2024-06-24T10:12:48.875Z

Allgemeines
Das ist Ihor Liubashov.
Das ist Ihor Liubashov. – Foto: SpVg Porz

Mit Kontaktdaten: Ihor Liubashov will in die Regionalliga

Ihor Liubashov spielt aktuell noch für die SpVg Porz in der Mittelrheinliga, träumt aber von einem Wechsel in die Regionalliga.

FuPa hilft Spielern bei der Vereinssuche - davon macht auch Ihor Liubashov Gebrauch. Aktuell spielt der 19-Jährige noch für die SpVg Porz in der Mittelrheinliga, dabei liebäugelt er mit einem Sprung in die Regionalliga - egal, in welcher Region.

Seit 2022 spielt Liubashov in Deutschland Fußball. Der Ukrainer, der in der Jugend für den Zweitligisten MFK Mykolaiv spielte, schloss sich Ford Niehl an und wechselte aus der U19-Bezirksliga direkt in die Mittelrheinliga zur SpVg Porz. Dort kam er in der laufenden Saison in bislang 14 Partien zum Einsatz, allerdings sah der Innenverteidiger, der auch im defensiven Mittelfeld auflaufen kann, zweimal die rote Karte.

"Ich führe gute Zweikämpfe, der Kopfball ist auch meine Stärke. Außerdem spiele ich gut am als auch gegen den Ball", berichtet der junge Defensivspieler. Sein Traum: "Ich will in der Regionalliga spielen." Dabei ist ihm die Region egal, er würde sich deutschlandweit für diese Chance präsentieren, denn sein Ziel ist der Profi-Fußball.

Interessierte Vereine können sich direkt beim Spieler melden:

>>> Das ist Ihor Liubashov

_____

_______

Du suchst einen neuen Verein? FuPa hilft - der Leitfaden

FuPa Niederrhein hilft seit einigen Jahren Spielern, einen neuen Klub zu finden. Dazu müssen sich interessierte Spieler bei der Redaktion per E-Mail an andre.nueckel@rp-digital.de melden und folgende Fragen beantworten:

  • Wie alt bist du und für welchen Verein spielst du aktuell?
  • Auf welcher Position spielst du?
  • In welcher Liga willst du spielen?
  • In welcher Region soll sich dein neuer Verein befinden?
  • Was sind deine Stärken?
  • Was erwartest du von deinem neuen Klub? Beispielsweise familiäres Umfeld, einen ambitionierten Aufstiegskandidaten etc.
  • Kontaktdaten! Im besten Fall immer eine Telefonnummer für WhatsApp, aber auch eine E-Mail-Adresse hilft!
  • Ein Link zum FuPa-Profil und vor allem ein Foto, das genutzt werden darf, sind ebenfalls hilfreich und erleichtern das Gesuch.

Nach Rücksprache mit den Kandidaten, die bereits über FuPa gesucht haben, dürfen sich suchende Spieler im Regelfall über viele Anfragen freuen. Schließlich gibt es überall Bedarf und jeder Verein ist froh, neue Spieler im Team begrüßen zu dürfen.

Aufrufe: 019.5.2024, 10:08 Uhr
André NückelAutor