2024-02-23T08:22:50.674Z

Ligavorschau
Weiherer Teams erneut mit Punkten?
Weiherer Teams erneut mit Punkten? – Foto: Stefan Diehl

Neuer Anlauf in allen Klassen des Fußballkreises Bruchsal

Kellerduelle in der Kreisliga und Kreisklasse A +++ Rückt Untergrombach in der A-Klasse auf Rang 2 vor? +++ Setzen die Weiherer Teams ihren Aufwärtstrend fort? +++ Wiederholungsspiel Dürrenbüchig vs. Bauerbach

An diesem Mittwoch und Donnerstag finden diverse Nachholspiele in Kreisliga, Kreisklasse A sowie den beiden B-Klassenstaffeln statt. Einige davon standen schon einige Tage fest, drei weitere sind hinzugekommen, da auch am vergangenen Wochenende auf dem einen oder anderen Sportplatz wieder Land unter gewesen war und der Fußballkreis bereits zuvor angekündigt hatte, diese dann umgehend nachzuholen. Mal gespannt, ob es diesmal klappt. Derweil dürfte das aus anderem Grund, nämlich das als Wiederholungsspiel stattfindende B-Klassenduell Dürrenbüchig gegen Bauerbach nicht gefährdet sein, wird dieses doch auf Kunstrasen ausgetragen.

(Kreisliga – Nachholbegegnung des 10. Spieltages)

Der Tabellenletzte der Kreisliga, der FC Neibsheim, bewies beim Gastspiel beim Landesligaabsteiger Hambrücken große Moral und glich nach einem 0:2-Pausenrückstand mit einem Doppelschlag binnen nur drei Minuten noch zum 2:2 aus. Unentschieden allein helfen aber nicht weiter, der Rückstand auf den ersten potentiellen Nichtabstiegsplatz (Ubstadt) beträgt 8 Punkte und der auf den unmittelbar vor einem selbst rangierenden kommenden Gegner Philippsburg deren 4. Die Mittwochabendbegegnung bietet damit zum einen die Chance, an Philippsburg heranzurücken und den Rückstand zum 12ten Ubstadt zu verkürzen, zum anderen beinhaltet sie aber auch eine gewisse Drucksituation für die Neibsheimer. Springt nämlich auch diesmal nicht endlich der erste Saisonsieg heraus, dann wird es für den Aufsteiger immer schwerer.

„Trotz der Niederlage habe ich ein gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen.“, so beginnt Philippsburgs Coach Erhan Aksu seine Ausführungen zur 0:1-Heimniederlage gegen den VfR Kronau und fährt fort: „Eine Unachtsamkeit unsererseits hat Kronau gut ausgenutzt und das 0:1 erzielt. Danach haben wir durchaus Druck aufbauen können, haben es aber leider nicht geschafft, den finalen Pass sauber zu spielen. Wenn man bedenkt, dass mit Ausnahme unseres Kapitäns alle Spieler ab dem Mittelfeld ein Durchschnittsalter von 19/20 haben, ist das vollkommen normal und gehört zur Entwicklung dazu. Ich bin sehr zufrieden damit, wie sich die Jungs reinhauen und Verantwortung übernehmen. Kronau hat sich den Sieg durch die hervorragende Defensivarbeit verdient, Glückwunsch hierzu.“ Philippsburg tritt damit als weiterhin Tabellenvorletzter auf der Stelle. Da man gegenüber den beiden vier Punkte davorliegenden Vereinen aber ein bis zwei Spiele im Rückstand liegt, kann man nun durch einen Dreier in Neibsheim zumindest mal den Anschluss schaffen. Aksu schätzt die Aufgabe folgendermaßen ein: „Am Mittwoch steht das Nachholspiel in Neibsheim an. Wir müssen schauen, wer uns zur Verfügung steht und wie wir spielen können. Das wird fußballerisch mit Sicherheit kein Leckerbissen, ich erwarte ein kampfbetontes Spiel. Wir müssen dagegenhalten, um zu bestehen.“

Prognose: Beide Teams stehen unter einem gewissen Druck und ein Unentschieden würde beiden nicht wirklich weiterhelfen. Dennoch werden sich beide wohl kaum mit offenem Visier begegnen und es würde gerade auch deshalb nicht wirklich überraschen, wenn am Ende doch ausgerechnet ein Remis stehen würde.

