2024-02-21T13:48:47.272Z

Allgemeines
Fuhren drei Punkte gegen den FSC Eschborn ein: Die Spieler der Spvgg. Hochheim.
Fuhren drei Punkte gegen den FSC Eschborn ein: Die Spieler der Spvgg. Hochheim. – Foto: Marcel Lorenz

KOL MTK: Spitzenteams lassen nichts anbrennen

Kelsterbach, Hochheim und Bremthal siegen +++ Sulzbach überrascht +++ Hattersheim schlägt Marxheim

Main-Taunus. Am 19. Spieltag erfüllte das Spitzentrio rund um Viktoria Kelsterbach, der Spielvereinigung Hochheim und der SG Bremthal allesamt seine Pflichtaufgaben und fuhr Siege ein. Im Tabellenkeller sammelte der FC Sulzbach derweil wichtige Punkte gegen die zweite Mannschaft des SV Zeilsheim.

In einer hochklassigen und fair geführten KOL-Partie fielen im ersten Abschnitt keine Tore. Anders in Halbzeit zwei: Nach 65 Minuten erzielte Amin Lakahl per Kopf die Gäste-Führung - diese hielt jedoch nur zwei Minuten: Nach guter Einzelleistung konnte Eschborns Ilias Khalili ausgleichen. In der Folge hatten beide Mannschaften die Möglichkeit in Führung zu gehen, konnten aber ihre Aktionen nicht entscheidend zu Ende spielen. Ein Foulelfmeter brachte dann die Gäste auf die Siegerstraße: Der gefoulte Lakahl verwandelte höchstselbst (70.) und leitete die beste Phase der Spielvereinigung ein, die in der Folge das Spiel für sich entschied: Nach einem Abpraller war Roman Maier zur Stelle und sorgte für die 3:1-Entscheidung. "In der Summe war das heute unsere beste Saisonleistung gegen den besten Gegner, gegen den wir in dieser Saison gespielt haben", freute sich Hochheims sportlicher Leiter René Geilert im Nachgang.

Schon nach drei Minuten bediente Noah Brämer den freistehenden Ricardo Schuhmann, der zum 1:0 für die Spitzenreiter traf. Noch in der Anfangsphase konnten die Hausherren aus Oberliederbach egalisieren: Leon Ruhland bugsierte das Leder nach einem Freistoß per Kopf über die Linie (12.). In der Folge hatten beide Teams die Möglichkeit die Führung zu erzielen, konnten aber ihre Aktionen nicht entscheidend zu Ende bringen. So ging es mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste aus Kelsterbach das Kommando und erspielten sich weitere Möglichkeiten, die ebenfalls ungenutzt blieben. Auch die SGO setzte Nadelstiche, zwei Kopfballmöglichkeiten und ein direkter Freistoß verfehlten jedoch ihr Ziel. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff bugsierte Oberliederbachs Antonio Lukic das Spielgerät per Kopf ins Netz doch Referee Suat Sen entschied auf Abseits. Im darauffolgenden Konter bewies der Tabellenerste seine Kaltschnäuzigkeit: Torjäger Brämer spitzelte den Ball vorbei an SGO-Keeper Moritz Bremer ins Netz und zum 2:1-Auswärtssieg für seine Mannschaft. "Das Spiel hätte gut und gerne auch für uns ausgehen können, wir hatten um Ende des Spiels gute Chancen und haben diese leider nicht genutzt", resümierte Tobias Göttner, der sportliche Leiter der Gastgeber.

Mit 6:0 setzte sich die favorisierte SG Bremthal beim Tabellenschlusslicht aus Bad Soden durch: Die Tore in der einseitigen Begegnung erzielten Patrick Nix (22.,43.), Felix Körner (53.), Dennis Morawietz (69.) und Marvin Schmidt-Hartlieb (78.). Den Schlusspunkt setzte ebenfalls Schmidt-Hartlieb sehenswert mit einem Traumtor aus 25 Metern in den Winkel (87.). "Wir haben im Aufbauspiel zu viele Fehler gemacht. Bremthal hatte ein starkes Umschaltspiel und hat seine Chancen gnadenlos genutzt", resümierte Andy Kühnel, Bad Sodens Teammanager.

