2024-07-22T11:49:03.802Z

Allgemeines
Dynamischer Antritt: Josef Sontheim (am Ball) brachte den SV mit dem 2:0 auf die Siegerstraße. Mit dem Kreuther Remis stand tags darauf endgültig fest, dass Miesbach den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft hat.
Dynamischer Antritt: Josef Sontheim (am Ball) brachte den SV mit dem 2:0 auf die Siegerstraße. Mit dem Kreuther Remis stand tags darauf endgültig fest, dass Miesbach den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft hat. – Foto: Thomas Plettenberg

Rauf in die Bezirksliga: SV Miesbach gewinnt Spitzenspiel gegen den TSV Peiting und steigt auf

FUSSBALL KREISLIGA

Am Ende musste der SV Miesbach doch noch ein bisschen zittern, bis der 3:1-Heimsieg im Spitzenspiel gegen den TSV Peiting in trockenen Tüchern war.

Miesbach – Dabei hatten die Kreisstädter zu Beginn des zweiten Durchgangs bereits mit 2:0 geführt. Am Ende erlöste Benjamin Kram die SV-Kicker. Er war gerade eingewechselt worden und überlupfte den herausgeeilten Peitinger Keeper von der Mittellinie aus mit seinem ersten Ballkontakt zum 3:1-Endstand.

Die fünfminütige Nachspielzeit war da bereits abgelaufen, und die Miesbacher feierten ihren Triumph. Durch den Heimsieg kann Peiting in der Tabelle nicht mehr vorbeiziehen. Auch der FC Real Kreuth kann nach Punkten nicht mehr herankommen. Vor dem 1:1 beim FC Wildsteig-Rottenbuch (s. Bericht unten) hätte man den direkten Vergleich im Landkreis-Duell mit Miesbach für sich entscheiden müssen. Das Hinspiel hatte der SV mit 4:0 gewonnen, Miesbach ist nun aber damit aufgestiegen.

„Mit dem Glück des Tüchtigen gewonnen“

„Peiting hat nach 25 Minuten das Zepter übernommen. In der zweiten Halbzeit haben sie alles nach vorne geworfen und hatten nichts mehr zu verlieren“, stellt SV-Coach Hans-Werner Grünwald fest. „Thomas Dietl hat stark gehalten. Insgesamt haben wir mit dem Glück des Tüchtigen gewonnen. Aber das braucht man auch mal.“

Die Miesbacher erwiesen sich in beiden Halbzeiten als Blitzstarter. Die gut 200 Zuschauer hatten teilweise noch nicht einmal Platz genommen, da brachte Maxi Wiedmann die Hausherren nach einem eklatanten Abwehrfehler der Gäste mit 1:0 in Führung (3.). Viel mehr passierte im ersten Durchgang auf beiden Seiten nicht.

Anschlusstreffer bringt Spannung rein

Das sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. Nach einem Steilpass startete Sontheim durch, umkurvte die verbliebene Peitinger Defensive inklusive Keeper und traf aus spitzem Winkel zum 2:0. Gespielt waren da ganze zwei Minuten. Fortan rannten die Peitinger an, scheiterten aber stets an Dietl. Sean Erten und Dominic Baumann hätten bei einem Konter alles klarmachen können, scheiterten aber am Peitinger Torwart beziehungsweise per Kopf im Abschluss. So gelang den Gästen eine Viertelstunde vor Ende durch eine Direktabnahme von der Strafraumgrenze nach einer Ecke der Anschlusstreffer – es wurde noch einmal spannend.

Gleich zweimal hatte der eingewechselte TSV-Stürmer Matthias Lotter den Ausgleich noch auf dem Fuß. Nach einem Solo von Lotter trudelte der Ball über Dietl hinweg in Richtung Tor, doch Robert Mündl grätsche das Leder noch ab. Vor Mündls Bein segelte der Ball an die Latte und sprang ins Toraus. Dann war Dietl noch einmal zur Stelle, ehe Kram in der Nachspielzeit die Entscheidung gelang.

In der Kreisstadt kann man also für das kommende Wochenende schon einmal den Sekt kaltstellen. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist in trockenen Tüchern.

SV Miesbach – TSV Peiting 3:1 (1:0)

SV Miesbach: Dietl – T. Veit, M. Veit, N. Städter, Matschiner (90.+1 Külbs) – Pötzinger, Mündl, Erten (90.+3 Kram), Baumann – Wiedmann, Sontheim.

Tore: 1:0 Wiedmann (3.), 2:0 Sontheim (47.), 2:1 Wörle (72.), 3:1 Kram (90.+5).

Gelbe Karten: Matschiner, Erten, M. Veit – Knauer, Schauer, Wörle.

Schiedsrichter: Jan Nagel.

Zuschauer: 228.

Aufrufe: 013.5.2024, 08:21 Uhr
Thomas SpieslAutor