2024-05-29T06:38:12.186Z

Ligavorschau
Hackenheims Matthias Lahm kratzt den Ball von der Linie.
Hackenheims Matthias Lahm kratzt den Ball von der Linie. – Foto: Sebastian Bohr

Hackenheim will Werbung in eigener Sache betreiben

TuS Hackenheim will gegen FV Ramstein wieder mehr Torgefahr entwickeln +++ Simon Marschall für vier Spiele gesperrt

Hackenheim. Wenngleich es tabellarisch für den TuS Hackenheim in der Fußball-Landesliga nicht mehr um viel geht, als derzeit Tabellendritter will man das Heimspiel gegen den Rangachten FV Ramstein am Sonntag (15 Uhr) freilich bezwingen. „Für uns ist es immer noch eine große Sache, in dieser Liga zu spielen“, glaubt auch TuS-Spielertrainer Tim Hulsey nicht, dass sein Team „um ein paar Prozent“ nachlässt. Vielmehr richtet der 35-Jährige den Fokus auf die neue Saison: „Wir wollen einen kleinen Anlauf nehmen auf die neue Saison“, lautet die Devise, sich für die Spielzeit 2024/25 eine gute Ausgangslage für den offenen Konkurrenzkampf zu verschaffen.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt von der Allgemeinen Zeitung und Wormser Zeitung.

„Wir werden einen großen Kader haben, da besteht jetzt die Möglichkeit, nochmal auf sich aufmerksam zu machen und ein bisschen Werbung in eigener Sache für sich zu machen – sei es in der ersten oder der zweiten Mannschaft.“ Auf dem heimischen Kunstrasen soll der Auftritt dann wieder mehr Selbstvertrauen ausstrahlen, wie die Niederlage in Bundenthal. „Wir brauchen wieder mehr Präsenz in der Box und wollen wieder gefährlicher werden“, sagt Hulsey für dessen Elf Simon Nestler das Tor hüten wird. Für vier Spiele wurde Simon Marschall nach seine Roten Karte gesperrt, Marc Reekers wird nach seinem Handbruch über die Zweite herangeführt. „Simon Nestler hat es absolut verdient. Er ist in jedem Training da und gibt Vollgas“, lobt Hulsey, auch Reekers, der sich „voll in den Dienst des Vereins“ stellt.



Aufrufe: 019.4.2024, 08:00 Uhr
Martin ImruckAutor