2024-06-14T14:12:32.331Z

Ticker
– Foto: Martin Alberer

LL Relegation: Entscheidung vertagt – "heißer Tanz" im Rückspiel

Relegation zur Landesliga

Der FC Schwabing 56 und der TSV Ampfing trennen sich im Hinspiel der 2. Runde der Relegation zur Landesliga mit 1:1.

Die Gäste erwischten den besseren Start in die Partie, waren die aktivere Mannschaft und hatten einige gute Gelegenheiten vor dem Schwabinger Tor. "Ich glaube, die ersten 20 Minuten waren sie überlegen, haben uns ganz schön laufen lassen", analysiert der Schwabinger Coach Steven Zepeda. Die Heimmannschaft hatte in der Anfangsphase vor allem mit einigen Unsauberkeiten im eigenen Spiel zu kämpfen, viele Ballverluste ermöglichten Ampfing immer wieder Umschaltmöglichkeiten.

In der 17. Minute belohnte der TSV sich dann für den guten Beginn. Eine Flanke von der rechten Seite sorgte für Chaos im Schwabinger Strafraum, Erhan Yazici war zur Stelle und staubte aus kurzer Distanz ab. In der Folge machten die Gäste weiter Druck und versuchten nachzulegen, scheiterten aber einige Male knapp. "Wir hätten uns mit einem zweiten Tor belohnen müssen, dann wäre es ruhiger geworden", hadert TSV-Coach Björn Hertl mit den verpassten Gelegenheiten. So aber blieb es bei einer knappen 1:0-Führung, die noch alle Möglichkeiten offen ließ.

Nach der Pause kamen die Gastgeber dann aber deutlich druckvoller aus der Kabine. "Wir haben wieder zu unserem Spiel gefunden und waren wieder deutlich selbstbewusster am Ball", meint Zepeda. Ampfing zog sich nun etwas zurück und lauerte auf Konter. Schwabing machte Druck, war in vielen Angriffen aber noch zu unsauber. Kurz vor Schluss brachte schließlich ein ruhender Ball die Erlösung. Toptorjäger Giacinto Sibilia köpfte nach einer Ecke zum Ausgleich ein.

Im Anschluss drückte Schwabing auf den Siegtreffer, besonders ruhende Bälle sorgten immer wieder für Gefahr. Letztendlich gelang aber keiner der beiden Mannschaften mehr der entscheidende Treffer. "Ein bisschen schade, dass wir nicht das zweite Tor machen. Aber wenn du mit 6:0 Torschüssen aus der zweiten Halbzeit gehst, kannst du sehr zufrieden sein", ordnet Zepeda die Leistung seiner Kicker ein.

Auch TSV-Coach Hertl ist zufrieden mit seiner Mannschaft: "Wir haben das Spiel eigentlich von Anfang bis Ende gut im Griff gehabt", sagt Hertl, sieht aber dennoch Verbesserungspotenzial: "Wir werden schon ein, zwei Sachen anpassen müssen". Im Hinblick auf das entscheidende Rückspiel gibt sich der Ampfing-Coach selbstbewusst: "Für Samstag bin ich guter Dinge. Mir ist nicht bange fürs Rückspiel."

Doch auch Schwabings Trainer Zepeda zeigt sich angriffslustig: "Wir müssen schauen, dass wir unsere Chancen machen, dass wir weiter selbstbewusst auftreten. Dann werden sie sich auf einen heißen Tanz gefasst machen können."

FC Schwabing 56 – TSV Ampfing 1:1
FC Schwabing 56: Sebastian Minich, Mohenned Al-Dulaimi, Jonas Jehle, Noah Schad, Florian Mayer, Philipp Pirch, Louis Schmidt (56. Rafael Hinrichs), Marco Musso (62. Philippe Göbel), Lasse Bethäuser, Giacinto Sibilia, Leonard Evertz (62. Khareem Zelmat)
TSV Ampfing: Domen Bozjak, Birol Karatepe, Christian Wallisch, Michael Steppan, Timo Pagler, Kevin Kuffel, Jaume Rubio Gonzalez, Daniel Toma, Mike Opara, Julian Höllen (79. Georg Niehoff), Erhan Yazici (82. Ruslan Klimov)
Tore: 0:1 Erhan Yazici (18.), 1:1 Giacinto Sibilia (85.)

Aufrufe: 029.5.2024, 23:00 Uhr
Ferdinand GehlenAutor