2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines
Luis Vetter schoss einst den MTV Dießen zum Aufstieg, nun wechselt er zu Noch-Regionalligist Memmingen.
Luis Vetter schoss einst den MTV Dießen zum Aufstieg, nun wechselt er zu Noch-Regionalligist Memmingen. – Foto: ebg

„Hätten ihn sehr gerne behalten“ – Vetter verlässt Bayernliga-Startruppe

Ex-Dießener wechselt von Landsberg zum FC Memmingen

Luis Vetter kehrt zu seinem Jugendclub und Noch-Regionalligisten FC Memmingen zurück, trotz des Versprechens einer größeren Rolle beim TSV Landsberg.

Dießen – Zurück zu den Allgäuer Wurzeln: Der Ex-Dießener Luis Vetter (22) verlässt den Fußball-Bayernligisten TSV Landsberg nach nur einer Saison und kehrt zum FC Memmingen zurück. Dort hatte er schon von 2015 bis 2019 in der Jugend (unter anderem Bayernliga) gespielt, ehe er an den Ammersee wechselte, wo er in der A-Klasse 2021/22 16 Tore und 17 Assists zum Aufstieg des MTV Dießen beitrug.

Vetter spielte danach ein Jahr für den VfL Kaufering in der Landesliga (25 Einsätze, zwei Tore), ehe er sich im Sommer 2023 Landsberg anschloss. In der Startruppe um Ex-Bundesliga-Profi Sascha Mölders als Spielertrainer kam der Dießener aber trotz guter Leistungen über eine Reservistenrolle nicht hinaus. Seine Bilanz: 18 Einsätze mit zwei Assists, nur fünfmal Startelf (zuletzt am vergangenen Samstag beim 4:0 gegen den FC Pipinsried), 13-mal ein- und fünfmal ausgewechselt sowie zwölfmal auf der Bank ohne Einsatz. Gesamtspielzeit: 499 Minuten.

„Er hätte in der neuen Saison eine wichtige Rolle bei uns gespielt.“

Marko Braovac, neuer Sportdirektor des TSV Landsberg, über die eigentlichen Pläne mit Luis Vetter.

Trotz des Neuaufbaus in Landsberg in der kommenden Saison unter Trainer Bernd Kunze (50) entschloss sich Vetter schon relativ früh zur Rückkehr nach Memmingen. Der neue TSV-Sportdirektor, Marko Braovac, bedauert das: „Das ist schade, wir hätten ihn sehr gerne behalten. Er hätte in der neuen Saison eine wichtige Rolle bei uns gespielt.“ Am Samstag wurde Luis Vetter mit einem Gros der Mannschaft und dem gesamten Trainerteam offiziell verabschiedet – „leider“, wie Stadionsprecher Helmut Dusch betonte.

In der Saison 2024/25 wird Vetter wohl in derselben Liga wie Landsberg spielen. Memmingen belegt in der Regionalliga Süd einen Spieltag vor Saisonende den letzten Tabellenplatz, nur ein kleines Fußballwunder kann die Allgäuer noch vor dem Abstieg in die Bayernliga bewahren. (ebg)

Aufrufe: 016.5.2024, 07:53 Uhr
Thomas ErnstbergerAutor