Röchling Völklingen zieht seine Mannschaft zurück
Röchling Völklingen zieht seine Mannschaft zurück – Foto: Fußball-News Saarland

Völklingen meldet die Mannschaft vom Spielbetrieb ab

Oberliga-Mannschaft ohne Jugendspieler nicht einsatzbereit

Am späten Dienstagabend hat Röchling Völklingen seine Mannschaft vom Spielbetrieb der Oberliga Abstiegsrunde zurückgezogen. Hintergrund ist die Tatsache, dass gleich mehrere 17-jährige Jugendspieler keine Spielberechtigung für die Oberliga nach der DFB-Spielordnung besitzen.

Die Oberliga Südwest erlebt jetzt den ersten Rückzug einer Mannschaft seit langer Zeit. Röchling Völklingen zog die Konsequenzen aus einer Bestimmung in der DFB-Spielordnung, dass 17-jährige in der Oberliga nicht eingesetzt werden dürfen. Fürs Saarland hatten sie diese Zulassung, die Oberliga wird aber nach dem DfB-Spielordnung durchgeführt und dort ist es eben nicht möglich.

Welche Auswirkungen hat dieser Rückzug? Die Konsequenzen sind zahlreich und sollten hier zumindest angerissen werden:

Zuerst einmal wird Röchling Völklingen ans Tabellenende der Oberliga-Abstiegsrunde gesetzt und ist damit erster Absteiger. Alle Spiele werden aus der Wertung genommen. Aber da fängt das Dilemma schon an. Man muss nämlich nicht nur die bisher gespielten Partien in der Abstiegsrunde rausnehmen, die Vorrunde mit 22 Spielen in der RPS-Oberliga Gruppe Süd müssten ebenfalls gestrichen werden. Diese Tatsache führt aber zu einem ganz anderen Problem: Nach der Löschung sieht die Abschlusstabelle der Gruppe Süd nämlich wie folgt aus: Pfeddersheim und Mechtersheim tauschen die Plätze. Also hätte Pfeddersheim in die Aufstiegsgruppe gehört und Mechtersheim gegen den Abstieg spielen müssen. Dieses Problem haben die Juristen aber direkt gelöst, indem sie bereits am Dienstag entschieden haben, dass sich der Rückzug nicht mehr auf die Vorrundengruppe Süd auswirken wird.

Abstiegsfrage wieder völlig offen

Aber auf die laufende Runde im Abstiegskampf schon. Diese Klasse bekommt ebenfalls ein anderes Bild ohne die Spiele der Völklinger: Nimmt man alle Spiele raus (auch die der Vorrunde!), profitiert Jägersburg sehr davon, weil sie als einzige beide Spiele gegen Völklingen verloren haben. Und plötzlich ist die Abstiegsfrage offener denn je:

Fürs Saarland bedeutet der Rückzug des Oberligisten, dass es in der Schröder-Liga einen Absteiger weniger gibt. Es steht nämlich in den Statuten des SFV: „Im darauffolgenden Spieljahr kann diese Mannschaft bei einer Neuanmeldung nur in der untersten Spielklasse eingeteilt werden.“ Und da Röchling Völklingen ein saarländischer Verein ist, werden in diesem Fall auch die Statuten des SFV angewandt.

Auch Bischmisheim darf wieder hoffen

Damit hat die Abmeldung direkte Auswirkungen auf den SV Hasborn, der bei zwei anstatt drei Oberliga-Absteigern in der Liga verbleiben würde. Weil der VfB Dillingen offiziell als Tabellenletzter geführt wird, hat sogar der FV Bischmisheim als 16. die Möglichkeit, bei einer Oberliga-Qualifikation der Neunkircher Borussia in der höchsten saarländischen Liga zu bleiben.

Aufrufe: 04.5.2022, 14:09 Uhr
Georg MüllerAutor