2024-05-22T11:15:19.621Z

Allgemeines
FC-Bayern-Patron Uli Hoeneß (l.) und Haching-Boss Manfred Schwabl pflegen seit vielen Jahren engen Kontakt. Imago
FC-Bayern-Patron Uli Hoeneß (l.) und Haching-Boss Manfred Schwabl pflegen seit vielen Jahren engen Kontakt. Imago – Foto: imago sportfotodienst

Kooperation geplant: FC Bayern soll Haching pushen – und umgekehrt

Gerüchte um Zusammenarbeit

Beliefert der FC Bayern die Hachinger bald mit jungen Talenten? Es gibt Gerüchte um eine Kooperation zwischen den Vorstädtern und dem Branchenprimus.

Unterhaching – Das sportliche Glück könnte so nahe liegen. Während der FC Bayern trotz seiner unglaublichen Möglichkeiten – sowohl, was das Finanzielle als auch die sportliche Infrastruktur betrifft – im Chaos versinkt, fällt die SpVgg Unterhaching bundesweit durch Stabilität und einen klaren Plan auf, der den Drittligisten mittelfristig zurück in die 2. Liga bringen soll.

Schwabl äußert sich nicht zu Gerüchten um Kooperation zwischen Haching und FC Bayern

Zig Millionen Euro hat der FC Bayern in den vergangenen Jahren in seine Nachwuchsarbeit investiert, um endlich wieder Talente so weit zu bringen, dass sie für die erste Mannschaft des FC Bayern eine Alternative werden können. Am Campus des FC Bayern werden internationale Nachwuchs-Fußballer auf allerhöchstem Niveau ausgebildet, um sie fit zu machen für den Profifußball. Und dann? Ist der Schritt in die erste Mannschaft, in die Bundesliga und in die Champions-League zu groß. Hoffnungsvolle Talente spielen für die U23 des FC Bayern in der Regionalliga, wo sie sportlich oftmals unterfordert sind, oder werden ausgeliehen oder gleich ganz verkauft. Was sowohl für den Spieler als auch für den FC Bayern eine unbefriedigende Situation ist.

Wie aus Kreisen der Gemeinde Unterhaching nun zu hören ist, planen die beiden Vereine nun endlich eine engere Zusammenarbeit. Haching-Boss Manfred Schwabl, der sich zu dieser Thematik nicht äußert, pflegt seit vielen Jahren engen Kontakt zu Uli Hoeneß, ohne den auch nach seit seinem Rückzug von vorderster Front wenig läuft an der Säbener Straße. Dass der bodenständige Schwabl zu den abgehobenen Ex-Bayern-Bossen Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic nicht den heißesten Draht hatte, liegt auf der Hand.

Max Eberl und Christoph Freund planen neue Ausrichtung im Jugendbereich des FC Bayern

Doch nun sind beim FC Bayern mit Sportvorstand Max Eberl und Sportdirektor Christoph Freund zwei Männer am Ruder, die zum einen näher an der sportlichen Basis anzusiedeln sind als Kahn und Salihamidzic. Zudem – so äußern sich Eberl und Freund immer wieder – will sich der FC Bayern neu ausrichten. Spieler aus dem eigenen Nachwuchs sollen im besten Fall künftig den Kern der Mannschaft bilden – verstärkt durch internationale Topstars.

Und hier kommt die SpVgg Unterhaching ins Spiel. Die jungen FCB-Talente könnten für Haching in der 3. Liga spielen – und im Optimalfall mithelfen, dass Haching in die 2. Bundesliga aufsteigt. Die 2. Liga wäre dann für die jungen Spieler, die der FC-Bayern-Campus hervorbringt, das ideale Stahlbecken, um sich weiterzuentwickeln und sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Auch beim Kauf des Stadions könnte der FCB Haching unter die Arme greifen.

Aufrufe: 08.4.2024, 15:01 Uhr
Robert GasserAutor