2024-02-21T13:48:47.272Z

Ligavorschau
– Foto: Peter Laska

Neuer Spitzenreiter Büchig gegen Neudorf

Verfolger FV Wiesental muss nach Mingolsheim +++ Krisengipfel zwischen Flehingen und Neibsheim +++ TSV Wiesental empfängt Philippsburg

Zum Start in die Rückrunde muss der neue Tabellenführer der Kreisliga Büchig gegen die FVgg Neudorf ran. Schlusslicht Neibsheim will in Flehingen punkten, bereits am Samstag messen sich der FV Ubstadt und der FC Forst

Völlig in Ordnung ging für Daniel Kaiser die 0:3-Niederlage seiner Schützlinge in Mingolsheim: „Letzten Sonntag haben wir absolut verdient gegen Mingolsheim verloren. Mangelnde Laufbereitschaft und schwache Zweikampfführung waren das Problem. So kann man gegen keine Mannschaft Punkte einfahren.“
Kaiser will dieses Spiel schnell abschütteln und gegen Kronau an die zuvor guten Leistungen anknüpfen: „Wir werden im letzten Spiel nochmal alles versuchen, um gegen Kronau Punkte zu holen. Falls wir uns so präsentieren wie die Spiele zuvor, bin ich absolut überzeugt, dass wir etwas holen werden.“

In die Kategorie „Arbeitssieg“ stufte Julian Bauer das 1:0 seiner Kronauer in Philippsburg ein: „Unser Gastspiel in Philippsburg ist schnell zusammengefasst. Philippsburg hatte mehr Ballbesitz, wir die klareren Chancen und zwei Innenverteidiger, die alles wegverteidigen konnten. Trotz einer sehr dürftigen Leistung konnten wir einen wichtigen Dreier einfahren.“
Zwar nicht zum geographischen, aber zum tabellarischen Nachbarschaftsduell geht es für den VfR jetzt nach Menzingen. Für das Gastspiel im Kraichtaler Stadtteil macht Bauer folgende Vorgaben: „Am kommenden Wochenende wollen wir in allen Bereichen eine konstante Leistung bringen und versuchen natürlich etwas mitnehmen. Wie schwer es diese Saison gegen Menzingen ist, sollte mittlerweile jedem klar sein.“

PROGNOSE:
Ein Punkt trennt den SV Menzingen vom VfR Kronau aktuell, wobei der VfR noch ein Spiel in der Hinterhand hat. Daher ist mit einem engen Spiel zu rechnen - und vielleicht wie im Hinspiel mit einer Punkteteilung.

Trotz Führung musste sich der FV Ubstadt gegen Karlsdorf noch mit 1:4 geschlagen geben. „Erstmal Glückwunsch an Karlsdorf, da wächst was zusammen“, gratulierte Christian Rohr zunächst einmal dem Gegner, bevor er sich dem eigenen Team widmete: „Wir hatten uns einen Plan zurechtgelegt und dieser ging in den ersten 30 Minuten voll auf! Dann kam es zum 1:1 und wir fallen komplett um! Was dann teilweise auf dem Platz passiert ist, kann ich mir noch immer nicht erklären.“
Die Art und Weise der Niederlage gegen Karlsdorf wirkt in Ubstadt noch nach. Trainer Rohr fordert gegen Forst nun ein ganz anderes Auftreten als in den letzten beiden Dritteln des vorherigen Spiels: „Wir haben nun am Samstag unser letztes Heimspiel im Kalenderjahr 2023! In diesem Spiel müssen wir zeigen, dass wir den Ernst der Lage erkannt haben. Wir müssen über die komplette Spielzeit alles geben. Jeder einzelne muss das, was er kann, in die Waagschale werfen und dann bekommen wir die Karre aus dem Dreck gezogen. Die Jungs können das, sie müssen es nur endlich kapieren, dass wir als Mannschaft auftreten müssen.“

