Einen Sieg ihrer Mannschaft konnten die MSV-Anhänger nicht feiern.
Einen Sieg ihrer Mannschaft konnten die MSV-Anhänger nicht feiern. – Foto: Marcel Eichholz

Remis im Derby „wie eine Niederlage“

3. Liga: Der MSV Duisburg und Rot-Weiss Essen trennen sich 2:2 im Revierderby.

Ein spannendes Derby sahen die 28.200 Zuschauer im ausverkauften Duisburger Wedaustadion zwischen dem MSV Duisburg und Rot-Weiss Essen. Doch einen Sieger gab es am Abend nicht, stattdessen lange Gesichter bei den MSV-Akteuren, die eine Zwei-Tore-Führung innerhalb von vier Minuten verspielten, und ein breites Grinsen bei Essens Spielern, die trotz klarer Unterlegenheit die kurze Heimreise mit einem Punkt im Gepäck antraten.

MSV Duisburg
2:2
RW Essen

Gleich am 2. Spieltag hielt die 3. Liga ein echtes Highlight bereit: MSV Duisburg gegen Rot-Weiss Essen. Zum ersten Mal seit 15 Jahren trafen die beiden Teams in einem Punktspiel aufeinander – und das konnte die hohen Erwartungen erfüllen. Während der MSV einen Traumstart erwischte und schon nach sieben Minuten in Führung ging, taten sich die Gäste deutlich schwerer und ließen mit Offensivaktionen auf sich warten. Letztlich war es aber der MSV, der die gute Ausgangslage durch zwei rasch aufeinanderfolgende Gegentore verspielte und am Ende mit nur einem statt drei Zählern Vorlieb nehmen mussten.

Das sagen die Trainer

Christoph Dabrowski: „Wir haben einen fantastischen Fußball-Abend erlebt. Es war ein echtes Derby, in dem viel Dampf war. Wir haben wieder früh ein Gegentor kassiert, waren nicht nah genug am Mann. Dann kam das Gefühl nach dem Elversberg-Spiel hoch und wir sind schwer in die Partie gekommen. Wie wir dann nach den Wechseln in der zweiten Halbzeit zurückgekommen sind war sehr stark. Da sind wir in der 3. Liga angekommen und darauf können wir aufbauen. Das wollen wir mit in das nächste Heimspiel mitnehmen und den ersten Dreier holen.“

Torsten Ziegner: „Es fühlt sich wie eine Niederlage an. Trotzdem war es ein cooles Fußballspiel. Beide Mannschaften und beide Fanlager haben da ihren Anteil beigetragen. Über 65 Minuten war es ein Spiel in eine Richtung. Wir haben Essen immer wieder zu Fehlern gezwungen, haben das Spiel im Griff gehabt. Da wollten wir in der zweiten Halbzeit anknüpfen, haben so auch das 2:0 gemacht. Es deutete nicht darauf hin, dass das Spiel nochmal kippen könnte. Eine Situation hat aber gereicht und Essen kam wieder ran. Ab da war die Partie total wild und mit dem 2:2 war alles drin. Wir werden daraus lernen. Ich bin sehr zuversichtlich, weil die Jungs alle mitziehen.“

So spielten die Mannschaften

MSV Duisburg – Rot-Weiss Essen 2:2
MSV Duisburg: Vincent Müller, Marvin Ajani, Niklas Kölle, Sebastian Mai, Marvin Senger, Joshua Bitter (77. Caspar Jander), Marvin Bakalorz (75. Aziz Bouhaddouz), Alaa Bakir (75. Niclas Stierlin), Moritz Stoppelkamp (88. Gordon Wild), Marlon Frey, Chinedu Ekene - Trainer: Torsten Ziegner
Rot-Weiss Essen: Jakob Golz, Felix Herzenbruch (59. Moritz Römling), Sandro Plechaty (46. Meiko Sponsel), Felix Bastians, Daniel Heber, Niklas Tarnat (59. Simon Engelmann), Cedric Harenbrock (46. Thomas Eisfeld), Björn Rother, Lawrence Ennali (80. Oguzhan Kefkir), Isaiah Young, Ron Berlinski - Trainer: Christoph Dabrowski
Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg) - Zuschauer: 28200
Tore: 1:0 Marvin Bakalorz (7.), 2:0 Moritz Stoppelkamp (52.), 2:1 Simon Engelmann (67.), 2:2 Lawrence Ennali (71.)

________________

Du willst deine Mannschaft bearbeiten und dein Profil pflegen? Dann werde jetzt FuPa-Vereinsverwalter!

So kannst du Daten auf FuPa bearbeiten - hier geht es zur Erklär-Übersicht!

FuPa Niederrhein sucht Ligaleiter - trage Daten für deine Liga ein und helfe so, die Statistiken aktuell zu halten und die Elf der Woche zu generieren!

Dein Kontakt zur FuPa-Redaktion:

Aufrufe: 05.8.2022, 21:35 Uhr
Marcel EichholzAutor