(Kreisklasse A – Nachholbegegnung des 11. Spieltages)

Inzwischen personell auch in der Breite wieder besser aufgestellt, geht es für den FC Weiher in der Kreisklasse A aufwärts. Aus den letzten 7 Spielen holte man 4 Siege, 1 Remis und 2 Niederlagen, aus den letzten 5 Begegnungen 3 Siege, 1 Remis und 1 Niederlage. Die letzten zwei Duelle konnte man beide für sich entscheiden. So auch am Sonntag mit 3:0 im Duell der Kreisligaabsteiger gegen den FC Odenheim. Gegen den FC Kirrlach II kann man nun im Nachholspiel weiteren Boden gutmachen. Weihers Spielertrainer Metin Telle hierzu: „Die Kirrlacher bilden eine gute Mannschaft, die nicht umsonst soviele Punkte hat. Wir müssen hochkonzentriert zur Sache gehen. Jedes Spiel ist für uns eine Herausforderung, der wir uns stellen müssen. Dies bedeutet, dass wir wieder versuchen, erfolgreich Fußball zu spielen. Dies sieht man auch Woche für Woche. Natürlich wollen wir zuhause die drei Punkte holen.“

Das Gastspiel von Kirrlach II in Rinklingen musste aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt werden. Damit ist der FCK mit 2 Spielen im Rückstand. Die erste ausgefallene Begegnung des 11. Spieltages in Weiher wird nun am Donnerstagabend nachgeholt. Dabei treffen die Kirrlacher auf Weiherer Gastgeber, die sich gegenüber der Erstansetzung vor zweieinhalb Wochen weiter stabilisiert haben und seither ihre beiden Spiele gewonnen haben. Dies ist natürlich auch FCK-Trainer Christian Walter nicht verborgen geblieben: „Morgen erwartet uns das schwere Nachholspiel in Weiher. Das erste Spiel von deren drei innerhalb einer Woche. Weiher hat seine letzten beiden Spiele gewonnen. Diese Serie wollen wir stoppen. Ich hoffe, dass der Platz einigermaßen in Ordnung sein wird.“

Prognose: Obwohl Kirrlach II 6 Punkte mehr als Weiher auf dem Konto hat, ist eine ausgeglichene Begegnung zu erwarten. Ggf. werden die Gäste auf Spieler aus dem Landesligakader der Ersten zurückgreifen können, dies würde natürlich wiederum zu einer anderen Ausgangslage führen. Auch deshalb fällt eine Vorhersage schwer.

(Kreisklasse A – Nachholbegegnung des 13. Spieltages)

Erst am Sonntag ausgefallen, steigt am Donnerstagabend bereits das Nachholspiel.

Mit 5 Punkten Rückstand auf den ersten potentiellen Nichtabstiegsplatz, den ausgerechnet der nun Gast aus Oberhausen innehat, ist der FV Hambrücken II fast schon zum Siegen gezwungen. Rainer Amann merkte hierzu bereits vor dem Sonntag an: „Unsere Zielsetzung muss sein, nach dem Spieltag den Anschluss an die Tabellenplätze vor uns wieder hergestellt zu haben. Dafür müssen wir gegen Oberhausen drei Punkte einfahren. Oberhausen befindet sich gegen uns ebenfalls unter Druck gewinnen zu müssen. Es wird ein interessantes und spannendes Spiel werden.“ Aktuell ergänzt er noch: „Ein packendes Duell unter Flutlicht. Wir werden auf Sieg spielen. Ein Pflichttermin für Fußballinteressierte im Kreis Bruchsal.“

Die Spvgg Oberhausen steht mit einem Zähler vor dem ersten möglichen Abstiegsplatz und 5 Punkten mehr als dem nun gastgebenden Schlusslicht Hambrücken II massiv unter Druck. Ein Befreiungsschlag käme zur rechten Zeit, doch im Falle einer erneuten Niederlage steuert das Boot der Spielvereinigung rauer See entgegen.“

Prognose: Wir trauen der Amann-Elf mindestens einen Zähler zu.

(Kreisklasse A – Nachholbegegnung des 13. Spieltages)

Auch diese Begegnung ist am Sonntag ausgefallen und steht sofort wieder von Neuem auf dem Programm.