Auch wenn der FC Forst nicht glänzte, konnte er gegen den TSV Wiesental einen weiteren Sieg einfahren. „Das Spiel am vergangenen Wochenende gegen den TSV Wiesental war kein gutes Spiel beider Teams. Extrem viele Zweikämpfe, viele Diskussionen und wenig Fußball – leider hat der Unparteiische durch seine Spielleitung dazu beigetragen, dass manche Zweikämpfe schon über der Grenze waren. Erst nach dem Platzverweis für die Heimelf hatte mein Team mehr vom Spiel und konnte sich tief in der Nachspielzeit belohnen. Eigentlich ein klassisches Unentschieden-Spiel, umso glücklicher sind wir mit dem achten Sieg in Folge“, kommentierte Patrick Stucke das 2:1 in Wiesental.
Bis auf einen Zähler ist die Germania mittlerweile an den Relegationsplatz herangekommen. Diese Position will Stucke auch in Ubstadt stärken: „Im letzten Spiel des Jahres wollen wir in Ubstadt nochmal alles raushauen und natürlich das Jahr mit einem weiteren Sieg zu Ende bringen.“

PROGNOSE:
Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Vorteile eindeutig beim FC Forst liegen. Die Germania wird einen weiteren Sieg holen.

Trotz 2:0-Führung kam der FV Hambrücken gegen Schlusslicht Neibsheim nicht über ein Remis hinaus. Gewissermaßen war der Spielverlauf für Daniel Zeisel eine Miniatur der von Leistungsschwankungen durchsetzten Vorrunde: „Gegen den FC Neibsheim wurde wieder einmal klar, wie schwankend unsere Leistungen in dieser Saison sind. Nach gutem Start ins Spiel gingen wir bereits früh durch Fürbaß in Führung. In allen Bereichen griffig konnten wir uns immer wieder Torchancen erarbeiten. Kurz vor der Halbzeit staubte dann Touray zur 2:0 Pausenführung ab. Bis dato hatten wir alles im Griff und hätten eventuell sogar ein Tor mehr schießen können. Was dann in der zweiten Halbzeit ablief, ist nur schwer nachzuvollziehen. Die zweite Halbzeit begann mit einer Riesenchane auf das 3:0, die nur der Pfosten verhinderte. Danach schalteten wir in den Verwaltungsmodus. Die folge war der Anschlusstreffer nach eigenem Eckball. Da wurden wir wie eine Schulmannschaft ausgekontert. Nach dem Anschlusstreffer war die Sicherheit im Spiel unerklärlicherweise weg und Neibsheim witterte seine Chance. Nur zwei Zeigerumdrehungen später kassierten wir den Ausgleich und der Spielstand war auf den Kopf gestellt. Von dem Doppelschlag konnten wir uns nicht mehr erholen und mit ein wenig Pech hätten wir auch verlieren können. Wie man ein sicher geglaubter Sieg so aus der Hand geben kann, ist für uns unerklärlich und ich hoffe, dass wir diese Misere schnellstmöglich abstellen können. Um ein Spiel gewinnen zu können, benötigt es mehr als gute 45 Minuten!“
Als Neunter liegt der FVH drei Zähler hinter Platz vier. Auf diesem steht der nächste Gegner. Gegen Karlsdorf sind nur dann (erneut) Punkte drin, wenn die Leistung konstanter ist als in der letzten Woche. So sieht das der FVH-Vorsitzende Zeisel: „Im letzten Heimspiel des Jahres und zugleich dem ersten Rückrundenspiel wollen wir natürlich unseren Fans einen versöhnlichen Abschluss bieten. Die Vorrunde war geprägt von Leistungsschwankungen und mit der Vorrunde können wir nicht zufrieden sein. Jetzt wartet der FC Karlsdorf auf uns, der mit Sicherheit die Niederlage im ersten Spiel wett machen will. Die Karlsdörfer verfügen über individuelle Klasse und spielen wiedermal eine gute Saison. Sollten wir nicht alles auf den Platz werfen, wird es schwer, gegen Karlsdorf zu bestehen. Wir wollen den Abstand zu Karlsdorf verkürzen. Da bedarf es einer Top-Leistung am Sonntag. Ich bin mir sicher, dass unsere Mannschaft nochmal alles auf den Platz bringt, um die Punkte in Hambrücken zu lassen.“

