2024-06-24T10:12:48.875Z

Ligabericht
VfR Regensburg-Spielertrainer Leutrim Beqaj erwischte einen Sahnetag.
VfR Regensburg-Spielertrainer Leutrim Beqaj erwischte einen Sahnetag. – Foto: Redaktion Regensburg

Heli-Einsatz, Absagen-Farce, kurioses Tabellenbild & ein 10:2

Eine Auswahl an Highlights vom vergangenen Spielwochenende in der Oberpfalz

Auch diesmal haben wir wieder ein paar Highlights vom vergangenen Wochenende im oberpfälzer Amateuerfußball für Euch zusammengetragen. Heute: Unter anderem mit einem Spielertrainer, der in einem Match an acht Toren seiner Mannschaft direkt beteiligt war, einem Titel-Showdown in der Kreisklasse und verrückten Aufstiegskämpfen.

Kreis Regensburg


Ein unschönes Ende fand ein B-Klassen-Spiel in Hohenfels. Kurz vor Spielende verletzte sich ein Spieler der Heimmannschaft bei einem Zweikampf schwer an der Schulter, seine Hand lief blau an. Der herbeigerufene Sanka rief vorsichtshalber den Rettungs-Helikopter, der den jungen Fußballer ins Krankenhaus flog. Alles Gute an dieser Stelle!

Apropos Hohenfels: Deren erste Mannschaft ist Teil einer verrückten Kreisklasse 3. Vor dem letzten Spieltag gibt die Liga und speziell ihre obere Tabellenhälfte ein kurioses Bild ab: 46, 45, 44, 43, 42 und 41 – so lauten die Punktestände der ersten sechs Mannschaften. Die Nase vorn hat Tabellenführer SV Lupburg, der mit einem Sieg im Nachholspiel am Mittwoch die Meisterschaft klarmachen kann.

Ungewöhnlich torreich verlief der Spieltag in der Kreisliga 2. Die SG Painten gewann auswärts mit 7:1, der TSV Beratzhausen gar mit 8:2. Dazu: Heimsiege in Höhe von 5:0, 4:0 und nochmal 4:0 – für einen davon zeichnete sich der neue Meister SV Breitenbrunn verantwortlich.

Die SpVgg Ziegetsdorf ist im Begriff, einen womöglich einmaligen Negativrekord einzunehmen. Sowohl die erste Mannschaft (Bezirksliga Süd) als auch die Reserve (A-Klasse 2) – für sie ist die Saison seit letztem Wochenende zu Ende – stehen noch immer bei 0 Punkten. Zwei Möglichkeiten verbleiben dem jungen Bezirksligateam noch auf den ersten Punktgewinn der Saison. Dass sich die Spieler dennoch Woche für Woche aufs Feld stellen und ihren Mann stehen, das gebührt Respekt!

Ein Torjäger mimt beim Kreisklassisten VfR Regensburg den Spielertrainer. Und am Sonntag drehte Leutrim Beqaj so richtig auf: Zum 10:2-Auswärtssieg seiner Elf beim ESV 1927 steuerte der Kosovare fünf Tore und weitere drei Torvorlagen bei! Bei 16 Treffern in 16 Einsätzen steht Beqaj nun.


Die torhungrigsten Teams
Kreisklasse 2: ESV Regensburg – VfR Regensburg 2:10
A-Klasse 4: SpVgg Willenhofen II – SV Hörmannsdorf 0:8
Kreisliga 2: SpVgg Willenhofen – TSV Beratzhausen 2:8
A-Klasse 2: SV Sallern Regensburg – TSV Großberg II 7:0
B-Klasse 1: SV Donaustauf III – SG Labertal 05 II 7:0
Kreisklasse 2: SC Regensburg II – SV Zeitlarn 7:1
Kreisliga 2: SC Lorenzen – SG Painten 1:7

Kreis Amberg/Weiden


Einen Spielabbruch erlebten die anwesenden Fans beim Heimspiel der SpVgg Schirmitz gegen den TSV Erbendorf in der Kreisliga Nord. Der einfache Grund: Die Partie konnte beim Spielstand von 1:1 nach einer knappen halben Stunde nicht weitergehen, nachdem ein Wolkenbruch den Platz unbespielbar gemacht hatte. Bereits am kommenden Freitag wird nachgeholt.

Eine regelrechte Absagen-Farce gab's in der A-Klasse Ost: Vier von sieben Spielen fanden am Sonntag nicht statt – weil vier Klubs keine Mannschaft aufs Feld brachten. Das betraf drei Gästevereine und einen Gastgeber.

Ein tolles Comeback brachte der FSV Gärbershof in der Kreisklasse Süd aufs Parkett. In Kauerhof lag die Crew von Trainer Ilja Dietz zur Halbzeitpause schon mit 1:4 hinten. Doch man bewies Moral und kam dank der Treffer in der 53., 68. und 92. Minute noch zu einem Punktgewinn. Jonas Hummel, Torschütze zum 4:4-Endstand, war erst Augenblicke zuvor von einer Zeitstrafe zurück aufs Feld gekommen.