Durch das am Sonntag eher unerwartet nur Unentschieden des Konkurrenten Östringen II gegen Büchenau, besitzt der FC Untergrombach die Chance, zum Vorrundenende auf den 2. Abstiegsplatz zu springen. Dies ist dann auch der Ansporn von FCU-Coach Marco Junker: „Ich hoffe natürlich, dass der Platz morgen bespielbar sein wird, aber ich bin da guter Dinge. Mit dem SV 62 Bruchsal kommt eine Mannschaft zu uns, die mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen kann. Mein Co-Trainer und ich erwarten eine top eingestellte, kampfstarke Truppe, die uns mit Sicherheit nichts schenken wird. Wir sind natürlich der Favorit und müssen das auch so auf dem Platz zeigen. Durch das Unentschieden von Östringen II am Sonntag können wir durch einen Sieg wieder auf Rang 2 springen. Dies sollte Motivation genug für unsere Jungs sein. Derby – 19 Uhr – Flutlicht – wir sind bereit!“

Auf den ersten von aktuell 2 möglichen Abstiegsplätzen abgerutscht, sind die Zeiten für den SV 62 Bruchsal sehr ungemütlich. Punkte im Stadtderby beim FC Untergrombach wären damit äußerst wertvoll. Gerne wiederholen wir hier die Worte, die SV-Coach Christopher Heneka bereits vor der Erstansetzung am vergangenen Sonntag geäußert hatte: "Mit dem Rücken zur Wand fahren wir zu einer der besten Mannschaften der Liga. Wir müssen wieder die alten SV-Tugenden auf den Platz bringen. Jeder einzelne Spieler ist gefordert. Wir werden den Kampf annehmen und alles geben. Mit einem Punkt wären wir natürlich zufrieden."

Prognose: Der FCU ist klar favorisiert, doch sollte der SV 62 niht auf die leichte Schulter genommen werden.

(Kreisklasse B Hardt – Nachholbegegnung des 11. Spieltages)

Im Gesamtverein FC Weiher, bei der Ersten und Zweiten, hat sich die Personalsituation in den letzten Wochen spürbar verbessert und sogleich stellen sich bei beiden Mannschaften bessere Ergebnisse ein. Am Sonntag konnte der FC Weiher II so mit einem 2:1 über die SpG Graben-Neudorf II seinen 2. Saisonsieg einfahren. FCW-Coach Raphael Kiwus stellt die Wichtigkeit des Heimerfolgs hervor: „Gegen Graben-Neudorf II konnten wir endlich unseren zweiten Sieg einfahren. Dieser war bitter nötig, um nicht vom Tabellenbild abreißen lassen zu müssen. Wir hatten eine ordentliche Truppe beisammen und konnten das Spiel entsprechend offensiver angehen. Mit einem schönen Spielzug über rechts, gingen wir dann auch in Führung, welche bis kurz vor der Halbzeit Bestand hatte. Dann waren wir uns aber zu schade, einen Ball aus der Gefahrenzone zu bugsieren und wählten die spielerische Variante, mit bitteren Folgen. Das Remis zur Pause war allerdings auch leistungsgerecht. Nach dem Wiederbeginn waren die Gäste am Drücker, da wir den Faden verloren hatten und diesen auch bis zum Schluss nicht mehr wiederfanden. Glücklicherweise konnten die Gäste aber bis auf wenige Ausnahmen keine klaren Torchancen kreieren oder unser Keeper war zur Stelle. Dank einem feinen Konter über links gelang es uns sogar in Führung zu gehen. Eine Ampelkarte gegen uns bedeutete nochmals, mit Mann und Maus verteidigen zu müssen. Der Dreier war dann im Endeffekt glücklich, der Gegner war nicht schlecht, aber die Punkte blieben hier.“ Nach nur einem Punkt nach 7 Spieltagen und hier 5 Punkten Rückstand auf den Tabellenvorletzten, hat man seither aus 4 Spielen 7 Punkte hinzugewonnen und konnte nun erstmals seit dem 4. Spieltag wieder das Tabellenende verlassen und sogar auf Platz 12 springen. Damit kann man das Nachholspiel gegen Favorit Huttenheim relaxter angehen. Kiwus dazu: „Am Mittwoch empfangen wir mit dem FC Huttenheim eine Spitzenmannschaft. Schon in der ersten Pokalrunde bekamen wir eine Kostprobe gegen diese Truppe (Anm. d. Red.: 0:3-Niederlage). Schnelle Entscheidungen treffend, technisch versiert, spielerisch stark, einfach rundum gut präsentierten sich da die Huttenheimer. Ich gehe davon aus, dass dies dieses Mal nicht anders sein wird. Wie immer wird es in unserem Lager darauf ankommen, welches Spielermaterial zur Verfügung steht. Ein Spiel unter der Woche, mit entsprechend rechtzeitigem Treffpunkt, ist längst nicht für jeden darstellbar. Wir als Zweitvertretung, mit generell eher dünnem Kader, haben da schon etwas dran zu knabbern. Aber wo ein Wille ist, da ist auch meistens ein Weg. Hoffentlich auch auf dem Platz.“

