2024-06-12T11:40:35.807Z

Allgemeines
– Foto: Jani Pless

Letztes Saisonspiel beim Oberligisten FC Normannia Gmünd wird gefeiert

Normannia Gmünd empfängt an diesem Samstag den Tabellennachbarn aus Nöttingen

Die Oberliga-Saison findet an diesem Samstag (15.30 Uhr) ihren Abschluss. Für Normannia Gmünd heißt das konkret: Zum letzten Spieltag ist der FC Nöttingen zu Gast, ein sehr attraktiver, weil starker Gegner. Nichtsdestotrotz möchte die Normannia natürlich ihr letztes Heimspiel in dieser Saison idealerweise mit einem Sieg beschließen, um danach das Saisonabschlussfest noch gebührender feiern zu können.

Und natürlich wissen auch Gmünds Trainer Zlatko Blaskic und seine Mannschaft, was da noch einmal ein Brocken auf sie wartet. „Nöttingen hat eine überragende Rückrunde gespielt und dabei 36 Punkte eingefahren, mit einem unfassbaren Torverhältnis. Dazu haben sie alle drei Topteams der Liga besiegt mit ihrem tollen Kombinationsfußball“, blickt Blaskic auf diesen Gegner. Nichtsdestotrotz bleibt das Ziel bestehen, man möchte den sechsten Platz erreichen, was vermutlich nur mit einem eigenen Dreier und Schützenhilfe aus Göppingen (tritt gegen den aktuellen Sechsten Hollenbach daheim an) funktionieren dürfte.

Aber, ganz gleich, wie dieses letzte Spiel ausgeht, wird natürlich gefeiert – und das darf man getrost im Schwerzer. So eine Erfolgsgeschichte hat man seit Jahrzehnten nicht mehr bei der Normannia erleben dürfen, aus dem Umfeld sind schon Vergleiche mit der Zeit Anfang der 2000er Jahre zu hören gewesen, als man fester Bestandteil der Oberliga war und zwischendrin sogar mal im DFB-Pokal gegen Alemannia Aachen antreten durfte. Das alles interessiert Zlatko Blaskic nicht, der aber natürlich über die Vergangenheit seines Vereins Bescheid weiß, sich aber doch lieber im Hier und Jetzt aufhält.

Und vielleicht ist er ja selbst schon dabei, gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter Stephan Fichter und den üblichen Verantwortlichen eine neue Ära zu prägen – freuen würden sich darüber nicht wenige. „Wir werden nochmal alles investieren und Nöttingen alles abverlangen. Doch, ganz gleich, wie es ausgehen wird, ist es ohnehin schon eine herausragende Saison von uns gewesen“, sagt Blaskic. Traditionsklubs wie der SSV Reutlingen oder Bietigheim-Bissingen, die ums nackte Überleben in dieser Liga kämpfen, würden sicher gerne mit der Normannia tauschen wollen.

So werden bei diesem letzten Spiel auch nochmal alle Spieler mit dabei sein, jedoch aus unterschiedlichen Gründen nicht alle im Kader sein. Mit Jermain Ibrahim (Knieverletzung) und Louis Kaspar (Leistenbeschwerden) fallen jedoch nur zwei Spieler aus. Daniel Sanchez, der die Normannia nach kurzem Gastspiel wieder verlässt, ist privat verhindert und wird als einziger nicht vor Ort sein.

Aufrufe: 030.5.2024, 17:30 Uhr
fcnAutor