2024-02-23T08:22:50.674Z

Ligavorschau
Unter Flutlicht gibt´s unter der Woche 2 Nachholspiele
Unter Flutlicht gibt´s unter der Woche 2 Nachholspiele – Foto: Wolfgang Kühle, Verein

Nachholspiele in Kreisliga und Kreisklasse B Hardt

Neudorfer Teams gleich zweimal im Einsatz +++ Neudorf mit der Chance, in der Kreisliga zum oberen Tabellenmittelfeld aufzuschließen +++ Kann Rheinhausen II in der B-Klasse Hardt den Negativtrend stoppen?

An den Spieltagen 10 und 11 waren im Fußballkreis Bruchsal mehrere Spiele den Witterungs- und damit Platzverhältnissen zum Opfer gefallen. Zwei dieser Begegnungen werden nun in dieser Woche nachgeholt. In der Kreisliga erwartet der viertplatzierte TSV Wiesental am Mittwochabend den Tabellenelften FVgg Neudorf und in der Kreisklasse B, Staffel Hardt, empfängt der Zwölfte TSV Rheinhausen II am Donnerstagabend den Neunten SpG Graben-Neudorf II.

(Kreisliga)

Nach zwei Siegen kassierte die FVgg Neudorf im Lokalduell mit Hambrücken einen Dämpfer, denn die Punkte gingen an den FVH. Das 0:2 brachte Arif Saglam auf eine simple Formel: „Im Spiel am Sonntag gegen Hambrücken waren auf beiden Seiten Torchancen da. Der FVH hat seine Chancen gut genutzt und daher auch gewonnen. Ich muss aber auch sagen, dass Hambrückens Torwart zwei Hunderprozentige rausgeholt hat.“ Lange kann die FVgg den verpassten Chancen ohnehin nicht hinterhertrauern, rollt doch bereits heute Abend der Ball wieder. Dann kommt es im Nachholspiel gegen den TSV Wiesental zur Neuauflage des unlängst knapp verlorenen Pokalspiels. „Jetzt haben wir das Spiel gegen den TSV Wiesental vor uns. Natürlich wollen wir die Punkte mitnehmen. Wie wir auch schon im Pokalspiel gesehen haben, wird das kein einfaches Spiel. Wir müssen alles einbringen, damit wir das Spiel für uns entscheiden“, so Saglam.

Wie schon zwei Wochen zuvor gegen den FV Wiesental, verlor der TSV Wiesental in Karlsdorf 1:3. „Ganz ekliges Spiel in Karlsdorf. Die erste Halbzeit haben wir verschlafen. In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft eine Reaktion gezeigt und eigentlich müssen wir auch den Ausgleich machen. Chancen waren da, zweimal deutliches Handspiel im Strafraum wurde auch nicht gesehen. Trotzdem hat das Gespann einen super Job gemacht. Wir haken das ab“, kommentierte Tim Ronecker die Niederlage. Dann richtet er den Blick auch schon nach vorne. Gerne würde er den Pokalerfolg nun in der Liga wiederholen. Doch Ronecker warnt auch vor der FVgg: „Heute geht’s schon wieder gegen Neudorf. Die Neudorfer haben sicherlich noch eine Rechnung offen.“

Prognose: Wie im Pokal dürfte auch das Ligaspiel eng und umkämpft werden. Aktuell sind die Gäste favorisiert. (F.W.)

(Kreisklasse B Hardt)

Der TSV Rheinhausen II befindet sich in einem Tief. Aus den letzten 6 Spielen konnte man von möglichen 18 Punkten nur einen einzigen hinzugewinnen. Fünf Niederlagen setzte es hierbei, zuletzt 4 in Folge und besonders bitter, am vergangenen Sonntag ein 0:2 im Gemeindederby bei Aufsteiger Spvgg Oberhausen II. TSV-Spielausschuss und -Spieler Christian Tittmann, diesmal aber nicht selbst im Einsatz, zur Derbyniederlage, die durch zwei Elfmetergegentreffer entschieden wurde: „´Grausam!`, ´Egal wie schlecht der Gegner spielt, wir packen es noch schlechter zu spielen!`, ´Verdient!`. Dies sind ein paar Kommentare, die direkt nach dem Spiel gefallen sind. Drei Tage später muss ich sagen, dass sie immer noch gültig sind. Ich glaube, dass ohne die beiden Elfmeter keine Mannschaft am Sonntag ein Tor geschossen hätte. Und wenn man seine Chancen nicht macht, verliert man halt.“ Tittmann macht keinen Hehl daraus, wie enttäuscht man derzeit im Rheinhausener Lager ist, richtet den Blick aber wieder nach vorne: „Klar tut verlieren weh und besonders gegen Oberhausen, aber auch dieses Spiel müssen wir abhaken und weiter nach vorne schauen.“ Rheinhausen ist auf den drittletzten Platz abgerutscht, punktgleich mit dem Vorletzten und nur drei Punkte vom letzten Platz entfernt. Punkte sammeln täte daher mal wieder gut. Tittmann hofft auf einen Bruch der Negativserie am Donnerstagabend gegen Graben-Neudorf: „Flutlichtspiele sind immer schöne Spiele. Meiner Meinung nach sind wir besser, als wir in letzter Zeit spielen und irgendwann muss dies ja auch sichtbar werden, man kann ja nicht jedes Spiel verlieren. So wie bei anderen Niederlagenserien auch mal enden, so wird dies auch bei uns eintreten. Und warum nicht am Donnerstagabend?!“

Betrachtet man die letzten 5 Spiele bei der SpG Graben-Neudorf II, so stehen aus diesen ein Sieg und ein Unentschieden, aber drei Niederlagen zu Buche. Am vergangenen Sonntag verlor man zuhause gegen den Tabellenzweiten Langenbrücken mit 1:3. Nach einer guter ersten Spielhälfte (Zwischenstand 0:0) musste man die Stärke des Tabellenzweiten anerkennen, wie auch Co-Spielertrainer Zoran Marinkovic einräumt: „In der ersten Halbzeit haben die Jungs sehr gut mitgehalten und hatten durch einen berechtigten Elfmeter die Chance zum 1:0-Führungstreffer. Leider konnten wir diese Chance nicht nutzen. Wir ließen die Langenbrückener immer besser ins Spiel kommen und diese bestraften uns für unsere eigenen individuellen Fehler. Das 3:1 geht vollkommen klar, da Langenbrücken an diesem Tag die bessere Mannschaft war. Nun heißt es, Mund abputzen und sich auf die kommenden Spiele konzentrieren, die enorm wichtig sind.“ Mit einem nun Heimsieg bietet sich für Graben-Neudorf II die Chance, sich bei dann sogar noch einem weiteren Spiel mehr in der Hinterhand, um bis zu 5 Punkte von Gegner Rheinhausen II abzusetzen. Marinkovic vertraut auf das Potential seiner Mannschaft: „Mit Rheinhausen haben wir nun einen Gegner auf Augenhöhe, der sehr zweikampfstark ist. Wir müssen eine gute Leistung abrufen, nur so können wir Punkte mit nach Hause nehmen. Ich bin zuversichtlich und glaube fest an meine Mannschaft!“

Prognose: Obwohl es bei den Graben-Neudorfern zuletzt auch nicht immer ganz rund lief, sprechen ihre im Vergleich zu Rheinhausen immer noch besseren Ergebnisse für eben diese. Die Gäste besitzen damit einen leichten Favoritenstatus. (E.W.)

Aufrufe: 015.11.2023, 11:00 Uhr
Eric WagnerAutor