2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Zunächst im Vorteil: Trotz einer 2:0-Führung durch Treffer von Timo Berz (links) steckte die TSG Messel beim TSV Wolfskehlen (rechts Tim Hammann ) eine Niederlage ein und verpasste den vorzeitigen Klassenerhalt in der Kreisoberliga. 	Foto : Uwe Krämer
Zunächst im Vorteil: Trotz einer 2:0-Führung durch Treffer von Timo Berz (links) steckte die TSG Messel beim TSV Wolfskehlen (rechts Tim Hammann ) eine Niederlage ein und verpasste den vorzeitigen Klassenerhalt in der Kreisoberliga. Foto : Uwe Krämer

KOL: Messel "ergibt sich"

TSG patzt im Abstiegskampf der Kreisoberliga nach Führung noch +++ Hahn und SGA siegen

Darmstadt. Mit einem 3:0-Erfolg über den VfR Groß-Gerau II festigte der SV Hahn die Tabellenführung in der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau. Mit einem Punkt Abstand ist die SG Arheilgen (5:0 bei Germania Eberstadt) weiter härtester Verfolger. Hellas Darmstadt (0:2 gegen SG Dornheim) hat im Titelkampf einen Dämpfer eingesteckt und bereits vier Punkte Rückstand auf die SGA. Im Abstiegskampf verpasste die TSG Messel (2:4 beim TSV Wolfskehlen) den vorzeitigen Klassenerhalt. Der SV Traisa stellte mit dem 6:0 über den SV Nauheim den Vereinsrekord aus der vergangenen Saison (zwölf Siege in Folge) ein.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt von Echo Online.

Gegen einen guten Gegner setzte sich der Tabellenführer verdient durch, wie Pressesprecher Rainer Starck erklärte. Besonders in den ersten 45 Minuten wurde Hahn gefordert. Entscheidend für den Erfolg war, dass die erfahrenen Akteure des SV effektiver waren. Zudem fehlte dem Team nach einer Stunde die Kraft. Tore: 1:0 Saadan (6.), 2:0, 3.0 Stumpf (40./55.).

Die Gastgeber zeigten eine engagierte Leistung, konnten aber die gute Abwehr der Gäste nicht überwinden. Bei Hellas wurde erneut deutlich, dass die Mannschaft in der Rückrunde einige Ausfälle hat. Dennoch sieht Vorsitzender Theo Athanassoppulos das erste Jahr in der Liga als eine erfolgreiche Saison. Tor: 0:1 Putzenlechner (69.), 0:2 Schaffner (78.).

Mit zwei Treffer von Tim Zeising nach fünf Minuten war die Partie früh entschieden. „Der Sieg war nie gefährdet“, sagte SGA-Sprecher Stefan Braun. Über die gesamte Spielzeit war der Tabellenzweite überlegen. Tore: 0:1, 0:2 Tim Zeising (2., 5.), 0:3 Schmidt (32.), 0:4 Karpenstein (50.), 0:5 Kadir (89.).

Mit einer souveränen Leistung sicherte sich Darmstadt auch in der Höhe verdient den Erfolg. Nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste die Überlegenheit auch in Tore um. Tore: 0:1 Torgul (8.), 0:2 Zbairi (21.), 0:3 Billena (51.), 0:4, 0:5 Hohmann (54.), 0:6 Torgul (80.).

In den ersten 60 Minuten zeigten die Wolfskehler eine schwache Leistung, sodass Messel den Sieg sicher schien. Mit dem 1:2-Anschlusstreffer allerdings kam neue Hoffnung bei den Hausherren auf. In der Folge spielte Wolfskehlen offensiv und konnte die Partie noch drehen. „Ich bin enttäuscht, dass wir uns ergeben haben“, sagte Florian Karach, Sportlicher Leiter der TSG, der bereits ein Unentschieden zum Klassenerhalt gereicht hätte. Tore: 0:1, 0:2 Berz (47., 56.), 1:2 Riesle (68,), 2:2 Epple (78.), 3:2 Samstag (87.), 4:2 Hammann (90. +1).

Mit einer starken Leistung setzte Seeheim-Jugenheim seine Erfolgsserie in der Rückrunde fort. In den ersten zehn Minuten war Biebesheim aktiver, ehe die Hausherren die Kontrolle übernahmen. „Wir haben es in der ersten Halbzeit verpasst,die Führung höher zu gestalten“, bemängelte Peter Polak, Sportlicher Leiter der der Spvgg. Biebesheim steckte auch nach einer Stunde nicht auf, als das Team verletzungsbedingt in Unterzahl spielen musste. „Den Sieg haben wir uns mit einer guten Leistung verdient“, so Polak. Tore: 1:0 Motzko (16.), 1:1 Michel (17.), 2:1 Mohr (18.), 2:2 Simon Frisch (56.), 3:2 Mohr (80.), 4:2 Gros (83.), 4:3 Robin Frisch (85./Foulelfmeter).

Mit fünf Treffer war die Begegnung bereits nach dem ersten Abschnitt entschieden. Die Gastgeber waren deutlich überlegen und hätten wesentlich höher gewinnen müssen. „Nauheim hat uns nicht gefordert, wir hätten leicht zweistellig gewinnen können“, so Traisas Trainer David Kernchen. Für den Coach war es nach 16 Jahren im Verein das letzte Heimspiel als Trainer. Vor der Begegnung war es entsprechend von den Verantwortlichen verabschiedet worden. Mit dem zwölften Sieg in Serie hat Traisa den Rekord aus der vergangenen Spielzeit eingestellt. Tore: 1:0 Rau (8.), 2:0 Ayir (14.), 3:0 Kablitz (17.), 4:0, 5:0 Aykir (37./44.),6:0 Pohl (84.).



Aufrufe: 012.5.2024, 08:00 Uhr
Stephan St�hlerAutor