2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
Der FC Waldems und die SG Schlangenbad trennen sich in der Kreisoberliga mit 4:4.
Der FC Waldems und die SG Schlangenbad trennen sich in der Kreisoberliga mit 4:4. – Foto: Ingo Hörning - Archiv

KOL RTK: Acht-Tore Krimi in Waldems

FCW und Schlangenbad trennen sich mit 4:4 +++ Deutlicher Sieg im Derby für Bad Schwalbach/Langenseifen +++ Später Ausgleich sichert Beuerbacher Punkt

Rheingau-Taunus. Im Nachholtermin des 20. Spieltags in der Kreisoberliga müssen sich der FC Waldems und die SG Schlangenbad in einem spannenden Spiel mit einem 4:4-Remis zufriedengeben. Die SG Bad Schwalbach/Langenseifen schlägt derweil die SG Meilingen im Derby deutlich und der TuS Beuerbach holt gegen den Abstiegskandidaten FSV Winkel spät noch einen Punkt.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt vom Wiesbadener Kurier.

„Nach einer mäßigen Leistung in Laufenselden in der vergangenen Woche, bin ich sehr zufrieden über unsere Leistung gegen Meilingen. Gegen einen unangenehmen Gegner ist der Sieg hochverdient für uns“, resümiert Bad Schwalbach-Coach Ronny Richter nach dem Derbysieg. Nach schönem Laufweg nach einer Ecke von Jannik Hösch, erzielte zunächst der spielende Co-Trainer der SG, Dominik Smrz, in der 14. Minute den 1:0-Führungstreffer. Meilingen-Keeper Sandro Krist wurde zunächst verletzt ausgewechselt und Ersatzkeeper Maximilian Gruber, der es nach Angaben von Richter „super gemacht“ habe, kam in die Partie. Beim 2:0 per Distanzschuss durch Kayra Güler, machte der Torhüter der SGM laut Richter jedoch nicht die beste Figur. Zehn Minuten vor Schluss profitierten die Gastgaber zuerst durch ein Eigentor von Meilingen-Akteur Jeremy Strack, um in der Nachspielzeit durch Torjäger Pascal Mzenga den Sack endgültig zuzumachen. „Jeder hat seinen Job gemacht. Die Teamleistung ist bei uns ein riesiger Faktor“, freut sich Richter nach dem Spiel. Dem Schiedsrichter Dimitris Sakavaras sprach der Trainer derweil ein Sonderlob aus. Für die SGB geht es nach der Oster-Pause mit einem Heimspiel gegen den FC Waldems weiter, bei dem Richter einen „harten Fight“ erwartet.

„Insgesamt ein verdientes Unentschieden“, kommentiert TuS-Trainer Herbert Leus die Punkteteilung gegen den FSV Winkel. Die Gäste aus Winkel gingen zunächst durch Gabriel Krämer mit 1:0 in Führung. In der 72. Minute egalisierte Aaron Heymann für die Beuerbacher. „Winkel hat immer wieder gefährliche Konter gefahren“, sah Leus die Entstehung des erneuten Gegentreffers zum 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Genau einer dieser Konter führte zu einem Winkeler Eckball kurz vor Schluss, den Ricardo Moos zur Führung verwertete. Stürmer Dennis Hertling hatte im direkten Gegenzug die passende Antwort parat und sicherte Beuerbach spät noch einen Punkt. Nachdem sich die Spieler Marco Leus und Nick Erwe im Sommer in Richtung SG Taunus verabschieden, gehe es laut Trainer Herbert Leus für seinen TuS in dieser Saison darum, kein Spiel mehr zu verlieren und wenn möglich den Dritten oder Vierten Platz zu belegen.

„Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, aber leider nicht mehr Früchte davongetragen“, sagt FCW-Coach Simon Mohr nach dem Spiel. Nach einem Freistoß von Kapitän Sören Hofmann in der 39. Spielminute, den Schlangenbad-Keeper Johannes Lang nur abklatschen lassen konnte, staubte Matthias Rang zur 1:0 Führung für Waldems ab. „Die zweite Halbzeit war dann schon verrückt“, betont Mohr. SGS-Toptorjäger Malik Ramadani sorgte in der 61. Minute für den Schlangenbader Ausgleich. Eine erneute Standardsituation sorgte nur zwei Minuten später für die erneute Waldemser Führung durch Verteidiger Florian Kratz. Zehn Minuten vor Schluss schien das Spiel für die Waldemser durch den 3:1-Führungstreffer durch Matthias Rang bereits entschieden zu sein. „Nach unserem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1, haben wir leider unseren Zugriff verloren. Schlangenbad war aber auch kämpferisch und vom Tempo her sehr gut“, sagt Mohr zum weiteren Spielverlauf. Innerhalb von fünf Minuten drehten die Gäste das Spiel. Zuerst schnürrte Ramadani seinen Doppelpack, dann schlenzte der 20-jährige Stürmer Dominik Pruha den Ball zum 3:3 in die Maschen. Maximilian Müller sorgte mit seinem Treffer drei Minuten vor Schluss für die Schlangenbader Führung. „Danach haben wir uns jedoch aufgebäumt und sind in einem verrückten Spiel zurückgekommen“, sah Coach-Mohr den Waldemser Ausgleich zum 4:4 in der Nachspielzeit durch Michael Stasch.

Viertelfinale für beide Teams

In der kommenden Woche geht es für beide Teams im Kreispokal-Viertelfinale weiter. Während Bleidenstadt am vergangenen Donnerstag gegen Wörsdorf ins Halbfinale stürmte, muss die SGS am kommenden Donnerstag (19:30) gegen den Gruppenligisten Spvgg. Eltville antreten. Der Sieger dieser Partie würde im Halbfinale dann auf den TSV Bleidenstadt treffen.

Für Waldems geht es im Viertelfinal-Derby am kommenden Donnerstag (19:30) gegen Walsdorf. Das Spiel wird nach Angaben von Mohr jedoch in Idstein stattfinden. In der vergangenen Woche gegen Walsdorf laut Mohr noch „unglücklich verloren“, erwartet nun der Übungsleiter in einem Derby einen „heißen Tanz“.

Aufrufe: 029.3.2024, 12:15 Uhr
Lauris OmmertAutor