Fatih Sarigan (rechts), hier 2019 im Zusammenspiel mit Yunal Aptula, trägt wieder das Trikot Gau-Bickelheims. Damals ging es gegen die SG Schornsheim mit Torben Dilg.
Fatih Sarigan (rechts), hier 2019 im Zusammenspiel mit Yunal Aptula, trägt wieder das Trikot Gau-Bickelheims. Damals ging es gegen die SG Schornsheim mit Torben Dilg. – Foto: BK/Axel Schmitz (Archiv)

Gau-Bickelheims Dream-Team vereint

Nach Ümit Konyar schließt sich auch Fatih Sarigan dem A-Klassen-Absteiger wieder an

Gau-Bickelheim. Das Dream-Team ist zurück bei der TSG Gau-Bickelheim. Nach Ümit Konyar schloss sich nunmehr auch Fatih Sarigan den Wißberger Fußballern wieder an. Der A-Klassen-Absteiger hat damit gewissermaßen die Uhr zurückgedreht und steht künftig wieder mit der Avantgarde aus der Spielzeit 20/21, auch Ahmed Bilgic, auf dem Feld.

Die Rückkehr des 39-Jährigen, der zwischenzeitlich wie der mehrfache Torschützenkönig Ümit Konyar vorübergehend für die SG Gensingen/Grolsheim spielte, war von langer Hand eingefädelt worden. Zweimal schaute der ehemalige Oberliga-Spieler bei den Spielen vorbei, einmal im Training. Die TSGler brauchten Geduld, ehe Sarigan sein Ja-Wort gab. Umso größer war schließlich die Freude. Konyar und Sarigan standen jahrelang für Aufstieg und Qualität der TSG Gau-Bickelheim – auch im Hallenfußball und dem Futsal.

Achtungserfolg über die SG Weinheim/Heimersheim

„Ich denke, es geht wieder aufwärts“, sagt Abteilungsleiter Torsten Becker. Die Krise, die auf die Abgänge von Konyar und Sarigan 2021 folgte und im Abstieg aus der A-Klasse mündete, scheint ausgestanden. Als Beleg dafür könnte das 7:0 über die SG Weinheim/Heimersheim stehen. Das erzielte die TSG Gau-Bickelheim am zurückliegenden Wochenende und vermasselte dem A-Klassen-Aufsteiger die Generalprobe vorm Saisonstart.

Konyar war dem Wunsch der jungen TSG-Mannschaft schon Ende vergangener Saison gefolgt und sein Comeback als torgefährlicher Spielertrainer der Wissberger gegeben. Sarigan folgte und agiert als spielender Cotrainer. Außerdem gehört Marlon Brunk zum neuen Trainerteam.

Wiederaufstieg steht auf der Agenda

Der Neustart war trotz der prominenten Rückkehrer nicht einfach, erzählt Torsten Becker: „Klar, nach dem Abstieg war die Moral angeknackst. Das hat man gemerkt. Aber das liegt nun hinter uns“, so der Abteilungsleiter. Das Interesse sei riesig, 18 bis 20 Leute im Training die Regel. Trotzdem hat das zurückliegende, schwere Jahr auch sein Opfer gefordert. Von der zweiten Mannschaft haben sich die Wissberger getrennt.

Angepeilt wird in Gau-Bickelheim der Wiederaufstieg. Gründe dafür haben die TSGler in jedem Fall. Mit Konyar haben sie einen Angreifer in ihren Reihen, der auch mit 34 Jahren noch weiß, wo das Tor steht. Für Gensingen traf er in der Vorrunde vergangene Saison zehnmal, in der Aufstiegsrunde noch dreimal. Mittelfeldstratege Fatih Sarigan kann mit seiner Routine, seiner Technik und seinem Auge ein Spiel alleine entscheiden. Dazu gesellten sich in dieser Sommerpause Tobias Fiederlein, ehedem Stammspieler beim TSV Armsheim, und Ümit Delibasi.

SG Flonheim II
0:3
Gau-Bickelh.

Ihre Pflichtspielpremiere bestreitet die TSG an diesem Wochenende im Pokal bei der FV Flonheim/Lonsheim II. Das Punktspieldebüt ist dann am 21. August. Es ist schon ein richtungsweisendes Match. Die Gau-Bickelheimer müssen zum TV Sulzheim.



Aufrufe: 04.8.2022, 12:00 Uhr
Claus RosenbergAutor