Im 11. Saisonspiel hat es den FC Huttenheim erstmals erwischt, beim Tabellennachbarn und Fünften Mingolsheim II verlor man mit 0:1. Stand die starke Defensive soweit wieder gut, so vermochte man es aber nicht, zumindest einen Treffer zu erzielen, im Übrigen zum 3. Mal in dieser Saison (torlose Remis gegen Forst II und in Rheinsheim). FCH-Sportvorstand Levent Özcelik erklärt die Niederlage: „In Mingolsheim begannen wir gut und hatten die Überhand im Spiel, konnten allerdings unsere großen Chancen leider nicht nutzen. Mingolsheim warf alles rein und es war immer ein Fuß dazwischen. So bekamen wir, mit dem quasi ersten Torschuss des Gegners, in der ersten Halbzeit das Gegentor und konnten selbst keinen Treffer erzielen. Dann war unsere erste Niederlage nach 90 Minuten in Mingolsheim besiegelt. Kurz vor Schluss bekamen wir noch zwei Platzverweise mit jeweils Gelb-Rot, die durch unnötiges Meckern gegenüber dem Schiri entstanden sind, aber nicht maßgeblich zum Ausgang des Spiels beigetragen haben.“ Nun in Weiher trifft die zweitbeste Ligadefensive aus Huttenheim (6 Gegentreffer) auf die immerhin sechstbeste (19). Özcelik ist der Aufschwung des Gegners natürlich nicht entgangen, dennoch wird sich sein Team im Favoritenstatus befinden. Der Sportvorstand zur Aufgabe beim FCW II: „Am Mittwoch sind wir beim FC Weiher II gefordert, der sein letztes Spiel gewonnen hat, was nach zuletzt knappen Ergebnissen so auch durchaus zu erwarten war. Somit konnte Weiher II auch Plätze gutmachen und die rote Laterne abgeben. Mit für ihre Platzierung relativ wenigen Gegentoren hat Weiher II für mich eine gute Abwehr, die es zu überwinden gilt. Wir müssen die zwei Ausfälle durch die Gelb-Roten Karten kompensieren und mit Vollgas in diese Begegnung reinkommen, da für uns nur ein Sieg in Frage kommt. Dies erreichen wir nur durch vollen Einsatz, höchste Konzentration und mit der nötigen Ruhe auf dem Platz. Auch Weiher II wird uns alles abverlangen, wir unterschätzen diese Mannschaft bestimmt nicht. Unser Team ist sich der Aufgabe bewusst und wird sich dementsprechend präsentieren.“

Prognose: Weiher hat sich auch vor seinem Aufschwung, gerade auch gegen Spitzenteams, gut aus der Affäre gezogen, so verlor man gegen Karlsdorf II erst spät mit 0:2, unterlag bei Forst II nur knapp mit 0:1 und verkaufte sich auch beim 0:3 in Langenbrücken nicht schlecht. Von daher wird es auch für Huttenheim kein Spaziergang werden, die Qualität in Spitze und Breite dürfte jedoch den Ausschlag für einen Auswärtssieg geben.

(Kreisklasse B Hardt – Nachholbegegnung des 10. Spieltages)

Vor einem Monat und einem Tag war diese Begegnung noch mit Spielort Neudorf vorgesehen, war aber ob den Platzverhältnissen nicht spielbar. In der Hoffnung, dass dies nun in Wiesental besser gelingen mag, hat man im gegenseitigen Einvernehmen fürs Nachholspiel das Heimrecht getauscht.

