2024-05-29T12:18:09.228Z

Der Spieltag
Luis Scherer (rechts) stoppte mit dem SV Mering den Vorwärtsdrang von Kaufbeurens Matteo di Maggio erfolgreich.
Luis Scherer (rechts) stoppte mit dem SV Mering den Vorwärtsdrang von Kaufbeurens Matteo di Maggio erfolgreich. – Foto: Rudi Fischer

Meringer zeigen Siegeswille

Bezirksligist beendet Negativserie +++ Auch Wiggensbach und Niedersonthofen gewinnen zuhause

In den vorgezogenenen Partien der Bezirksliga Süd gab es lauter Heimsiege. Der SV Mering fuhr mit dem 3:1 gegen die SpVgg Kaufbeuren den ersten Heimdreier des Jahres ein, der FC Wiggensbach und die SG Niedersonthofen/Martinszell machten in der Schlussphase alles klar.

Die Serie von vier sieglosen Partien beendete der SV Mering mit dem 3:1 gegen die SpVgg Kaufbeuren. In Durchgang eins hatten Ostallgäuer deutlich mehr Ballbesitz und kamen immer wieder zu Halbchancen, richtig gefährlich wurde es vor dem Tor von Merings Tormann Julian Baumann aber nie.
Die Meringer konzentrierten sich im ersten Spielabschnitt vor allem auf die Defensive, mit der einzigen Chance gelang ihnen sogar die Führung durch Sebastian Kempf. Direkt nach Wiederanpfiff nutzte Kaufbeurens Ahmet Alkan einen Fehler zum 1:1. Dabei blieb es bis in die Schlussviertelstunde, dann schlug sich der Meringer Siegeswille doch noch im Ergebnis nieder. Endrit Ahmeti sorgte mit einer schönen Einzelaktion für das 2:1, fünf Minuten vor dem Ende machte Fabio Gottwald den Deckel drauf. (lost) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Marvin Bihler (Neuburg a.d. Donau) - Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Sebastian Kempf (23.), 1:1 Ahmet Alkan (46.), 2:1 Endrit Ahmeti (77.), 3:1 Fabio Gottwald (85.)

Auf seine Defensive kann sich der FC Wiggensbach verlassen. Auch gegen den FC Oberstdorf musste FCW-Keeper Francesco Marinaro kaum einmal eingreifen und konnte sich über einen 2:0-Erfolg freuen.
Waren die Wiggensbacher in der ersten Halbzeit bei ihren Offensivbemühungen noch etwas schlampig, sollte sich das in der Schlussphase ändern. Erst war es Torjäger Lukas Ried, der für die Führung sorgte, kurz vor Schluss machte Robin Fetterer mit dem 2:0 dann alles klar.
Schiedsrichter: Daniel Weber (Kettershausen) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Lukas Ried (77.), 2:0 Robin Fetterer (87.)

Das Ergebnis von 4:0 war klarer als es der Spielverlauf war, doch das störte die Kicker der SG Niedersonthofen/Martinszell keineswegs. Sie freuten sich einfach über den Sieg gegen den TSV Babenhausen, der anfangs auf der Kippe stand. Gleich zweimal musste SG-Keeper Lukas Frasch einen Rückstand verhindern.
Auf die Siegerstraße bogen die Niso-Boys durch den verwandelten Elfmeter von Tim Kern. Als dann der Babenhauser Roland Pfister Gelb-Rot sah, machte die SG in Überzahl alles klar. Erst netzte Christoph Kiesel ein, dann sorgte Torjäger Christian Kreuzer mit seinem Doppelpack in den Schlussminuten für klare Verhältnisse.
Schiedsrichter: Jakob Hanser (Trauchgau) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Tim Kern (39./Foulelfmeter), 2:0 Christoph Kiesel (75.), 3:0 Christian Kreuzer (88.), 4:0 Christian Kreuzer (90.+1)
Gelb-Rot: Roland Pfister (70./TSV Babenhausen)

Aufrufe: 029.3.2024, 17:38 Uhr
Walter BruggerAutor