2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Die Kicker der SpVgg Osterhofen sind bei der SpVgg Ruhmannsfelden gefordert
Die Kicker der SpVgg Osterhofen sind bei der SpVgg Ruhmannsfelden gefordert – Foto: Harry Rindler

Ruhmannsfelden trifft auf Osterhofen - "Spiele" hofft auf Punkte

27. Spieltag: Am Lerchenfeld geht es um extrem wichtige Punkte im Kampf um dem Ligaverbleib

Verlinkte Inhalte

Am Karsamstag kommt es im Abstiegskampf der Landesliga Mitte zum brisanten Niederbayern-Derby zwischen der SpVgg Ruhmannsfelden und der SpVgg Osterhofen. In eine prekäre Lage hat sich die SpVgg Landshut gebracht, die 2024 immer noch auf ihr erstes Erfolgserlebnis wartet. Mit dem amtierenden Vizemeister SV Schwandorf-Ettmannsdorf kreuzt ein Liga-Schwergewicht am Hammerbach auf, für das der Zug nach vorne aber bereits abgefahren ist.


Kevin Pino Tellez (Spielertrainer SpVgg Landshut): "Unser nach wie vor personell ausgedünntes Team befindet sich in einem Überlebenskampf und es stehen innerhalb von nur 48 Stunden zuhause gegen Ettmannsdorf und in Tegernheim zwei enorm wichtige Partien auf dem Programm. Dabei gilt es, die Fehlerquellen zu minimieren und vor allem spielentscheidende Schnitzer - wie zuletzt in Seebach - zu vermeiden. Letztlich hoffe ich, dass sich die Mannschaft endlich wieder für ihren Aufwand belohnt und die nötigen Zähler einfährt."

Personalien: Ellenlang ist nach wie vor die Ausfallliste, auf der etablierte Kräfte wie Spielercoach Tellez, Lucas Biberger, Florentin Seferi und David Löffler stehen.


Mario Albert (Trainer SV Schwandorf-Ettmannsdorf): "Der Test an unserem spielfreien Wochenende gegen die Bundesliga-U19 von Fürth hat erneut aufgezeigt, was sich wie ein roter Faden durch die Saison zieht. Wir schaffen es nicht, ein Spiel frühzeitig zu entscheiden und kassieren immer wieder dumme Gegentore. Der Fokus liegt darauf, diese Fehler zu minimieren, stabiler zu stehen und die Chancenverwertung zu verbessern. Wir wollen nach Ostern mit über 40 Punkten dastehen, sprich die Spiele gegen Landshut und Deggendorf beide gewinnen. Das hat die Mannschaft auch drauf. Wir haben eine anständige Trainingswoche hinter uns, sind in guter Verfassung und fahren dementsprechend mit breiter Brust nach Landshut.“

Personalien: Weil Ilhan Koc und Johannes Bierlmeier wieder eine Option sind, hat Trainer Albert personell die Qual der Wahl. Einzig Michael Plank fällt weiterhin verletzt aus.




Martin Kreß (Trainer SpVgg Ruhmannsfelden): "Unsere Formkurve zeigte in den letzten beiden Partien nach oben. Diese Leistungen gilt es zu konservieren. Das Osterwochenende ist für uns extrem richtungsweisend. Wir brauchen Punkte, auch wenn wir personell leider etwas angezwickt sind."

Personalien: Sebastian Tremmel und Raphael Kufner fehlen aus privaten Gründen, Bastian Kilger ist ohnehin langzeitverletzt. Kapitän Stefan Wittenzellner, Armin Pfeffer, Michael Wittenzellner und Simon Bayerl stehen allesamt auf der Kippe.



Helmut Lemberger (Sportlicher Leiter SpVgg Osterhofen): "Nach der desolaten Leistung gegen Bogen ist die Mannschaft gefordert, in Ruhmannsfelden eine Reaktion zu zeigen. Wir müssen uns ganz anders präsentieren und alles versuchen, drei Punkte zu holen."

Personalien: Hannes Hobelsberger und Pascal Fischer können nicht auflaufen.

Aufrufe: 029.3.2024, 08:30 Uhr
Thomas SeidlAutor