Tommy Bubel (mitte, hier gegen Bingen) erzielte am Samstag einen Doppelpack für Eppelborn.
Tommy Bubel (mitte, hier gegen Bingen) erzielte am Samstag einen Doppelpack für Eppelborn. – Foto: Fußball-News Saarland

Oberliga-Spielberichte: SVE II fast gerettet - Eppelborn darf hoffen

Elversberg II siegt in Mülheim - Eppelborn gewinnt klar gegen Emmelshausen

Der Fußball-Regionalverband Südwest hat am Dienstag über die Wertung der Partien von Röchling Völklingen entschieden. Diese Entscheidung verschlechterte die Ausgangslage des FV Eppelborn im Kampf um den Ligaverbleib. Am Samstag wahrte der FV aber durch einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg gegen den TSV Emmelshausen seine Mini-Chance auf den Klassenerhalt. Die SV Elversberg II ist dagegen nach einem 4:2-Erfolg am Freitag bei der SG Mülheim-Kärlich fast gerettet. Zittern muss der FSV Jägersburg, der nach einem 3:3 gegen Eisbachtal vor dem Spiel des Konkurrenten FSV Salmrohr an diesem Sonntag weiter auf Rang sechs liegt. Dieser Tabellenplatz reicht nur zum Ligaverbleib, wenn der Vizemeister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar in die Regionalliga aufsteigt.

FV Eppelborn – TSV Emmelshausen 4:0 (1:0)

Der FV wahrte durch einen ungefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten Erfolg gegen den Tabellen-Vorletzten seine Mini-Chance auf den Ligaverbleib. Die besteht allerdings nur, wenn sich der FSV Salmrohr am heutigen Sonntag nicht im Auswärtsspiel bei der TSG Pfeddersheim durchsetzt.

Die Gastgeber gingen vor 250 Zuschauern nach 25 Minuten in Führung. Nach einer Ecke von Albert Becker landete ein Kopfball von Murat Adiguezel zunächst an der Latte. Doch der mit aufgerückte Innenverteidiger Tommy Bubel stand danach goldrichtig – und beförderte den Abpraller zum 1:0 ins Netz.

Danach musste sich Eppelborns Trainer Sebastian Kleer mehrfach die Haare raufen, weil seine Mannschaft viele gute Möglichkeiten zum 2:0 liegen ließ. Kurz vor der Pause scheiterte zunächst Valdrin Dakaj, der frei vor Torwart Jonas Börsch auftauchte, am Gäste-Keeper. Wenig später konnte Börsch nach einem Steilpass von Thomas Selensky erneut ein „Eins-zu-eins“-Duell gegen Dakaj zu seinen Gunsten entscheiden.

Exakt 120 Sekunden tauchte Adiguezel nach einem neuerlichen Steilpass von Selensky frei vor der Hütte auf. Der Stürmer köpfte an Börsch vorbei und der Ball trudelte neben das Tor. Nach dem Kopfball wurde Adiguezel aber noch klar vom Keeper gefoult. Schiedsrichter Markus Dunsbach gab zur Verwunderung aller Besucher aber keinen Elfmeter. In der 55. Minute klatschte ein 20-Meter-Schuss von Selensky an die Unterkante der Latte.

Genau 20 Minuten vor dem Ende fiel dann aber doch das erlösende 2:0 für die Gastgeber. Becker traf mit einem fulminanten Distanzschuss aus 25 Metern, der genau neben dem linken Pfosten einschlug. Fünf Minuten vor Schluss zog Bubel nach einer Ecke aus der Drehung ab – und der Ball zappelte zum 3:0 im Netz. Nur Augenblicke später erhöhte der eingewechselte Meriton Mehmeti nach einer Hereingabe von der linken Seite auf 4:0.

SG Mülheim-Kärlich – SV Elversberg II 2:4 (1:2)

Die Reserve des Regionalliga-Meisters rückte durch diesen Sieg auf Rang drei der Abstiegsrunden-Tabelle und machte einen Riesenschritt Richtung Ligaverbleib. „Insgesamt war das verdient und wir haben eine starke Leistung gezeigt“, freute sich SVE-Trainer Marco Emich nach dem zweiten Auswärtssieg in Folge. Am Samstag vor einer Woche hatte Elversberg II in Emmelshausen ebenfalls vier Tore erzielt – und dort mit 4:3 die Oberhand behalten.

Dieses Mal gingen die Gäste vor 100 Zuschauern in der 27. Minute in Führung. Batikan Sonsuz wurde 20 Meter vor dem Tor angespielt und bediente Philipp Lauer. Dessen Schuss konnte SG-Torwart Michael Wall noch parieren. Aber Sonsuz setzte nach – und drückte den Abpraller zum 0:1 über die Linie.

Eine Minute vor der Pause leisteten sich die Gäste einen Fehlpass im Spielaufbau. Mülheim-Kärlich startete einen Angriff, das Leder kam zu Christoph Rönz und der traf aus 18 Metern zum 1:1 ins lange Eck. Der Halbzeitstand war dies aber noch nicht. Denn Elversberg II hatte vor dem Seitenwechsel noch einen Pfeil im Köcher: Nach einem Angriff über die rechte Seite bediente Maurice Schnell den im Strafraum lauernden Daniel Dahl und der vollstreckte zum 1:2.

