2024-06-24T10:12:48.875Z

Relegation
Der TV Bodenwöhr darf noch auf den Aufstieg in die Kreisliga hoffen.
Der TV Bodenwöhr darf noch auf den Aufstieg in die Kreisliga hoffen. – Foto: Andi Weinzierl

Nutzloser Relegations-Sieg? Quartett sitzt auf heißen Kohlen

Kreisliga-Relegation Cham/Schwandorf, 2. Runde: Bodenwöhr und Schorndorf kämpfen am Abend um eine Aufstiegs-Chance – die es am Ende vielleicht gar nicht gibt

Die Relegation auf Kreisebene ist bisweilen ein kompliziertes Konstrukt. Das hatten in den letzten Jahren auch einige oberpfälzer Teams am eigenen Leib zu spüren bekommen. Ganz aktuell machen vier Kreisliga-Anwärter im Spielkreis Cham/Schwandorf diese leidige Erfahrung. Den TV Bodenwöhr, die SSV Schorndorf, die SG Bruck / Alten- u. Neuenschwand und den SV Diendorf eint – trotz ihrer Niederlagen in der ersten Relegationsrunde – weiterhin die Hoffnung auf den Aufstieg respektive Klassenerhalt. Doch womöglich könnte diese Hoffnung umsonst sein...

Ales hängt davon ab, wie die beiden verbliebenen Bezirksliga-Anwärter aus dem Fußballkreis, der TSV Tännesberg und die SpVgg Willmering-Waffenbrunn, die weitere Relegation bestehen. Kurz gesagt: Steigen beide auf, wird in der Kreisliga ein weiterer Platz frei, den die genannten vier Mannschaften unter sich ausspielen. Schafft es nur einer (keiner ist nicht mehr möglich), dann erlischt dieser freie Platz wieder.



Und so könnte es dazu kommen, dass das Duell zwischen dem TV Bodenwöhr (Vizemeister Kreisklasse Süd; 1. Runde 1:3-Niederlage gegen Haselbach) und dem SSV Schorndorf (Zwölfter Kreisliga Ost; 1:3 gegen Dieterskirchen) am heutigen Mittwochabend in Mitterkreith bedeutungslos werden könnte. Verlieren nämlich Tännesberg und Willmering ihr Relegationsspiel, dann sind sowohl Bodenwöhr als auch Schorndorf nächste Saison Kreisklassist. Man sitzt wie auf Kohlen. Was noch dazukommt: Die Relegationspartie von Willmering gegen Ramspau wurde von Donnerstag auf Sonntag verlegt. Der Platz in Beucherling ist nämlich wegen Besandung nicht bespielbar.. Heißt: Bodenwöhr und Schorndorf müssen noch drei Tage länger hoffen, bangen und zittern...



Ähnliches gilt für die anderen beiden Kreisliga-Anwärter, welche sich am Freitagabend auf dem Sportgelände des SC Kreith/Pittersberg gegenüberstehen: Auf der einen Seite die SG Bruck / Alten- u. Neuenschwand (Dritter Kreisklasse Süd; 1. Runde 0:1 gegen Lohberg), auf der anderen Seite der SV Diendorf (Vizemeister Kreisklasse Nord; 0:1 gegen Pemfling/Katzbach).

Was der Worst Case für das Quartett wäre: Sollten der TSV Tännesberg und die SpVgg Willmering-Waffenbrunn ihr kommendes Relegationsspiel beide verlieren, wären auf Kreisebene sowohl die Partie vom Mittwoch als auch vom Freitag bedeutungslos. Dann käme es auch zu keinem Entscheidungsspiel zwischen den Siegern der beiden Spiele. Alles etwas kompliziert. Den betroffenen Vereinen jedenfalls bleibt nur Hoffen und Daumendrücken.

Aufrufe: 029.5.2024, 09:45 Uhr
Florian WürtheleAutor