Nur langsam kam der FC Karlsdorf in Ubstadt in die Gänge, doch den Rückstand hatte der FCK schon zur Pause gedreht. Am Ende durfte Maximilian Löchner doch von einem deutlichen Sieg berichten: „Das Spiel gegen ersatzgeschwächte Ubstädter begann träge. Wir kamen nicht so richtig ins Spiel. Zu allem Überfluss ging Ubstadt nach knapp 15 Minuten in Führung. Erst nach einer halben Stunde sind wir im Spiel angekommen und konnten bis zur Halbzeit das Ergebnis drehen. Kurz nach der Halbzeit konnten wir dann nochmal nachlegen. Trotz weiteren zahlreichen Chancen blieb es beim 4:1. Über 90 Minuten gesehen ein absolut verdienter Sieg.“
Der neue Vierte will diese Position nun in Hambrücken festigen. Zudem pocht Löchner auf eine Revanche für das verlorene Hinspiel: „Nun steht das erste Rückspiel an. Gegen Hambrücken wollen wir das Hinspielergebnis ‚egalisieren‘. Beide Mannschaften trennen nur 3 Punkte. Unser Ziel ist es diesen Vorsprung nach diesem Spieltag verdoppelt zu haben.“

PROGNOSE:
Die beständigere Mannschaft wird dieses Spiel gewinnen - und das ist aktuell der FC Karlsdorf.

Auch gegen Neudorf war dem FC Flehingen kein Erfolg vergönnt. „Wir hatten hohe Erwartungen für das Spiel gegen Neudorf und haben uns intensiv in der Trainingswoche vorbereitet. Der Start ins Spiel verlief ordentlich, besonders defensiv standen wir stabil. Allerdings waren auf beiden Seiten kaum erkennbare Offensivaktionen oder Torraumszenen zu verzeichnen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit einem Stand von 0:0 ging es in die Pause. Nach der Unterbrechung blieb das Spiel ausgeglichen, aber Neudorf hatte etwas mehr Glück und konnte individuelle Fehler unseres Teams in zwei Tore umwandeln. Das erste Gegentor wirkte demoralisierend auf unsere Mannschaft und leider gelang es uns nicht, uns zu steigern und das Spiel für uns zu entscheiden“, berichtete Andreas Macelski von der neuerlichen Niederlage.
Fünf Niederlagen in Serie haben nicht nur tabellarische Spuren hinterlassen. Das weiß auch Macelski, der allerdings unverdrossen weiterarbeitet. „Es hilft alles nichts - Wir können nicht die Köpfe in den Sand stecken, sondern müssen weiter an uns arbeiten und daran glauben, dass wir kurzfristig wieder punkten werden. Das kommende Spiel gegen Neibsheim wird sicherlich nicht einfacher, da auch die Neibsheimer dringend Punkte benötigen. Wir werden wieder als Mannschaft auftreten und an einem Strang ziehen. Wenn wir die Basics und die Grundtugenden des Fußballs wieder perfekt auf den Platz bringen, bin ich davon überzeugt, dass wir gegen Neibsheim etwas Zählbares holen werden“, so Macelski.

Kurzfristig wurde das Kellerduell der Neibsheimer mit dem SV Philippsburg wieder abgesetzt und so geht es in das Rückspiel gegen zuletzt angeschlagene Flehinger. Im Hinspiel verlor der FCN nur 0:2 und so ist vielleicht nun tatsächlich der erste Saisonsieg drin. Es wäre ein ungemein wichtiger.