In der Anfangsphase zeigten sich die Gäste aus Neuenhain präsenter und ballsicherer: Folgerichtig erzielte Theirno Diallo den Führungstreffer für den FVN (12.). Die Neuenhainer Führung hielt jedoch nicht lange an: Nach Vorarbeit von Jerome Schmidt egalisierte Michele Capricano in der 23.Minute. Noch vor dem Seitenwechsel gelang den Gästen die erneute Führung - Mustafa Mustafov traf für Neuenhain zum 2:1 (36.). Auch nach der Halbzeitpause zeigte sich Mustafov treffsicher und erhöhte auf 3:1 (56.). Ein direktes Freistoßtor ließ bei den Germanen nochmals Hoffnung aufkeimen: Jerome Schmidt verwandelte mustergültig in der 75. Minute und legte den Grundstein für den späten und umjubelten Ausgleichstreffer: Schmidt höchstselbst bediente Ufuk Kertel per Steckpass und dieser verwandelte zum 3:3-Endstand in der 90. Minute. "Wir haben uns den Punkt heute gut erkämpft und hoffen, dass wir nächste Woche in Lorsbach so weitermachen können", resümierte Schwanheims sportlicher Leiter Mario Dambacher.

Mit einem Treffer in der Schlussminute konnten die Gastgeber aus Sulzbach das Spiel gegen die zweite Garde aus Zeilsheim für sich entscheiden. Als Torschütze zeichnete sich Sulzbachs Muhamed Sabic aus. Während der FC Sulzbach durch den Last-Minute-Sieg punktetechnisch mit dem FC Lorsbach gleichzieht, belegen die Gäste aus Zeilsheim weiterhin Platz acht.

Schon nach drei Minuten eröffneten die Gäste aus Lorsbach das Kellerduell mit dem Führungstreffer - Nico Lindner verwertete einen langen Ball und schob ein. In der Folge wachte auch der Hornauer Verbandsliga-Unterbau auf und erspielte sich den Treffer zum 1:1: Nach einem Freistoß zeigte sich Tim Claas beim zweiten Ball hellwach und netzte ein. Im weiteren Verlauf erstarkten die Hausherren und konnten noch vor dem Seitenwechsel die Führung erzielen. Altangadas Altanhuyug erzielte den 2:1-Führungstreffer nach einer Ecke. In der zweiten Halbzeit zeigten sich die TuS weiterhin als die aktivere Mannschaft. Dies zahlte sich aus: Jan Schliesche erzielte per abgefälschtem Freistoß das 3:1, ehe Philipp Zebrowski und der eingewechselte Timo Füssel den Schlusspunkt zu einem 5:1-Heimsieg setzten. Hornaus Trainer Matthias Feist freute sich in der Folge über den wichtigen Sieg: "Wir haben uns nach dem Rückstand ins Spiel gekämpft und verdient gewonnen. Das Ergebnis ist aber zwei Tore zu hoch ausgefallen."

In der Anfangsphase zeigten sich Gäste aus Marxheim aktiver und erzielten folgerichtig in Person von Niklas Freitag den 1:0-Führungstreffer. Nach der Marxheimer Führung wachten die Gastgeber aus Hattersheim auf und übernahmen das Zepter. Ein Foulelfmeter brachte den Ausgleich: Max Fiege verwandelte zum 1:1. Durch einen Fernschuss von Mehmet Akkus und einem erneuten Treffer von Fiege konnten die Gastgeber gar auf 3:1 erhöhen. Doch noch vor der Pause erlangte die Hausherren der Dämpfer: Durch einen verwandelten Foulelfmeter von Eseyas Bariagaber konnte der FCM auf 3:2 verkürzen. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste erneut aktiver doch ein weiterer Treffer gelang dem Türk FC: Vladimir Bogdanovic erhöhte auf 4:2. Nach dem erneuten Anschluss der Gäste zum 4:3, schaffte es der FC Marxheim in der Folge nicht mehr, den Ausgleich zum 4:4 zu erzielen. "Es war ein verdienter Sieg, weil wir nach dem Rückstand zurückgekommen sind und in der zweiten Halbzeit bravourös verteidigt haben", resümierte Hattersheims Trainer, Serkan Özbay.

Klare Angelegenheit im Duell zwischen dem BSC Kelsterbach und dem FC Schwalbach - mit 5:0 setzten sich die Gäste durch. Während der BSC nach der Niederlage auf Platz elf gastiert, konnten die siegreichen Gäste aus Schwalbach bei einem Spiel weniger auf Platz zehn klettern.

Aufrufe: 026.11.2023, 21:00 Uhr
Christoph PfeifferAutor