2024-04-23T13:35:06.289Z

Ligabericht
Durch ein 2:0 gegen den SV Waldau (in Schwarz) verteidigte der VfB Rothenstadt (in Rot-Weiss) den "Platz an der Sonne" in der Kreisklasse Ost.
Durch ein 2:0 gegen den SV Waldau (in Schwarz) verteidigte der VfB Rothenstadt (in Rot-Weiss) den "Platz an der Sonne" in der Kreisklasse Ost. – Foto: Rainer Rosenau

In die Erfolgsspur zurückgekehrtes Führungsduo setzt sich ab

Begünstigt auch durch die unfreiwillige Pause der Verfolger vergrössern der VfB Rothenstadt und die SpVgg Windischeschenbach ihren Vorsprung.

Die aktuell bescheidenen Wetterverhältnisse haben die Durchführung des 16. Spieltags in der Kreisklasse Ost beeinflusst, wurden doch gleich drei Partien (in Oberwildenau, bei den Ostlern in Weiden und in Püchersreuth) wegen schlechter Platzverhältnisse abgesagt. So wickelte die Liga also nur ein Kurzprogramm ab, bei dem die beiden zuletzt schwächelnden Spitzenmannschaften aus Rothenstadt (1./33 - 2:0 gegen Waldau) und Windischeschenbach (2./32 - 6:2 gegen Pirk) in die Erfolgsspur zurückkehrten und durch die Spielausfälle ihren Vorsprung auf die Verfolger vergrössern konnten.

Auch zwei Mannschaften aus dem hinteren Tabellendrittel waren im Einsatz, so holte die SG Störnstein/Wurz (11./17) ein beachtliches 3:3 bei der nun schon sechs Spieltage sieglosen SpVgg Vohenstrauß II. Schließlich trennte sich der SV Altenstadt/VOH (12./16) Unentschieden 1:1 von der DJK Neustadt (8./21).

Die Partie wurde abgesetzt, Nachholtermin ist noch offen.

Tore: 0:1 Thomas Fukerider (11.), 1:1 Christian Seer (45.) - Schiedsrichter: Bernd Dietl - Zuschauer: 100

Die Partie wurde abgesetzt, Nachholtermin ist noch offen.

Die Partie wurde abgesetzt, Nachholtermin ist noch offen.

Hochverdient bezwang der Spitzenreiter die zuletzt so überzeugenden Gäste und ist nach dem "Ausrutscher" in Püchersreuth wieder in der Spur. Trotz einer deutlichen Überlegenheit mussten die einheimischen Fans allerdings bis in den zweiten Spielabschnitt ausharren, bis die Boztepe-Elf ihre Dominanz auch in Zählbares umwandelte. Zwei Kopfballtreffer durch das Brüderpaar Johannes und Sebastian Götz sorgten schließlich für den erhofften Heimsieg, mit dem der VfB weiter von der Tabellenspitze grüßt.

"Wir haben über weite Strecken das Spiel gestalten können. Wir müssen es hinbekommen, unsere Chancen konstant und bedingungslos zu nutzen. Wir waren sehr fokussiert, ohne dabei zu verkrampfen und ohne dabei zu verzweifeln, da wir uns in jedem Spiel Chancen herausarbeiten können. Wir müssen diese Leistung im Kollektiv in den nächsten Wochen intensiv wieder aufs Feld bekommen", sagte VfB-Coach Hakan Boztepe.

"Eine verdiente Niederlage, da wir in keiner Phase des Spiels an unsere Leistungsgrenze kamen. Rothenstadt war uns in diesem Spiel in allen Belangen überlegen. Glückwunsch an den VfB", so das kurze Statement von Gästetrainer Hans-Jürgen Linge.