Der TSV Wiesental II hat 2 schwere Aufgaben gegen zwei Mannschaften aus den Top 3 hinter sich. Beide gingen zwar ohne eigenen Torerfolg verloren, in beiden hat man sich insgesamt betrachtet aber nicht schlecht verkauft. So also auch nicht beim aktuellen 0:3 gegen Forst II. TSV-Trainer Michael Feuerstein im Rückblick: „Das Spiel gegen den FC Forst II war lange ausgeglichen. Wieder einmal durch einen individuellen Fehler haben wir Forst jedoch in Führung gehen lassen. Im zweiten Durchgang sind wir nicht gut in die Partie gekommen und haben Forst einige Gelegenheit gegeben um ein Tor zu schießen. Somit ging Forst auch verdient mit einem 3:0 als Sieger vom Platz." Der "TuS" steht dadurch erstmals seit dem 2. Spieltag wieder am Tabellenende. Möglichst schnell will Feuerstein mit seinem Team wieder von dort weg: „Im Nachholspiel gegen die SpG Graben-Neudorf stehen wir natürlich unter Druck, um den letzten Platz zu verlassen. Wir müssen endlich mal wieder gewinnen. Wir müssen zuhause die drei Punkte holen!"

Die SpG Graben-Neudorf II hat 4 ihrer letzten 5 Spiele verloren. 3 Niederlagen davon waren gegen die Top 3-Teams, gegen diese kann man unstrittig verlieren. Am Sonntag beim bis dato Tabellenletzten Weiher II hatte man sich aber natürlich weitaus bessere Chancen ausgerechnet, zog aber auch hier mit 1:2 den Kürzeren. Co-Trainer Ufuk Bas ist über die Leistung seiner Mannschaft enttäuscht: „Am Sonntag haben wir beim FC Weiher II gespielt. Wir wollten von Anfang an zeigen, dass für Weiher an diesem Tag nichts zu holen ist. Leider waren wir in den ersten 30 Minuten aber nicht wirklich auf dem Platz und lagen durch ein schönes herausgespieltes Tor mit 1:0 hinten. Nach diesem Gegentor und einem Wechsel von uns fanden wir besser ins Spiel und konnten ausgleichen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabine. In der zweiten Halbzeit waren wir spielbestimmend, konnten uns aber keine Großchancen herausspielen. Kurz vor Ende der Partie fingen wir uns einen Konter ein und verloren unglücklich mit 2:1. Ich war mit der Leistung und dem Willen der Mannschaft nicht einverstanden. Wir müssen in den nächsten Spielen eine Schippe drauflegen, wenn wir wieder drei Punkte haben möchten." Mit dem Trainer der Gastgeber trifft man am Mittwochabend beim TSV Wiesental II auf einen alten Bekannten, der einen guten Einblick in die Graben-Neudorfer Mannschaft besitzt. Bas geht auch darauf ein, fordert aber vorrangig ein anderes Auftreten seiner Mannschaft als am Sonntag: „Am Mittwoch spielen wir auswärts beim TSV Wiesental II. Gästetrainer Michael Feuerstein ist uns kein Unbekannter, da er selbst jahrelang die SpG betreut hat. Der TSV wird nach zwei Niederlagen in Folge alles geben um zu punkten. Wir müssen leidenschaftlich spielen und Kampfgeist zeigen, um gegen Wiesental zu siegen. Das Spiel gegen FC Weiher II muss aus den Köpfen der Spieler raus. Ich erwarte, dass meine Mannschaft ein ganz anderes Gesicht zeigt als am Sonntag."

Prognose: Am Tabellenende liegt alles ganz eng zusammen. Der Gast aus Graben-Neudorf liegt als Tabellenneunter nur 2 Punkte vor Schlusslicht TSV Wiesental II. Dieses kann mit einem Sieg nicht nur das Tabellenende verlassen, sondern den Gegner in der Tabelle sogar überholen. Eine absolut offene Begegnung!

(Kreisklasse B Kraichgau – Wiederholungsbegegnung des 9. Spieltages)

Diese Begegnung fand schon einmal statt, am 9. Spieltag, am 22.10., und endete nach einer 2:0-Führung Bauerbachs mit 5:2 zugunsten des TSV Dürrenbüchig. Aufgrund eines Regelverstoßes des Schiedsrichters wurde das Ergebnis jedoch vom Sportgericht annulliert und das Spiel nun auf den heutigen Mittwoch neu angesetzt.