Kuriose Wendungen nimmt die Kreisliga Süd in den Endzügen dieser Saison! Der lange Zeit totgeglaubte Aufsteiger SV Hahnbach II punktet und punktet, steht kurz vor der direkten Rettung. „Oben“ vergeigte der TSV Königstein überraschend sein Gastspiel in Hirschau, wodurch der siegreiche SV Inter Bergsteig Amberg am letzten Spieltag plötzlich wieder alle Trümpfe in der Hand hält.

In Ursensollen kam es zu einer Art Endspiel um die Vizemeisterschaft der Kreisklasse Süd. Der SC Germania Amberg erkämpfte sich vor immerhin 200 Zuschauern einen 3:2-Auswärtssieg und geht als Zweiter in den finalen Spieltag – ein Punkt vor Etzelwang und derer drei vor der DJK Ursensollen.


Die torhungrigsten Teams
Frauen Kreisliga 1: FC Edelsfeld – TSV Neudorf 9:0
A-Klasse Süd: TSV Neudorf – SG Eschenfelden / Königstein 8:0
B-Klasse 2: FSV Waldthurn II – DJK Neuhaus 6:0
Kreisklasse West: SV Grafenwöhr II – SV Riglasreuth 1:6
A-Klasse West: TSV 1960 Kastl – FC Vorbach II 6:1
Kreisliga Süd: SV Freudenberg – DJK Utzenhofen 6:2

Kreis Cham/Schwandorf


Neue Wendungen gab es am Wochenende im Kreisoberhaus. In der Chamer Gruppe steht das Bezirksliga-Tor für den FC Raindorf plötzlich sperrangelweit offen, nachdem der bisherige Tabellenführer FC Furth im Wald beim abstiegsbedrohten FC Miltach (2:2) völlig überraschend Federn ließ. Wird Miltach jetzt zum Zünglein an der Waage im Titelkampf? Denn am letzten Spieltag tritt der einstige Landesligist in Raindorf an – und kann dessen Meistersause versauen.

Unterdessen bleibt das Titelrennen in der Schwandorfer Gruppe West ultimativ spannend. In der eigenen Hand hat's die Landesliga-Resvere des SV Schwandorf-Ettmannsdorf. Am Ufer der Naab freute man sich über die jüngsten Unentschieden der Konkurrenten Detag Wernberg und OVI-Teunz – während der TSV Tännesberg daheim mit 7:0 gewann.

Für solche Tage spielt man Fußball! Rund 500 Schaulustige säumten am Samstag das idyllische Sportgelände am Buchberg. Es standen sich die punktgleichen SV Kemnath und SV Diendorf zum absoluten Meisterschafts-Showdown der Kreisklasse Nord gegenüber. Kemnath behielt den kühleren Kopf und siegte – auch dank des Doppelpacks von Toptorjäger Alexander Grill (32 Saisontore) – total verdient mit 3:0. Ein Punkt fehlt der Elf von Coach Tobias Graßler jetzt noch zum Kreisliga-Aufstieg. Übrigens: Bei Punktgleichheit würden sich Kemnath und Diendorf in ein paar Tagen schon wieder sehen, zu einem endgültigen Entscheidungsspiel um die Meisterschaft.

Einige Männer und Frauen waren im Spielkreis 3 in Ballerlaune. So trafen Dominik Grätsch (1. FC Rötz), Denis Morina (SG Maxhütte / Leonberg II), Dominik Schmaderer (SG Chamerau / Chammünster II) und Katharina Mohsen (Frauen des FT Eintracht Schwandorf) je vier Mal für ihr Team. Sophia Hupf gelang bei den Damen des SV Lohberg sogar ein Fünferpack. Bemerkenswert auch: Quirin Stadler gelang für den ASV Burglengenfeld II binnen 16 Minuten ein lupenreiner Hattrick.

Ziemlich verrückt liefen die Schlussminuten bei einer B-Klassen-Partie in Wilting. Gut zehn Minuten vor Torschluss lagen die Hausherren mit 3:1 in Führung. Zwischen der 80. und 92. Minute fielen noch vier Tore. Endstand: 5:3 für den SVW gegen Katzbach/Pemfling II.


Die torhungrigsten Teams
Frauen Kreisliga 3: FC Jura – FT Eintracht Schwandorf 0:10
B-Klasse KK Ost: SG Chamerau / Chammünster II – SV Bernried II 9:1
Frauen Kreisliga 2: FC Altrandsberg – SG Rettenbach / Arrach II 1:9
Kreisklasse Ost: 1. FC Rötz – FC Altrandsberg 8:2

Aufrufe: 07.5.2024, 13:40 Uhr
Florian WürtheleAutor