Tore: 1:0 Johannes Götz (54.), 2:0 Sebastian Götz (76.) - Schiedsrichter: Hans Stubenvoll - Zuschauer: 80

Tore: 0:1 Florian Schuller (13.), 1:1 Luca Kraus (20.), 1:2 Jonas Hoch (37.), 2:2 Sebastian Striegl (43.), 2:3 Christian Fritsch (44.), 3:3 Clemens Dobner (61.) - Schiedsrichter: Hans Fischer - Zuschauer: 50

Die Auswärtsmisere der SpVgg Pirk setzte sich auch in Windischeschenbach fort, von acht Partien in der Fremde setzten die Wild-Schützlinge nun sieben in den Sand. Dabei täuscht das Ergebnis über die Leistung der Gäste ein wenig hinweg, denn schon in der ersten Halbzeit hatte man mehr Spielanteile, nutzte eigene Chancen nicht - selbst einen Strafstoß konnte man nicht verwandeln - dagegen zeigte sich der Tabellenzweite in der Verwertung seiner Möglichkeiten eiskalt und legte bis zum Pausentee ein schon vorentscheidendes 4:0 vor, wobei Florian Prantzke mit drei "Buden" glänzte.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste sofort, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatten. Hatte Matthias Regner nach 54 Minuten nur die Latte getroffen, brachten die Pirker dann Marcel Strobel (per Abstauber) und Matthias Regner (per Kopfball) bis auf 2:4 heran. Die aufkommende Hoffnung der Gäste auf vielleicht noch einen Punkt zerplatzte dann aber nach Toren von Florian Prantzke (88.) - er schnürte damit einen Viererpack - und einem Treffer von Marcel Horn (90.+3), der die Kugel in "Harry Kane-Manier" aus gut 50 Meter ins Tor beförderte, doch noch wie eine Seifenblase. Die vorherrschende Brisanz in diesem Spiel, das vor allem in der Schlußphase bisweilen sehr hektisch wurde, machen auch die Statements der beiden Trainer deutlich:

"Ich bin stolz auf meine Truppe! Kämpferisch war das die bisher stärkste Saisonleistung und die richtige Antwort auf den schwachen Auftritt gegen Neustadt. Pirk hatte etwas mehr Spielanteile, was aber auch so von uns gewollt war. Der Matchplan ging perfekt auf, die Defensive ist gut gestanden und wir haben die Räume gegen hoch stehende Pirker eiskalt ausgenutzt. Das 4:0 ging somit zur Halbzeit auch in Ordnung, auch wenn wir bei zwei bis drei Abschlüssen von Pirk auch mal das Glück auf unserer Seite hatten. Florian Prantzke war mit seinen vier Toren und einem Assist der Mann des Spiels. Gratulation an die Mannschaft, die sich von dem ein oder andere aufgebrachten Pirker Fan nicht beeindrucken ließ und die Antwort auf dem Platz gegeben hat", so der sehr zufriedene Coach der Heimelf, Michael Bachmeier.

Anders die Stimmungslage bei Gästetrainer Eugenio Wild: "Es ist anscheinend ein Auswärtsfluch bei uns, da hast du 80 Prozent Ballbesitz, zahlreiche Chancen, vergibst auch noch einen Elfer, die kommen vier Mal vors Tor und es steht 4:0. Dann kommen teilweise die Entscheidungen des Unparteiischen dazu, auf die will ich gar nicht eingehen. Ganz klar, ein in der Höhe zu hohes Ergebnis, danach sah es gar nicht aus. Ein Unentschieden am Ende wäre sicherlich das gerechtere Ergebnis gewesen. Aber so ist Fussball! Irgendwann werden wir den Bock schon umstoßen in der Fremde", so der Pirker Chefanweiser.

Tore: 1:0 und 2:0 Florian Prantzke (4./10.), 3:0 Fabian Quast (42.), 4:0 Florian Prantzke (44./Strafstoß), 4:1 Marcel Strobel (66.), 4:2 Matthias Regner (81.), 5:2 Florian Prantzke (88.), 6:2 Marcel Horn (90.+3) - Schiedsrichter: Hugo Kraus - Zuschauer: 110 - Zeitstrafen für Philipp Horn (Windischeschenbach/67.), Julian Deubzer (Pirk/75.) und Rabar Baker Ismail (Pirk/88.)

Aufrufe: 07.11.2023, 09:00 Uhr
Werner SchaupertAutor