2024-04-19T07:32:36.736Z

Allgemeines
– Foto: Marco Bader

Meinerzhagen: Demir geht in die Oberliga - Interimslösung steht fest

Bei Westfalenligist RSV Meinerzhagen endet die lange Ära von Coach Mutlu Demir früher als gedacht.

Der 49-Jährige nimmt die Chance wahr, den in die Regionalliga strebenden Mittelrheinligisten Eintracht Hohkeppel mit sofortiger Wirkung zu übernehmen, da dort vor wenigen Tagen überraschend Mahmut Temür entlassen worden war. Seit vergangenen November stand fest, dass Demir im Sommer eine neue Herausforderung suchen wollte. Diese bot sich nun früher.

Seit 2015 war Demir, der auch am DFB-Regio-Stützpunkt Südwestfalen tätig ist, verantwortlicher Chefcoach bei den Sauerländern. Am Mittwochabend gab er seinen vorzeitigen Abschied nach dem Westfalenpokalspiel beim Regionalligisten SV Lippstadt 08, das 1:4 verloren ging, bekannt. In Hohkeppel trifft er mit Innenverteidiger Sven Wurm (28) auf einen alten Bekannten, der von 2017 bis 2021 beim RSV Meinerzhagen aktiv war.

„Mutlu Demir ist kein unbeschriebenes Blatt. Er hat einige Jahre an der Seite von Nuri Sahin gearbeitet und bei ihm viel Erfahrung gesammelt. Er hat in den Gesprächen mit uns einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Seine Spielphilosophie ist sehr klar und er ist ein Anhänger offensiven Fußballs. Mutlu ist einfach fußballverrückt. Wir freuen uns, dass er sich so kurzfristig für uns entschieden hat“, so Hohkeppels Sportdirektor Kevin Theisen.

Interne Interimslösung war schnell gefunden

Meinerzhagens Teammanager Serkan Kabasakal erklärt gegenüber FuPa Westfalen, dass man intern bereits informiert war. Als Interimslösung werden bis zum Saisonende die erfahrenen Spieler Hakan Demir (31) und Raphael Gräßer (33) sowie er selbst übernehmen. Kabasakal ist seit vergangenem Jahr Inhaber der B-Lizenz.

„Als mir Mutlu gesagt hat, dass er uns schon jetzt verlassen möchte, war ich war vor allem erst mal geschockt. Aber Mutlus Verdienste um unseren Verein sind groß, und auch drei Monate früher als vorgesehen hinterlässt er hier ein bestelltes Feld, eine intakte Mannschaft mit Perspektive. Wir haben daher dem Wunsch des Trainers entsprochen und ihm die Freigabe erteilt, weil wir ihm die große Chance, die ihm der Trainerjob in Hohkeppel bietet, nicht verbauen möchten. Für die sehr erfolgreiche gemeinsame Zeit sind wir ihm überaus dankbar", so der 2. Vorsitzende des RSV Meinerzhagen, Andreas Schulte, gegenüber der Lokalpresse "Meinerzhagener Zeitung".

Zur Spielzeit 2024/25 wird bekanntlich Nils Langwald (33) übernehmen, der aktuell noch Chefcoach beim Tabellenführer der Landesliga 2 SV Hohenlimburg ist.

Aufrufe: 022.2.2024, 07:00 Uhr
redAutor