SV Walbeck bleibt Niederrheinligist.
SV Walbeck bleibt Niederrheinligist. – Foto: A. Wahl

Das Walbecker Luxusproblem am letzten Spieltag

Der SV Walbeck hat den Klassenerhalt geschafft.

Bei der Saisonabschlussfeier im Winnekendonker Viktoria-Sportpark gab es am Sonntagabend lauter zufriedene Gesichter. Während die Männer soeben mit einem 2:1 gegen die DJK Twisteden II den Aufstieg in die Kreisliga A besiegelt hatten, kehrten die Niederrheinliga-Frauen mit einem 3:1 beim MSV II aus Duisburg zurück und beendeten damit ihre bislang erfolgreichste Spielzeit.

SV Walbeck
3:3
SpVg Gustorf

MSV Duisburg II
1:3
SV WiDo

Schon in der ersten Halbzeit hatte die Viktoria Vorteile und lag zur Pause durch einen Treffer von Anna Klucken (27.) vorne. Duisburg glich in der 53. Minute aus, aber zwei Minuten später sorgte wiederum Anna Klucken für die erneute Gästeführung. Samira Berns machte in der 62. Minute mit dem Tor zum 3:1 den Deckel drauf. „In der Schlussphase haben wir unseren Vorsprung sicher verwaltet. Ein gelungener Abschluss einer Saison, in der wir die Erwartungen übertroffen haben“, sagte Viktoria-Trainer Uli Berns.

Viktoria Winnekendonk: Hönning – Böhm, Tepaß (Merz), Selina Berns (55. Claus), Luyven, Klucken (69. Lamers), Rankers, Samira Berns, Weyers, Stein, Bousart.

3:3 gegen Gustorf-Gindorf

Ende gut, alles gut: So lautet das Motto der Frauen des SV Walbeck. Den Klassenerhalt, hinter dem lange Zeit ein großes Fragezeichen stand, hatte die Mannschaft bereits am vorletzten Spieltag perfekt gemacht. Zum Abschluss gab es am heimischen Bergsteg ein 3:3 (1:1) gegen die Spvg. Gustorf-Gindorf aus Grevenbroich. Erstmals hatte Walbecks Trainer Dieter Blomm den kompletten Kader von 20 Spielerinnen zur Verfügung. „Das war für mich eine völlig ungewohnte Situation. Einige Spielerinnen konnte ich gar nicht einsetzen, ein richtiges Luxusproblem“, sagte er.

In einem entspannten Sommerkick gingen die Gäste nach 16 Minuten in Führung. Bereits im Gegenzug gelang Nora Hanßen der Ausgleich. Nach der Pause erzielte Marie Wellmans den Walbecker Führungstreffer (57.). Diesmal glich der Gegner nur eine Minute später aus. In der 77. Minute stellte Lena Jansen die Weichen auf Heimsieg, aber der Gegner erzielte kurz vor dem Abpfiff den Treffer zum 3:3-Endstand.

SV Walbeck: Koblenz – Vester, Patyk, Finger, Pastoors (46. Kostyrok), Hanßen (46. Jansen), Winter, Peschges, Capra (68. Amthor), Drewes, Vervölgyi (38. Wellmans).

Aufrufe: 021.6.2022, 19:00 Uhr
RP / kschAutor