Nach 3 Spielen ohne Sieg (nur ein Remis) und des annullierten Sieges bei der Erstansetzung, war der TSV Dürrenbüchig von Tabellenplatz 3 auf 7 abgerutscht. Am vergangenen Sonntag nun nach einem Monat aber wieder ein dreifacher Punktgewinn, mit 2:0 beim zu diesem Zeitpunkt Tabellendritten Münzesheim, der für den TSV wieder eine Verbesserung auf Rang 5 bedeutet. TSV-Trainer Daniel Kreuzer zeigt sich entsprechend zufrieden: „Das letzte Spiel war ein tolles B-Klassenspiel mit einer starken Leistung von uns als Team. Münzesheim war der erwartete schwere Gegner, daher Kompliment an meine Mannschaft.“ Die Dürrenbüchiger verlegen das nun Wiederholungsspiel innerhalb von Bretten rund 5 km weiter nach Diedelsheim. Kreuzer hatte vor ein paar Wochen zum Sportgerichtsurteil bereits angemerkt, dass dem TSV vor einer Wiederholung nicht bange sei und man sich sicher ist, auch bei der Neuansetzung zu gewinnen. Aber auch so sieht er auf dem dortigen ungewohnten Untergrund gute Chancen auf den nächsten Sieg: „Heute erwartet uns auf dem Kunstrasen in Diedelsheim eine neue Situation, da wir noch kein Spiel in dieser Runde auf so einem Geläuf hatten. Klar ist es etwas ärgerlich, dass wir es wiederholen müssen, aber wir sind guter Dinge, dass wir die drei Punkte bei uns behalten werden. Es wird keine leichte Aufgabe, da auch Bauerbach seine Qualitäten hat. Aber unsere Qualität sollte doch zum Tragen kommen, damit wir dem Spiel unseren Stempel aufdrücken können.“

Noch viel länger als der nächste Gegner Dürrenbüchig mussten die Bauerbacher auf einen Sieg warten. Aus den letzten 10 Spielen war dem FV nur ein mickriger Punktgewinn gelungen. Umso erleichterter war das Trainerduo Jannik Specht/Serhan Sezer, nun beim Schlusslicht Oberderdingen mit 4:1 gewonnen zu haben: „Endlich gelang uns der langersehnte Sieg. Auf sehr, sehr schwierigem Geläuf ähnelte das Ganze mehr einer Schlammschlacht als einem Fußballspiel. Wir konnten uns mit der Zeit immer mehr mit den Bedingungen anfreunden und fuhren einen hochverdienten Auswärtssieg ein. Das einzige Manko war die Chancenverwertung, sonst hätte es noch etwas deutlicher werden können." Bauerbach besitzt nun die Chance, es gegen Dürrenbüchig ergebnistechnisch besser zu machen als bei der Erstansetzung. Darauf setzen Specht und Sezer: „Am Mittwoch kommt es zum Wiederholungsspiel gegen Dürrenbüchig. Hier haben wir die Chance, die Niederlage wiedergutzumachen und uns in der Tabelle, zumindest kurzzeitig, etwas nach vorne zu schieben.“

Prognose: Der FV Bauerbach hat schon die eine oder andere Begegnung auf dem Diedelsheimer Kunstrasen absolviert und kennt damit das gegenüber Rasenplätzen andere Hüpfverhalten des Balles usw. Da punktemäßig 11 Punkte zum „Gastgeber“ Dürrenbüchig fehlen, ist dieser aber unstrittig favorisiert und dürfte wohl auch den 2. Versuch für sich entscheiden.

(Kreisklasse B Kraichgau – Nachholbegegnung des 13. Spieltages)

Diese Begegnung musste am vergangenen Sonntag abgesagt werden, um zumindest die Austragung des Kreisligaheimspiels von Flehingen I zu sichern. Nur vier Tage später Derby-Versuch #2, womit wir die Vorschau von letzter Woche wiederholen können.

Die schon vor Sonntag geäußerte Befürchtung vom Coach des FC Flehingen II, Konstantin Marapidis, hat an Aktualität nicht verloren: „Das Wetter macht mal wieder nicht mit und so müssen wir mal schauen, ob es zum Nachbarschaftsduell kommt. Klar ist, wir wollen mal wieder punkten.“

Die Worte von Andreas Krall, Trainer des FC Fatihspor Oberderdingen, haben wir ob des neuen Termins leicht angepasst: „Am Mittwochabend geht es zum Derby nach Flehingen. Dort gab es bisher noch nie etwas für uns zu holen. Unser Ziel ist es, dies zu ändern. Wir freuen uns auf Flehingen II und die ersten Punkte“.

Prognose: Mit dem in der Vorvorwoche überzeugenden 8:0-Sieg gegen den SV Oberderdingen im Rücken, ist für Fatihspor auch gegen den seit 4 Spielen sieglosen FCF II etwas drin. Einen Zähler wird der FCO ergattern - und vielleicht auch mehr.

Aufrufe: 022.11.2023, 11:00 Uhr
Eric WagnerAutor