2024-05-17T14:19:24.476Z

Ligavorschau
Bad Kötzting II (in Weiß) schlingert Richtung A-Klasse.
Bad Kötzting II (in Weiß) schlingert Richtung A-Klasse. – Foto: Heiko Gietlhuber

Nächster Titel-Showdown: Raindorf hat WiWa zu Gast

22. Spieltag: Furth im Wald will gegen Schorndorf zurück in die Erfolgsspur +++ Untertraubenbach und Obertrübenbach müssen doppelt ran

Auf die aktuell nicht zu stoppende SpVgg Willmering-Waffenbrunn, die nach dem Triumph über Furth im Wald sowie einem abgeschlossenen Sportgerichtsurteil jetzt Tabellenführer der Kreisliga Ost ist, wartet das nächste Spitzenspiel. Am Sonntag geht's zum 1. FC Raindorf, der noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Hat die WiWa auch diesmal die besseren Nerven, dann hat sie endgültig alle Trümpfe in der eigenen Hand. Als dritter Titelanwärter im Bunde kann und will sich der FC Furth im Wald im Heimspiel gegen den SSV Schorndorf keinen weiteren Ausrutscher erlauben.

Nachholspiel vom 17. Spieltag




Hinspiel: 3:2. In der Hinrunde setzte sich der FC Furth im Wald (2., 43) mit einem Treffer in der Nachspielzeit durch und sicherte sich so den Dreier. Am Samstag ist der SSV Schorndorf (9., 23) der Gastgeber, der am vergangenen Spieltag die zwölfte Niederlage der Saison gegen die SG Michelsdorf/Cham II einstecken musste. Der FC patzte zuletzt im Topspiel bei der SpVgg Willmering-Waffenbrunn, was die zweite Niederlage der Saison und somit nur fünf Punkte aus den letzten fünf Spielen einbrachte. Zudem sind die Drachenstädter nun die Tabellenführung los. Der SSV sicherte sich indes sechs Punkte aus den letzten fünf Begegnungen.


Hinspiel: 5:0. Insgesamt elf Punkte trennen die SG Zandt I/Vilzing II (12., 21), die derzeit auf dem Abstiegsrelegationsplatz stehen, und die SG Schönthal-Premeischl (5., 32), die sich am vergangenen Wochenende den Dreier gegen Raindorf und somit neun Punkte aus den letzten fünf Spielen sichern konnten. Die Hausherren der Partie heimsten im selben Zeitraum lediglich zwei Zähler ein, konnten allerdings im Hinspiel die Maximalausbeute mit einem klaren Sieg einfahren.


Hinspiel: 2:2. Zum TV Waldmünchen (11., 21) fährt am Sonntag der 1. FC Miltach (13., 19) ein, der im Hinspiel wie auch am letzten Spieltag in Untertraubenbach einen Punkt ergattern konnte. Die Hausherren hingegen blieben am vergangenen Wochenende punktlos gegen die SG Chambtal und stehen punktgleich mit dem derzeitigen Relegationsplatz SG Zandt/Vilzing II. Der TVW konnte aus den letzten fünf Partien sechs Punkte schöpfen, während sich die Gäste hier nur zwei Punkte mitnehmen konnten und sich aktuell auf einem direkten Abstiegsplatz wiederfinden.


Hinspiel: 0:5. Heimrecht genießt der 1. FC Bad Kötzting II (14., 14), der sich in den letzten immerhin fünf Partien sechs Punkte sichern konnte, zuletzt bei Obertrübenbach allerdings nur eine Chance verwertete und somit leer ausging (3:1). Die Landesliga-Reserve bildet weiterhin das Schlusslicht der Tabelle. Zu Gast ist diesmal die SG Chambtal (4., 37), die sowohl im Hinspiel als auch am letzten Spieltag gegen Waldmünchen den vollen Punktertrag ergatterte, was ihnen summa summarum zehn Punkte aus den letzten fünf Partien einbrachte.


Hinspiel: 3:2. Der SV Obertrübenbach (10., 23) steht derzeit punktgleich mit dem SSV Schorndorf in der unteren Tabellenhälfte und konnte sich fünf Punkte aus den letzten vier Partien sichern. Am Freitag steht bereits das Nachholspiel gegen den FC Untertraubenbach an und am Sonntag dann tritt der SVO bei der SG Michelsdorf/Cham II (6., 32) an. Die Hausherren sicherten sich am vergangenen Spieltag die Maximalausbeute und konnten somit sieben Punkte aus den letzten fünf Partien einheimsen, was sie punktgleich mit Schönthal-Premeischl im Mittelfeld der Tabelle stehen lässt.


Hinspiel: 3:4. Das nächste Spitzenspiel wartet! Der FC Raindorf (3., 42) leistete sich nach zwei Siegen gegen die SG Schönthal-Premeischl am vergangenen Wochenende einen überraschenden Patzer. Allerdings hat man noch ein Nachholspiel gegen den FC Untertraubenbach ausstehend. Der Tabellendritte trifft am 22. Spieltag zum Spitzenspiel auf den neuen Tabellenführer SpVgg Willmering-Waffenbrunn (1., 44), der sich mit einem deutlichen Heimsieg gegen Furth im Wald die Tabellenführung krallte und somit seit fünf Spielen als ungeschlagen blieb. Gewinnt Raindorf dieses Topspiel, hat man plötzlich selbst alle Trümpfe in der Hand im engen Dreikampf um die Meisterschaft.


Hinspiel: 2:6. Der sich im Doppeleinsatz befindliche FC Untertraubenbach (8., 26) darf noch zweimal mehr ran als Gastgeber SG Schloßberg (7., 30). Zuletzt sicherten sich die Hausherren der Partie die Maximalausbeute gegen die SG Zandt/Vilzing II, was ihnen fünf Punkte aus den letzten fünf Partien einbrachte. Der FCU hingegen absolvierte bereits sein drittes Remis in Folge, zuletzt gegen FC Miltach, und konnte so nur drei Punkte aus den letzten fünf Begegnungen mitnehmen.

Aufrufe: 012.4.2024, 08:30 Uhr
Nicole Seidl / Florian WürtheleAutor