Matthias Güldener steht am Wochenende wieder an der Seitenlinie für Ingelheim.
Matthias Güldener steht am Wochenende wieder an der Seitenlinie für Ingelheim. – Foto: Michael Wolff

Ingelheim: Güldener fordert Grundtugenden

Bezirksligist Spvgg. Ingelheim möchte gegen Nierstein Anschluss an die Spitze halten

INGELHEIM . Den Anschluss an die Spitze halten wollen die Bezirksliga-Fußballer der Spvgg. Ingelheim. Damit das gelingt, muss der Landesliga-Absteiger am Sonntag (15 Uhr) den VfR Nierstein schlagen. Gute Nachricht: Die Rotsperre für Ingelheims Cheftrainer Matthias Güldener ist abgelaufen. „Sie galt nur für ein Spiel“, berichtet der Laubenheimer. Auch der ebenfalls mit Rot belegte Torjäger Jonas Becker ist wieder frei, kämpft aber mit muskulären Problemen. „Da müssen wir schauen, ob es für Sonntag schon reicht“, so Güldener.

Ingelheim
4:0
Nierstein

Auf die Frage, inwiefern die Niersteiner stärker einzuschätzen sind als die Mommenheimer, gegen die die Spielvereinigung ihre bis jetzt einzige Pleite kassiert hatte, meint der frühere Oberliga-Coach: „In Nierstein wurde in den vergangenen Jahren hervorragend gearbeitet, das ist nicht unbemerkt geblieben. Ich werde die Teams nicht vergleichen – Mommenheim hatte enorme Stärken und Nierstein hat sie ebenfalls. Wir allerdings auch.“ Klare Ansage: „Wir haben ein Heimspiel und wollen gewinnen.“ Dafür möchte Güldener bei seinen Jungs „die Grundtugenden“ sehen. Auch für dieses Spiel habe man „einen Plan“.

Was die Langzeitverletzten anbelangt, habe sich nicht wirklich etwas verändert. „Sie sind noch nicht so weit.“ Patrick Jardella hat in Neuhausen allerdings von Beginn an gespielt. Der 21-Jährige zähle jetzt wieder „voll zum konkurrenzfähigen Kader“.



Aufrufe: 02.9.2022, 14:00 Uhr
Michael HeinzeAutor