalprobe letzte Woche nicht so lief wie erhofft, bin ich für die ersten Saisonspiele guter Dinge.“

Personalien: Gegenüber dem Pokalspiel gegen Seebach gibt es keine großen Veränderungen. Marcel Scherl, Kevin Sieber, Simon Fuchs und Benedikt Albrecht stehen sicher auf der Ausfallliste. Ein möglicher Einsatz von Kevin Sieber bleibt abzuwarten.







Martin Kreß (Trainer SpVgg Ruhmannsfelden): "Wir sind gut durch die Vorbereitungszeit gekommen und konnten gut arbeiten. Zum Start haben wir gleich ein richtiges Brett vor uns. Wir sind gegen eine ambitionierte Hauzenberger Mannschaft klarer Außenseiter. Für uns ist es aber ohnehin so, dass wir zwölf Endspiele haben und in jedem Spiel alles abrufen werden müssen, um punkten zu können. Dementsprechend gilt es aufzutreten."

Personalien: Die Lerchenfeldkicker vermelden Bestbesetzung.



Dominik Schwarz (Trainer FC Sturm Hauzenberg): "Mit der SpVgg Ruhmannsfelden treffen wir auf eine defensiv kompakt agierende und gut organisierte Mannschaft, die alles daran setzen wird, um etwas Zählbares zu holen. Auf dem Kunstrasenplatz gilt es in Ballbesitz geduldig zu bleiben und Umschaltmomente für den Gegner nach eigenen Ballverlusten zu vermeiden. Wir freuen uns auf den Start und wollen mit aller Macht einen Dreier holen."

Personalien: Manuel Mader ist noch für eine Partie gesperrt, Thomas Köglmeier weilt im Urlaub.


Die SpVgg Ruhmannsfelden kann gegen den FC Sturm Hauzenberg nur positiv überraschen
Die SpVgg Ruhmannsfelden kann gegen den FC Sturm Hauzenberg nur positiv überraschen – Foto: Charly Becherer







Andreas Schäfer (Sportkoordinator SpVgg GW Deggendorf): "Unsere Vorbereitung war nicht optimal, dennoch haben wir uns in den letzten Testspielen ordentlich präsentiert. Mit Lam bekommen wir es mit einer Mannschaft zu tun, die von ihrer individuellen Qualität nichts im hinteren Tabellenbereich verloren hat. Uns fehlen ein paar wichtige Spieler, deshalb könnten wir mit einem Punktgewinn sehr gut leben."


Personalien: Kapitän Niklas Hauner ist gesperrt. Verletzungsbedingt müssen Roman Artemuk und Julius Reiner passen. Abwehrchef Alexander Sperl steckt seit Wochen im Prüfungsstress und konnte deshalb weder trainieren noch in den Testpartien dabei sein. Ob der Verteidiger gegen Lam im Kader stehen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Arian Spahiu ist angeschlagen und noch fraglich.



Lorenz Kowalski (Trainer SpVgg Lam): "Wir sind wahrlich in keinem Positiv-Lauf, haben allerdings die Lehren aus unseren schwachen Testspiel-Auftritten gezogen. In Deggendorf müssen wir uns auf die Grundtugenden verlassen könne, wollen über 90 Minuten ein unbequemer Gegner sein und die Hausherren auch vor Probleme stellen. Wir haben die Chance, die Vorbereitung mit einer guten Leistung vergessen zu machen."


Personalien: Simon Meindl, Moritz Ammon, Maximilian Wellisch und Hans Liebl müssen ersetzt werden. Ob der angeschlagene Vaclav Uzlik eine Option ist, wird sich erst nach dem Abschlusstraining entscheiden. Lukas Pritzl greift nach seiner im Trainingslager erlittenen Kopfverletzung am Freitagabend wieder aktiv ins Geschehen ein und wird höchstwahrscheinlich auflaufen können.


Erkan Kara (Co-Trainer ASV Burglengenfeld): "Wir können schon behaupten, dass wir unsere Hausaufgaben im Großen und Ganzen erledigt haben. Ich denke, es gibt schlechtere Zeitpunkte gegen einen der Aufstiegsaspiranten zu spielen als direkt zum Auftakt in die Restrückrunde. Da fehlen vielleicht noch die Feinheiten. Dennoch wird Seebach total giftig sein und mit aller Macht versuchen, mit einem positiven Ergebnis in den Kampf um die Top-Platzierungen zu starten. Für uns gilt es, weiter mit einem guten Teamspirit aufzutreten, so wie wir das auch beim letzten Spiel vor der Winterpause in Osterhofen getan haben. Wir wollen im Heimspiel gegen Seebach erstmal stabil stehen und nicht zu einem frühen Zeitpunkt der Partie unnötig in Rückstand geraten. Es wird entscheidend sein, keine Einladungen durch Nachlässigkeit für den Gegner zu generieren. Wir brauchen volle Konzentration und vollen Fokus über die gesamte Dauer des Spiels. Nur dann kann man gegen Top-Teams etwas holen."

Personalien: Benjamin Epifani, Bastian Beer, Niklas Scheuerer und Michael Reinwald sind allesamt fraglich. Hier bleibt das Abschlusstraining abzuwarten. Für Leon Brandl käme ein Comeback noch zu früh, wenngleich er im Trainingsbetrieb große Schritte nach vorne macht. Auf der Liste der Langzeitverletzten stehen auch nach der Winterpause Leopold Knauer, Marcel Bauer, Stefan Gineiger und Dennis Koch.



Christian Mühlbauer (Co-Spielertrainer TSV Seebach): "Die Vorbereitung ist mehr als zufriedenstellend verlaufen und daran wollen wir in Burglengenfeld nahtlos anknüpfen. Uns wird bei einem richtig guten Gegner alles abverlangt werden, trotzdem haben wir uns zum Ziel gesetzt, dreifach zu punkten."


Personalien: Neben Dauerpatient Tobias Biermeier fehlt Dominik Hauner.



David Romminger (Trainer TB 03 Roding): "Es wäre extrem wichtig, einen guten Start hinzubekommen. Osterhofen ist ein Gegner der viel Offensivqualität mitbringt, der aber auch seine Schwachstellen hat. Wir wollen daheim auf alle Fälle nicht leer ausgehen. Ein Dreier wäre natürlich top.“

Personalien: Personell haben die Hausherren keinen größeren Sorgen. Neben Langzeitausfall Christian Ederer sind bis auf Florian Lehner und Christian Heimerl alle Mann an Bord.


Helmut Lemberger (Sportlicher Leiter SpVgg Osterhofen): "Roding ist eine Mannschaft, die leistungsmäßig unsere Kragenweite hat. Wir stellen uns auf eine enge Partie ein, in der auf Naturrasen ganz klar der Kampf im Vordergrund stehen wird. Diesen müssen wir annehmen, dann ist etwas Zählbares drin."

Personalien: Hannes Hobelsberger hat sich im Pokalspiel in Deggendorf das Innenband im Knie angerissen und wird deshalb längere Zeit fehlen. Kaan Schaffrath ist ebenfalls verletzungsbedingt außer Gefecht.

Aufrufe: 029.2.2024, 14:30 Uhr
Thomas Seidl / Florian WürtheleAutor