2024-06-19T10:33:50.932Z

Allgemeines
Das Steinkirchener 5:0: Hannes Karl lässt Moosens Schlussmann Julian Walter keine Chance.
Das Steinkirchener 5:0: Hannes Karl lässt Moosens Schlussmann Julian Walter keine Chance. – Foto: Dominik Findelsberger

Steinkirchen fehlt nur noch ein Punkt zur Meisterschaft - Aspis sicher in der Relegation

FC Inning verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen

Der FSV Steinkirchen steht kurz vor der Meisterschaft in der A-Klasse 8. Ein Punkt am letzten Spieltag würde der Papantoniou-Elf reichen.

FC Inning 1 TSV Grüntegernbach 3

Den Aufstieg verspielt hat der FC Inning im direkten Duell mit Grüntegernbach. Er hat am letzten Spieltag spielfrei und kann so nicht mehr eingreifen. „Eigentlich mussten wir 2:0 führen, hatten aber unglaubliches Pech. Wir haben fünf, sechs hundertprozentige Torchancen nicht gemacht“, sagte Innings Trainer Adrian Hahn. Er sowie Cancar und Sinseder scheiterten jeweils an der Querlatte. Patrick Hagl gelang in der 55. Minute die Gästeführung, als er mit etwas Glück an den Ball gekommen war. Zehn Minuten später legte Moritz Greimel per Konter das 2:0 nach. Elf Minuten vor dem Ende besorgte Christian Schwarzenbeck ebenfalls bei einer Umschaltsituation mit dem 3:0 die Entscheidung. Hahn konnte per Freistoß nur noch auf 1:3 verkürzen.

TSV St. Wolfgang 2 1 SG Buch/Forstern 2 2

Die Wolfganger Reserve ging durch den Kopfball von Erik Eder fünf Minuten vor dem Pausenpfiff in Führung. Doch die Gäste reagierten, als Dominic Masion recht unbewacht durch die Abwehr spazierte und nach 58 Minuten den Ausgleich erzielte. In der 67. Minute machte die SG durch Christoph Geisenhofer alles klar und traf zum 2:1. Sein Ball war stark abgefälscht worden. In der Schlussminute vergab Omar Mardi vom Elfmeterpunkt noch das mögliche 3:1, weil Wolfgangs Keeper Göschl parierte. „In der ersten Halbzeit hatten wir die besseren Chancen, in der zweiten haben wir es dann verspielt. Es ist schade, weil ich schon denke, dass ein Punkt verdient gewesen wäre“, sagte TSV-Coach Bernhard Rachl.

SV Walpertskirchen 2 4 FC Grünbach 1

Einen Blitzstart hat Walpertskirchens Reserve gegen den FC Grünbach hingelegt. Schon nach zwei Minuten besorgte Benjamin Hötscher aus 20 Metern per Direktabnahme in den linken Winkel das 1:0 für die Hausherren. Nach 26 Minuten erhöhte Andreas Stangl dann auf 2:0. Sein Ball ging vom Innenpfosten ins Tor. In der 37. Minute verkürzte Grünbachs Marko Ribic nach einem langen Ball auf 1:2. Doch in der 64. Minute stellte Florian Baumann im Konter den alten Abstand wieder her. Per Elfmeter erzielte Maximilian Spreitzer in der 76. Minute das 4:1. „Es war ein lauer Sommerkick. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann etwas besser gemacht“, fasste es Walpertskirchens aktueller Co- und baldiger Cheftrainer Louis Schwarz zusammen.

TSV Aspis Taufkirchen 5 FC Lengdorf 2 0

Auf einen Ausrutscher von Steinkirchen am letzten Spieltag muss Aspis hoffen, um direkt aufzusteigen. Zumindest erledigte man die Hausaufgabe Lengdorf 2. In der 30. Minute steckte Maximilian Bachmaier einen Ball durch für Robin Schluttenhofer, der frei zum 1:0 traf. Kurz vor der Pause überlupfte Yassine Lamghini Lengdorfs Torhüter Matthias Besser zum 2:0. Sechs Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Maximilian Bachmaier auf 3:0. Nach knapp einer Stunde schnürte Lamghini seinen Doppelpack, 4:0. Alles klar machte per Direktabnahme erneut Schluttenhofer, 5:0 (62.). „Das war ein einseitiges Spiel. Wir wollten unbedingt die drei Punkte“, sagte Klub-Chef Anastasios Parapanis.

FSV Steinkirchen 6 SC Moosen 2 0

Dem FSV Steinkirchen fehlt noch ein Punkt zu Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisklasse. Julian Huber brachte die Hausherren in der 11. Minute schnell in Führung, als er am langen Pfosten einschob. Fünf Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Ibrahim Krraki nach einem Steckpass auf 2:0. Nur zwei Minuten später gelang Philipp Utz das 3:0. Vom Elfmeterpunkt erhöhte in der 63. Minute erneut Krraki auf 4:0. Zuvor war Eibl gelegt worden. In der 71. Minute erhöhte Hannes Karl auf 5:0. Krraki machte seinen Dreierpack in der 82. Minute perfekt. „Wir hätten eigentlich zur Halbzeit schon 5:0 führen müssen. Moosen hatte keinen einzigen Torschuss, glaube ich. Jetzt wollen wir unseren Lauf nach Lengdorf mitnehmen und dort Meister werden“, sagte FSV-Trainer Kosta Papantoniou. (Tobias Fischbeck)

Aufrufe: 013.5.2024, 12:00 Uhr
Tobias FischbeckAutor