PROGNOSE:
Angesichts der Flehinger Niederlagenserie mag man den FCF gegen immer noch sieglose Neibsheimer kaum favorisieren. Lassen wir uns also überraschen, welches Ende diese Partie nimmt.

Knapp setzte sich der SV Büchig im Spitzenspiel durch. „Wir sind sehr glücklich über den verdienten Heimsieg im Topspiel gegen den Zwölfer. Wir haben unsere Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt und über weite Strecken des Spiels im Kollektiv sehr sauber verteidigt. Aber auch Wiesental sorgte mit seiner Offensivqualität immer wieder für Gefahr und kam durch eine Unachtsamkeit zum nicht unverdienten Anschlusstreffer. Mit dem Elfmeter in der Schlussphase hätten wir den Sack zumachen müssen, so kam logischer nochmal etwas Unruhe rein, da der FV alles nach vorne warf“, berichtete Benjamin Dauenhauer vom 2:1, das zugleich der elfte Saisonsieg war.
Zum Auftakt der Rückrunde geht es nun gegen das einzige Team, das den SVB bisher schlagen konnte. Dementsprechend will Dauenhauer es besser als im Hinspiel machen: „Jetzt richten wir den Fokus auf Neudorf und freuen uns auf das Rematch in Büchig, sicherlich keine einfache Aufgabe. Wir erinnern uns an das Hinspiel und die damals bittere Niederlage und werden hierfür eine anderen Einstellung abrufen müssen, um einen Dreier einzufahren.“

Den fünften Sieg aus den letzten sechs Partien sicherte sich die FVgg Neudorf mit dem 2:0 in Flehingen – sehr zur Freude von Trainer Arif Saglam: „Ich bin echt glücklich darüber, in Flehingen die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen können. In der ersten Halbzeit war es für beiden Mannschaften schwierig, auf dem Platz zu spielen. In der zweiten Hälfte waren wir viel, viel besser in der Vorwärtsbewegung beim Umschalten und in den Zweikämpfen und somit haben wir auch das Spiel gewonnen. Fünf Spiele, vier Siege – ich bin glücklich und stolz auf meine Mannschaft, dass wir von einem Relegationsplatz bis auf den fünften Platz hochgegangen sind.“
Mit dem Selbstvertrauen im Rücken geht es nun zum schweren Spiel nach Büchig. Doch bange ist Saglam davor nicht, schlug sein Team die Kickers doch in der Hinrunde: „Jetzt erwartet uns natürlich eine schwere Aufgabe. Büchig hat eine enorm gute Mannschaft und bis jetzt nur ein Spiel verloren – das aber gegen uns. Warum soll es wieder nicht so passieren? Wir werden uns gut vorbereiten und wollen auch in Büchig zu punkten.“

PROGNOSE:
Auch wenn die Neudorfer den SVB zum Saisonauftakt bezwingen konnten und aktuell gut in Form sind: Favorisiert bleibt Büchig, das sich auch durchsetzen wird.

Die Erleichterung war Moritz Neuburger nach dem 3:0 gegen Menzingen, das die wochenlange Serie ohne Sieg beendete, deutlich anzumerken: „Gegen formstarke Menzinger konnten wir am Sonntag endlich wieder dreifach punkten.“ Dann ging er ausführlich auf die Partie ein: „Man hat direkt zum Beginn des Spieles gemerkt, dass jeder meiner Jungs heute gewinnen will. Einsatz und Laufbereitschaft haben absolut gestimmt, weshalb es Menzingen ziemlich schwer in der ersten Halbzeit hatte. Im Vergleich zu den vergangenen Spielen konnten wir dieses Mal unsere Chancen nutzen und uns eine komfortable 2:0-Führung zur Halbzeit erspielen. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ein wenig offener und es ging zu Beginn hin und her. Spätestens mit dem 3:0 war das Spiel dann quasi entschieden und Menzingen hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. In der Folge hätten wir das Ergebnis sogar noch erhöhen können, wenn wir den ein oder anderen Konter vernünftig zu Ende gespielt hätten. In denke, in der Summe geht das Ergebnis in Ordnung.“
Mit dem Sieg im Rücken wollen sich die Mingolsheimer nun auch gut gegen den FV Wiesental präsentieren. „Im Hinspiel waren wir dem FV in fast allen Belangen unterlegen und haben auch verdient verloren. Nun konnten wir wieder ein wenig Selbstvertrauen tanken und wollen erneut dreifach punkten. Wir müssen unsere Leistungen der letzten Wochen bestätigen und hier und da noch eine Schippe drauflegen. Dann bin ich überzeugt, dass auch der starke FV seine Probleme bei uns haben wird“, so Neuburger.

