Der FC Kray kann weiter von der Titelverteidigung träumen.
Der FC Kray kann weiter von der Titelverteidigung träumen. – Foto: Negüzel-Topspiele

Halle Essen: Die Teilnehmer der Finalrunde stehen fest

Hallenstadtmeisterschaft Essen: Die besten 32 Hallenteams standen sich in der Zwischenrunde gegenüber. Die besten 16 haben den Einzug in die Finalrunde geschafft.

Die 27. Essener Hallenstadtmeisterschaft ist in vollem Gang. Am vergangenen Wochenende sind noch 62 Mannschaften an den Start gegangen, in der an diesem Wochenende stattfindenden Zwischenrunde sind nur noch 32 Teams dabei. Die jeweils Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich für die Endrunde am kommenden Wochenende. Alle Spiele, alle Tore, alle News gibt es im nachfolgenden Überblick.

Das sind die Eckdaten der Hallenstadtmeisterschaft Essen

>>> Hier geht es zu den Spielen der Hallenstadtmeisterschaft Essen

Das Turnier hat am 5. Januar begonnen und wird am 22. Januar mit dem großen Finale beendet. Erst dann ist klar, wer sich im 62 Mannschaften starken Teilnehmerfeld durchsetzen konnte und der nächste Titelträger der Essener Hallenstadtmeisterschaft ist. Am Wochenende des 14. und 15. Januars findet die Zwischenrunde mit 32 Teams statt.

Gruppe 1: VfB Frohnhausen erreicht Endrunde

Spieltermin: 14. Januar

Teilnehmer: VfB Frohnhausen, Vogelheimer SV, RuWa Dellwig, TuSEM Essen

Zum Auftakt der Zwischenrunde bei der Essener Hallenstadtmeisterschaft hat der VfB Frohnhausen sicher die Endrunde am kommenden Wochenende erreicht. Die Löwen gewann zwei ihrer drei Partien (3:1 gegen Vogelheimer SV und 7:2 gegen TuSEM Essen) und holten im letzten Gruppenspiel gegen den Tabellenzweiten RuWa Dellwig nach einem spannenden Spiel ein 4:4-Unentschieden.

Zuvor war RuWa gegen TuSEM mit einem 2:2 in den Wettbewerb gestartet und hatte gegen Vogelheim ein 5:2 nachgelegt. Ohne Sieg mussten sich derweil die Mannschaften von TuSEM und dem VSV. Weiter geht es mit den Begegnungen der Endrunde am kommenden Wochenende.

Gruppe 2: Schonnebeck demonstriert Stärke

Spieltermin: 14. Januar

Teilnehmer: NK Croatia Essen, SV Borbeck, SpVg Schonnebeck, TuS Helene Essen

In der Gruppe 2 der Zwischenrunde hat die SpVg Schonnebeck eine wahre Machtdemonstration gezeigt. Der Oberligist dominierte mit drei Kantersiegen und erreichte damit völlig ungefährdet die Finalrunde. Gleich zum Auftakt gab es den höchsten Tagessieg beim 10:1 über den SV Borbeck. Es folgten ein 7:1-Sieg über NK Croatia Essen und ein 8:1 zum Abschluss gegen den TuS Helene.

Mit zwei Siegen zog auch die Mannschaft des SVB in die Runde der besten 16 Hallenteams ein. Für Croatia hat es mit drei Zählern nicht gereicht, ebenso musste Helene mit null Punkten die Segel streichen.

Gruppe 3: ETB fliegt überraschend raus

Spieltermin: 14. Januar

Teilnehmer: ETB Schwarz-Weiß Essen, FC Blau-Gelb Überruhr, Barisspor Essen, Heisinger SV

Der ETB Schwarz-Weiß Essen, durchaus zum Kreis der Favoriten um den Gesamtsieg zählend, ist krachend aus dem Turnier ausgeschieden. Mit nur drei Punkten belegte die Mannschaft von Damian Apfeld in der Endabrechnung den letzten Tabellenplatz. Nur gegen den Heisinger SV gelang ein 3:1-Sieg, die Spiele gegen Barisspor (1:2) und Blau-Gelb Überruhr (0:3) verloren die Schwarz-Weißen.

Den Gruppensieg hat sich mit sechs Zählern Das Ensemble von Barisspor gesichert. Dank des besseren Torverhältnisses reichten Überruhr vier Punkte vor Heisingen. Im direkten Duell hatten sich die beiden zuvor 2:2-Unentschieden getrennt.

Gruppe 4: Katernberg souverän

Spieltermin: 14. Januar

Teilnehmer: ESC Rellinghausen, DJK Sportfreunde Katernberg, FC Stoppenberg, GTSV Essen

Die DJK Sportfreunde Katernberg sind ohne Punktverlust aus der Zwischenrunde gegangen. Aus drei Spielen holte die Mannschaft drei Siege und stand am Ende verdient auf dem ersten Tabellenplatz. Nach einem knappen 2:1-Auftaktsieg gegen den ESC Rellinghausen folgte ein klarer 8:1-Erfolg gegen den FC Stoppenberg und ein 5:2-Sieg gegen den GTSV Essen.

