2024-02-23T08:22:50.674Z

Spielbericht

Spektakuläres Ende im Kellerduell in Evenkamp

Es war ein echtes Kellerduell in der Kreisliga Cloppenburg zwischen dem SV Evenkamp und dem FC Sedelsberg. Das Spiel endete 4:4, doch das hätten die Evenkamper nach einer Stunde Spielzeit nicht geglaubt denn zu diesem Zeitpunkt führten sie mit 4:1: Ein enormer Luxus für das Schlusslicht, das somit Vorletzter gewesen wäre und die Sedelsberger überholt hätte.

Die Sedelsberger waren mit dem Endergebnis unzufrieden und deshalb trat einer ihrer Spieler gegen die Werbetafeln, weil sie gegen eine seiner Meinung nach „so eine Mannschaft“ nicht gewonnen hatten. Es sagt alles darüber aus, wie gern er mit seiner Mannschaft gewonnen hätte.

Zweimal Hegger

Schon nach Anpfiff war klar, dass die Gäste sofort etwas im Sinn hatten und durch einen Sonntagsschuss von Dennis Reiners früh in Führung gingen. Keine zwei Minuten später hatte Michael Renken eine freie Chance, vergab aber einen halben Meter vorm Tor. In diesem Moment hätte es schon 2:0 stehen müssen, aber wer nicht trifft, kann nicht gewinnen und so kam es. Dann begann eine Phase, in der die Gäste viele Fehler machten und die Evenkamper doppelt trafen. Zuerst durch den agilen Angreifer Marcel Hegger und nach zwanzig Minuten stand es 2:1 durch Moritz Rethmann, der nach einer Ecke das 2:1 treffen konnte. Anschließend ging es hin und her, doch kurz vor Ende der ersten Halbzeit traf Hegger aus der Distanz und es stand 3:1.

Saterlander Schlussoffensive

In der zweiten Halbzeit wusste der FC Sedelsberg, was man zu tun hatte, nämlich Tore erzielen. Denn mit diesem Pausenstand wären sie, genau wie zu Beginn der Saison, erneut die Tabellenletzten. Sie versuchten es, aber es erwies sich als schwierig und nach einer Stunde Spielzeit fiel es ihnen noch schwerer, als Michael Utsch die Gastgeber souverän mit 4:1 in Führung brachte. Dann spielten die Roten aus dem Saterland Vollgas, um noch etwas daraus machen zu können. Ihre Mission ist ihnen gelungen: Der eingewechselte Fabian Höhne spielte eine starke zweite Halbzeit und traf doppelt. Erst ganz schnell nach dem 4:2 durch einen Schuss aus kurzer Distanz und schließlich zum 4:4 in der dritten Minute der Nachspielzeit. Sechs Minuten zuvor erzielte Thorben Rainer Kamphaus das 4:3. Es war eine tolle Schlussoffensive der Mannschaft von Spielertrainer Jan Büter. Dennis Reiners war der Mann, der den Anstoß gab, denn nach dem 4:2 sagte er, man solle nicht aufgeben aber durchhalten. Alle hörten zu, aber nach dem 4:4 war das Spiel sofort vorbei.

Klassenerhalt

Die Sedelsberger hätten wahrscheinlich den fünften Treffer erzielt, wenn das Spiel zwei Minuten länger gedauert hätte, aber niemand wird es jemals herausfinden. Für den SV Evenkamp ist es schade und traurig, denn sie bleiben Tabellenletzter aber wollen unbedingt in der Kreisliga bleiben. Der Sportpark wurde umfassend mit neuen LED-Flutlichtern renoviert und man will in Zukunft unbedingt vorankommen. Zum Glück gibt es für sie noch viele Möglichkeiten den Klassenerhalt zu schaffen.

Aufrufe: 030.10.2023, 02:49 Uhr
Gerry GraveAutor