2024-03-01T12:31:23.136Z

Spielbericht
Der VfL Egenburg (blaue Trikots) konnte das Spiel in Wildenroth mit 6:1 für sich entscheiden. Hier eine Szene aus der Partie gegen den SV Adelshofen-Nassenhausen.
Der VfL Egenburg (blaue Trikots) konnte das Spiel in Wildenroth mit 6:1 für sich entscheiden. Hier eine Szene aus der Partie gegen den SV Adelshofen-Nassenhausen. – Foto: Lina Schmitz & Lisa Krause

Inhauser Moos und Arnbach siegen - VfL Egenburg bleibt in KL Zugspitze Maß der Dinge

Kreisklasse München 1 / Kreisklasse 1 Zugspitze

Spitzenreiter Inhauser Moos und der erste Verfolger Arnbach können jeweils gewinnen. In der Kreisklasse Zugspitze feiert Egenburg einen Kantersieg.

Dachau – Das Spitzenduo hat sich am elften Spieltag der Fußball-Kreisklasse München 1 keine Blöße gegeben. Der SC Inhauser Moos verteidigte die Tabellenführung mit einem knappen Heimsieg gegen Tandern, der Tabellenzweite Arnbach gewann deutlich in Haimhausen. Dritter ist der SV Ampermoching, der ebenfalls einen Dreier einfuhr und dafür sorgte, dass die Sorgenfalten in Odelzhausen ein wenig größer wurden.

SV Haimhausen - TSV Arnbach 1:4

Der TSV Arnbach hat die Niederlage im Topspiel gegen Inhauser Moos offensichtlich gut verdaut und fuhr einen souveränen Auswärtssieg ein. Für Haimhausen geht es weiter nach unten nach der nun schon fünften Niederlage in Folge. Markus Willibald erzielte für Arnbach in der 8. Minute die frühe Führung. Morgenluft konnte der SVH schnuppern, als Philipp Schmid in der 47. Minute den Ausgleich erzielte. Das Aufbäumen der Gastgeber war jedoch nur von kurzer Dauer, denn Arnbachs Abteilungsleiter Florian Mayr erzielte bereits in der 58. Minute das 1:2.

Dann schlug einer der beiden gefährlichen Arnbacher Torjäger zu: Heiko Strieder machte mit seinem Doppelpack in der 58. und 81. Minute das 1:4 fix. „Wir haben alles gegeben und trotz unserer Personalnotein gutes Spiel gemacht“, sagte Haimhausens Trainer Christian Schmeizl. „Unser Fokus gilt jetzt den nächsten Spielen, und die werden wir mit vollem Einsatz bestreiten, um gemeinsam ruhig Weihnachten feiern zu können.“ Haimhausen liegt mit elf Punkten auf dem 10. Tabellenplatz, der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt vier Punkte. (Robert Ohl)

SV Odelzhausen - SV Ampermoching 1:3

Der SVO gerät immer mehr in die Abstiegszone, während sich der SV Ampermoching wieder nach vorne pirscht. Die Startphase gehörte eindeutig dem Gast aus Ampermoching – und das mit Folgen. Nach fünf Minuten traf Maximilian Orthofer zur Führung, nur zwei Minute später erhöhte Fabian Barth. Mit dem 0:3 in der 39. Minute durch Barths zweiten Treffer war die Grundlage für den Auswärtsdreier schon früh gelegt.

Doch die zweite Halbzeit wurde spannender als gedacht. Jetzt machte Odelzhausen Druck und kam in der 56. Minute durch Florian Brandmair auf 1:3 heran. Fünf Minuten vor dem Ende hatte SVO-Spieler Alexander Frech eine Tausendprozentige, die er leichtfertig vergab. Somit war die Heimniederlage besiegelt. Ampermoching war in den entscheidenden Situationen qualitativ besser, vor allem in der Offensive.

„Du bist die erste Hälfte gut im Spiel, machst aber die ersten Minuten zwei kleine Fehler, die sofort und eiskalt zu Gegentoren führen“, klagte ein enttäuschter SVO-Trainer Christoph Augustin. „Ich kann meinen Jungs aber nur ein großes Kompliment machen, die Leistung war gut und hätte für einen Punkt reichen sollen. SVA-Sportchef Jürgen Meier sprach von einem verdienten Sieg aufgrund der ersten Spielhälfte. „Dann haben wir es aber unnötig spannend gemacht.“ Bitter für den SVA: Thomas Reichlmayr wird mit Bänderriss vermutlich lange ausfallen. (Robert Ohl)

TSV Schwabhausen - SV Riedmoos 2:0

Riedmoos spielte in der ersten Halbzeit gut mit, wenn Schwabhausen aber aufs Tempo drückte, wackelten die Gäste. Zweimal patzten sie in Drucksituationen – und beide Male bestrafte der Gastgeber die individuellen Fehler eiskalt. Fabian Göttler erzielte in der 22. Minute die Führung für den TSV, ehe Andreas Haas noch vor der Pause das 2:0 nachlegte (38.). In der Viertelstunde nach dem Seitenwechsel wurde es dann noch bitterer für den SV Riedmoos: Stürmer Mario Grad musste nach einem Zusammenstoß mit einer Platzwunde ins Krankenhaus abtransportiert werden.