„Zuallererst muss erwähnt werden, dass trotz der schlechten Platzverhältnisse von beiden Mannschaften ein top geführtes Spitzenspiel war. Das Spiel hatte Tempo, technische Fertigkeiten“, schob Andreas Bronner seiner Rückschau auf das Gastspiel in Büchig voran. Dass am Ende die Kickers gewannen und nicht sein Team, begründete Bronner so: „Leider hatte das Spiel den falschen Ausgang. Letztendlich hat Büchig das Spiel gewonnen, da wir einen Fehler zu viel gemacht hatten und die Chancen nicht voll ausnutzen konnten wie in den vorherigen Spielen. Die Chancen zum Unentschieden waren da. Aber vor allem in der ersten Halbzeit haben wir klare Einschussmöglichkeiten vergeben. Somit gratulieren wir Büchig zum Sieg und hoffen als Verfolger auf einen Ausrutscher von Büchig.“
Die Niederlage will Bronner zum Jahresende in Mingolsheim gerne aus den Kleidern schütteln: „Am Wochenende geht es nach Mingolsheim. Das ist das letzte Spiel in diesem Jahr und für uns gilt ganz klar, nach der roten Karte und trotz verletzter Spieler einfach nochmal alles zu geben, um eine gute Leistung abzurufen und in Mingolsheim zu bestehen.“

PROGNOSE:
Tabellarische Welten liegen zwischen dem TuS Mingolsheim und dem FV Wiesental und auch das Hinspiel ging eindeutig an den FVW. Doch mit dem jüngsten Sieg in Rücken erscheint ein Punktgewinn für die Mingolsheimer nicht ausgeschlossen.

Spät wurde der TSV Wiesental gegen Forst geschlagen. „Mit dem Abschlusspfiff bekommen wir das 1:2 - sehr bitter und unverdient, aber so kann Fußball auch sein“, trauerte Tim Ronecker dem verpassten Zähler hinterher.
Drei Niederlagen Folge haben den TSV auf Rang sechs zurückgeworfen. Für Trübsal sorgt das beim Spielertrainer indes nicht: „Wir lassen uns durch die letzten drei Niederlagen nicht unterkriegen und wollen das letzte Spiel erfolgreich gestalten.“

Nicht zur Austragung kam das für gestern angesetzte Nachholspiel der Philippsburger in Neibsheim. So richtet Erhan Aksu den Fokus nun auf den TSV Wiesental: „Der TSV Wiesental zum Abschluss wird nochmal ein richtiges Brett. Die letzten Niederlagen werden den TSV zusätzlich angestachelt haben und die Wiesentaler werden alles geben für einen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde. Wir müssen gut verteidigen durch alle Mannschaftsteile hinweg – wenn wir gut besetzt sind, bin ich mir sicher, dass wir ihnen offensiv weh tun können.“

PROGNOSE:
Auch wenn der TSV zuletzt dreimal verloren hat, sollte er gegen Philippsburg die Nase vorne haben.

Aufrufe: 024.11.2023, 12:50 Uhr
Florian WittmannAutor