2024-05-22T11:15:19.621Z

Spielbericht
– Foto: Thomas Thiel

So schnell sind es wieder sieben

Der TSV Wertingen gewinnt verdient in Ecknach aber macht es am Ende unnötig spannend – Verfolger Stätzling verliert

So schnell kann es gehen. Nach der Niederlage in der vergangenen Woche beim FC Stätzling betrug der Vorsprung für Spitzenreiter Wertingen auf den Verfolger FCS nur noch vier Punkte. Bereits eine Woche später ist der alte Abstand von sieben Punkten wieder hergestellt, da Stätzling überraschend in Günzburg verlor und der TSV Wertingen in Ecknach drei Punkte holt. Die Gäste waren von Beginn an gut im Spiel. Richtig gefährlich wurde es in der Anfangsphase jedoch nicht. Ecknach spielte sehr aggressiv, Schiedsrichter Jan Niklas Eichholz hatte die Härte der Gastgeber die meiste Zeit jedoch gut im Griff, auch wenn dies die Heimmannschaft oftmals anders sah. Nach einer guten halben Stunde kam es nach einer Chance von David Spizert zu einer Rangelei zwischen dem Torjäger und Ecknachs Tim Sponer. Sponer schupfte Spizert dabei um. Für diese Aktion erhielt der Ecknacher eine Zeitstrafe. Diese nutzte Wertingen bereits zwei Minuten später aus. In Überzahl gingen die Zusamstädter in Führung. Der stark aufspielende Christoph Müller ging auf rechts an seinem Gegenspieler vorbei und brachte den Ball flach ins Zentrum. Dort tauchte am zweiten Pfosten Marco Schiermoch auf, der nur noch einschießen musste. Kurz vor der Pause war der Ball plötzlich im Wertinger Tor, doch der vermeintliche Ecknacher Treffer zählte nicht – Abseits. Die Heimmannschaft beschwerte sich vehement. Auch im zweiten Durchgang war Wertingen die bessere Mannschaft und kam nun auch zu mehr Torchancen. Die Schüsse von Max Knöpfle und Marcel Mayr konnte aber Schlussmann Hannes Helfer abwehren. Nach einer knapp gespielten Stunde erhöhten die Zusamstädter auf 0:2. Es war nahezu eine Kopie des Führungstreffers, nur diesmal von der anderen Seite. Florian Heiß schickte diesmal auf links Mülller. Dieser gab erneut flach ins Zentrum, wo nun Spizert den Ball über die Linie drückte. In den nachfolgenden Minuten war der Tabellenführer dem 0:3 deutlich näher als Ecknach dem Anschlusstreffer. Beste Chancen durch Mayr oder Müller wurden jedoch vergeben. So kam es, dass es in der Schlussphase doch nochmal spannend wurde. In der 87. Minute köpfte Ecknachs Spielertrainer Michael Eibel eine Flanke von rechts am langen Pfosten ins kurze Eck ein. Keine 60 Sekunden später dann die Großchance zum 2:2. Serhat Örnek war durchgebrochen, blieb mit seinem Schuss aber an TSV-Keeper Sandro Scherl hängen. Im Nachgang konnte Marco Schiermoch den Ball in höchster Not aus der Gefahrenzone bringen. In der fünfminütigen Nachspielzeit kam Ecknach kaum vor das Wertinger Tor. Einzig der eingewechselte TSV´ler Marco Gerold traf mit einem tückischen Freistoß aus über 30 Metern die Latte. Bei einer letzten Ecknacher Freistoßflanke kam auch Keeper Helfer mit nach vorne. Er köpfte die Hereingabe bei der letzten Aktion des Spiels jedoch deutlich am Tor vorbei.

VfL Ecknach – TSV Wertingen 1:2
VfL Ecknach: Hannes Helfer, Tim Sponer, Martin Birkl, Tobias Wehren, Michael Eibel, Moritz Piller (74. Hugo del Olmo Ruiz), Angelo Jakob, Lukas Wiedholz, Serhat Örnek, Daniel Framberger, Jonas Erhard - Trainer: Michael Eibel - Trainer: Angelo Jakob
TSV Wertingen: Sandro Scherl, Marco Schiermoch (89. Philipp Mantwied), Maximilian Fischer, Florian Heiß, Max Knöpfle, Maximilian Beham, Christoph Müller, Christoph Prestel (69. Marco Gerold), Andreas Kotter, Marcel Mayr (83. Ivan Rasic), David Spizert - Trainer: Daniel Schneider
Schiedsrichter: Jan Niklas Eichholz (Augsburg) - Zuschauer: 137
Tore: 0:1 Marco Schiermoch (34.), 0:2 David Spizert (58.), 1:2 Michael Eibel (87.)

Aufrufe: 07.4.2024, 19:12 Uhr
Michael ThielAutor