Sportlich passierte nicht mehr viel. Beide Teams beackerten sich zwischen den Sechzehnern, die Torchancen fehlten. So blieb es beim 2:0-Erfolg des TSV Schwabhausen, der sich im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt hat. Riedmoos steht einen Punkt über dem Relegationsplatz. (Moritz Stalter)

SV Inhauser Moos - FC Tandern 3:2

Der SC Inhauser Moos war in der ersten Halbzeit klar spielbestimmend. Der Spitzenreiter hatte deutlich mehr Ballbesitz und nutzte diesen, um sich gute Chancen zu erspielen. Eine davon nutzte Adrian Weiß in der 13. Minute. Doch zu häufig fehlte dem SCI vor dem Tor die Ruhe. Gut für den FC Tandern, der dadurch im Spiel blieb.

Nach dem Seitenwechsel bestraften die Gäste aus Tandern die gegnerischen Versäumnisse dann. Korbinian Kölbl stellte mit seinem Fernschuss den Spielverlauf auf den Kopf (64.). Auch auf die erneute Führung des SCI durch Thomas Ackermann (81.) hatte Kölbl die passende Antwort parat. In der 83. Spielminute verwandelte er einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Mit 2:2 ging es in die Nachspielzeit. Da belohnte sich der Spitzenreiter doch noch. Mit dem Schlusspfiff erzielte Ackermann den 3:2-Siegtreffer. (Moritz Stalter)

TSV Moosach-Hartmannshofen - TSV Hilgertshausen 2:1

Es war eine unglückliche Niederlage. Denn Hilgertshausen lieferte den Münchnern eine Partie auf Augenhöhe. In der 16. Minute brachte Simon Schmid Moosach nach einem schnell ausgeführten Freistoß in Führung, in dieser Szene waren die Hilgertshausener nicht richtig wach. Die größte Chance auf den Ausgleich durch Sebastian Oberhauser konnte Torhüter Victor Hamm im Nachfassen noch entschärfen (23.) Auch nach der Pause lag der Ausgleich in der Luft.

Mitte der zweiten Hälfte dann die entscheidende Situation: Stefan Rassl wird im Mittelfeld gefoult, doch der Schiedsrichter lässt weiterspielen. Die Moosacher bringen Simon Schmid mit einem Pass in die Spitze in Position, der Flachschuss sitzt (66.). Hilgertshausens Spielertrainer Stephan Detering regte sich sehr über die Situation aus und sah dafür die Rote Karte. Die Partie wurde zunehmend hektischer, Hilgertshausen erhöhte nochmals den Druck. Nach einem schönen Querpass von Josef traf Josef Tobi Stummer zum 2:1 (81.). Mehr war leider nicht mehr drin. (dn)

Kreisklasse Zugspitze: SpVgg Wildenroth - VfL Egenburg 1:6

Beide Teams starteten mit offenem Visier, es ging auf direktem Weg in Richtung Tor. Wildenroth hatte nach wenigen Sekunden die erste Möglichkeit, den Treffer erzielte aber Max Berglmair auf der anderen Seite (4.). Nur fünf Minuten später legte VfL-Spielertrainer Christian Hain das 2:0 nach – beide Tore fielen nach Standards von Stefan Naßl. Wildenroth ließ sich vom Egenburger Doppelschlag allerdings nicht beeindrucken. Es blieb ein munteres Duell, in dem Egenburg vor der Pause nachlegte: Hain (39.) und Tobias Bogenhauser (44.) erhöhten auf 4:0, ehe Valentin Batzer mit dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer erzielte.

Die Gastgeber versuchten nach dem Seitenwechsel noch einmal alles, doch die Egenburger verteidigten ihr Tor geschickt – und legten in der Schlussphase nach: Zunächst komplettierte Hain seinen Hattrick (75.), dann markierte Kapitän Ales Szcepurek per Foulelfmeter (88.) den 6:1-Endstand. (Moritz Stalter)

Aufrufe: 031.10.2023, 08:47 Uhr
Moritz StalterAutor