Auf Platz zwei beendete der ESC die Zwischenrunde und sicherte sich damit das Endrundenticket. Nicht gereicht hat es für den GTSV und Stoppenberg, die mit drei bzw. null Punkten in der unteren Tabellenhälfte endeten

Gruppe 5: Start-Ziel-Sieg für Burgaltendorf

Spieltermin: 15. Januar

Teilnehmer: SV Burgaltendorf, SC Werden-Heidhausen, Türkiyemspor Essen, ESC Preußen

Der SV Burgaltendorf hat am Sonntag als erste Mannschaft das Finalrunden-Ticket gelöst. Zum Auftakt der Gruppenspiele siegte die Mannschaft mit 2:1 gegen den SC Werden-Heidhausen, mit einem klaren 5:1-Erfolg über den ESC Preußen zum Abschluss gewann der SVB auch das letzte Duell. Zwischenzeitlich gab es ein 5:1 gegen Türkiyemspor.

Auf dem zweiten Platz qualifizierte sich Werden-Heidhausen für die Endrunde am kommenden Wochenende. Mit nur drei Punkten ist die Hallenstadtmeisterschaft für die Preußen indes beendet, Türkiyemspor war an diesem Tag chancenlos und beendet die Zwischenrunde mit null Zählern.

Gruppe 6: Adler fliegen auch in der Halle

Spieltermin: 15. Januar

Teilnehmer: DJK Adler Union Frintrop, TuS Essen-West, TGD Essen-West, Atletico Essen

Die DJK Adler Union Frintrop überzeugt auch in der Halle. Mit drei Siegen in drei Partien der Zwischenrunde sind die Adler sicher in die Endrunde eingezogen. Jeweils deutlich setzten sich die Unioner gegen die Gegner durch. So gab es zu Beginn ein 6:1 gegen die TGD Essen-West, es folgte ein 5:2 gegen den TuS Essen-West und zum Abschluss gab es ein klares 7:0 gegen Atletico Essen.

Auf dem zweiten Tabellenplatz hat sich die TGD behauptet und vor Atletico und dem TuS die Zwischenrunde beendet. Somit können sich Union Frintrop und die TGD weiter Hoffnungen auf den Titel in der Halle machen. Das nächste Mal sind die Teams dann am kommenden Wochenende im Einsatz.

Gruppe 7: Niederwenigern mit Abwehrbollwerk

Spieltermin: 15. Januar

Teilnehmer: Sportfreunde Niederwenigern, SG Essen-Schönebeck, SuS Niederbonsfeld, FSV Kettwig

Nur ein Gegentor mussten die Sportfreunde Niederwenigern in der Zwischenrunde der Hallenstadtmeisterschaft hinnehmen. Als Einziges Teams konnte die SG Essen-Schönebeck gegen die Sportfreunde einnetzen. Das passierte auch gleich im ersten Gruppenspiel, in dem sich die beiden Teams 1:1-Unentschieden trennten. Gegen den SuS Niederbonsfeld (5:0) und den FSV Kettwig (12:0) setzte sich Niederwenigern klar durch und beendete die Gruppe auf dem ersten Tabellenplatz.

Nur einen Zähler dahinter landete Niederbonsfeld, das somit ebenfalls in der Runde der besten 16 Mannschaften steht, die am kommenden Wochenende ausgespielt wird und an deren Ende der neue Hallenstadtmeister in Essen feststeht. Ausgeschieden sind derweil die Schönebecker und das Team des FSV.

Gruppe 8: Kray muss bis zum Ende zittern

Spieltermin: 15. Januar

Teilnehmer: FC Kray, SpVgg Steele, AL-ARZ Libanon, Essener FC

Erst im letzten Spiel des Tages war klar, dass auch der FC Kray in der Endrunde des Turniers steht. Durch den 10:1-Erfolg der SpVgg Steele gegen AL-ARZ Libanon festige Kray den zweiten Tabellenplatz hinter Steele und kann weiter von der Titelverteidigung träumen.

Als klarer Gruppensieger ist allerdings die SpVgg in die Endrunde eingezogen. Alle drei Spiele entschied Steele für sich, gleich zum Auftakt mit 1:0 gegen den FCK. Für AL-ARZ und den Essener FC endet die Stadtmeisterschaft in der Zwischenrunde.

_______________

>>> Hier geht es zu den Spielen der Hallenstadtmeisterschaft

>>> Hier geht es zur Torjägerliste der Hallenstadtmeisterschaft

>>> Alle Statistiken zum Turnier findet ihr hier

Aufrufe: 015.1.2023, 19:15 Uhr
Marcel EichholzAutor