Griesheim will am Samstag, wie zum Auftakt gegen RW Walldorf, wieder jubeln.
Griesheim will am Samstag, wie zum Auftakt gegen RW Walldorf, wieder jubeln. – Foto: Jan-Niclas Grömling

Hessenliga: Schwerer Brocken für Griesheim

Hessenligist empfängt Stadtallendorf am Samstag +++ Topstürmer Stumpf fällt aus

GRIESHEIM. 2:1 gegen Walldorf, 0:5 bei der U21 der Frankfurter Eintracht: Viktoria Griesheim kann mit dem Start in der Hessenliga einverstanden sein, auch wenn am Dienstagabend vor allem die Höhe der Niederlage schmerzte. Im Spiel an diesem Samstag (15 Uhr) gegen Eintracht Stadtallendorf erwarten die Südhessen den nächsten dicken Brocken – und müssen ohne Topstürmer Patrick Stumpf (Urlaub) auskommen. Dadurch könnte Benedikt Saltzer ins Sturmzentrum rücken.

Griesheim-Trainer Hasa bleibt optimistisch

Griesheims Trainer Richard Hasa hatte gegen Walldorf und die Eintracht auf die identische Startformation gesetzt. Die muss er nun definitiv umbauen. Denkbar ist, dass Noah Lorenz gegen Stadtallendorf die rechte Seite beackert und Saltzer mit Flanken gefüttert wird. Zudem könnte am Samstag auch Pascal Bender ausfallen. „Er hat gegen die Eintracht einen Schlag auf die Wade erhalten“, berichtet Hasa. In erster Linie beschäftigt sich der Coach aber mit jenen Dingen, die ihm am Dienstag nicht gefielen: „Da hätten wir mit mehr Mut attackieren müssen. Stattdessen haben wir zu tief gestanden. Schon nach der Halbzeit haben wir das aber besser gemacht.“ Dass die Kulisse von 1350 Zuschauern in Sprendlingen für sein Team ein Problem gewesen sei, verneint Hasa. Er hebt vielmehr die teils hohe Qualität der Eintracht hervor. „Wenn sie sich weiter einspielt, traue ich ihr den Durchmarsch zu.“

Griesheim
2:2
Stadtallend.

Auch Stadtallendorf gehört zu den Aufstiegskandidaten und gewann am Mittwoch bei Aufsteiger TSV Steinbach II mit 4:2. Am Wochenende waren die Mittelhessen durch ein 11:0 beim SV Nieder-Ofleiden in die zweite Runde des Hessenpokals eingezogen. Dies streben die Griesheimer am 31. August beim Verbandsligisten SV Münster erst noch an.



Aufrufe: 04.8.2022, 16:30 Uhr
Jens DörrAutor