Vier Minuten nach dem Pausentee zeigte sich dieses Duo auch für das 1:3 verantwortlich. Dieses Mal allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Dahl ließ 25 Meter vor dem Tor einen Innenverteidiger aussteigen und passte in den Lauf von Schnell. Der stand frei vor der Hütte, behielt die Nerven, und schoss unhaltbar ein.

Doch den Gastgebern gelang nur 60 Sekunden später durch Rönz, der im Strafraum angespielt wurde und unhaltbar einschoss, das 2:3. In der 69. Minute stellten die Gäste aber den alten Abstand wieder her. Ein abgeblockter Schuss von Schnell landete vor den Füßen des A-Jugendlichen Leon Bayer, der keine Mühe hatte, zum Endstand zu treffen.

FSV Jägersburg – SF Eisbachtal 3:3 (1:1)

Nur rund 70 Zuschauer sahen eine turbulente Partie, in denen es den Gastgebern drei Mal gelang, kurz nach einem Rückstand den Ausgleich zu erzielen. Takuya Kakui brachte Eisbachtal in der 36. Minute erstmals in Führung. Doch nur vier Minuten danach traf Tim Schneider nach Vorarbeit von Paul Manderscheid zum 1:1-Pausenstand.

Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel schlug Eisbachtal aber wieder eiskalt zu. Lukas Tuchscherer markierte das 1:2. Dieses Mal dauerte es neun Minuten, bis Jägersburg zum Ausgleich kam. Jan Reiplinger erzielte das 2:2, die Vorarbeit kam von Kristof Scherpf.

Doch es ging weiter Schlag auf Schlag: Mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag gelang Kakui in der 62. Minute das 2:3. Acht Minuten danach jubelten aber wieder die Hausherren. Andre Formitschow passte zu Scherpf, dem das wichtige Tor zum 3:3-Endstand gelang.

Jägersburg bleibt damit auf Rang sechs der Abstiegsrunde. Dieser reicht zum Ligaverbleib, wenn sich der Vizemeister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (Eintracht Trier oder Wormatia Worms) in den Aufstiegsspielen zur Regionalliga durchsetzt.

So werden die Partien von Völklingen gewertet:

Nach dem Rückzug von Röchling Völklingen aus der Abstiegsrunde der Oberliga hat der Fußball-Regionalverband Südwest am Dienstag die Entscheidung über die Wertung der Partien der Hüttenstädter getroffen. Anbei die Pressemitteilung des Verbands im Wortlaut:

Nach der Abmeldung des SV Röchling Völklingen aus der Herren Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar 2021-2022 hat der Spielausschuss des FRV „Südwest“ in seiner Sitzung vom 16.05.2022 nach intensiver Beratung Folgendes einvernehmlich beschlossen:

Beschluss:

Die Abmeldung des SV Röchling Völklingen aus der Herren Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar 2021-2022 hat auf die Einteilung der „Meisterschafts-Staffel“ und „Platzierungs-Staffel“ sowie auf den Spielbetrieb der laufenden „Meister-Staffel“ keinen Einfluss.

Der SV Röchling Völklingen ist der 1. Absteiger aus der Herren Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar 2021-2022. Alle Spiele des SV Röchling Völklingen in der „Platzierungs-Staffel“ sowie die Spiele der Vorrunde gegen die Teilnehmer der „Platzierungs-Staffel“ aus der Staffel Süd werden nicht gewertet. (Mit der Platzierungs-Staffel ist die Abstiegsrunde gemeint, Anm. d. Red.).

Gründe:

Die Entscheidung des Spielausschusses ergeht gemäß § 13 Nr. 9. a) und c) Spielordnung, wobei dem besonderen Spielsystem der Saison 2021-2022 (Einteilung der Vorrunde in Staffel Nord und Staffel Süd, danach erneute Einteilung in „Meisterschafts-Staffel“ und „Platzierungs-Staffel“) Rechnung zu tragen ist.

Nach § 13 Nr. 9. a) und c) Spielordnung gelten Mannschaften, die während der laufenden Runde vom Spielbetrieb zurückgezogen werden, als Absteiger und ihre Spiele sind nicht zu werten.

Unter Berücksichtigung des Spielsystems gelten im konkreten Fall als laufende Runde im Sinne des § 13 Nr. 9. a) Spielordnung nur die Spiele der „Platzierungs-Staffel“ und nicht die Spiele der „Meisterschafts-Staffel“, so dass ausschließlich die Spiele des SV Röchling Völklingen aus der „Platzierungs-Staffel“ aus der Wertung zu nehmen sind.

Im Sinne eines fairen sportlichen Wettbewerbs muss am Ende der Saison eine Gleichbehandlung der Vereine der „Platzierungs-Staffel“ gewährleistet werden. Deshalb werden in der „Platzierungs-Staffel“ die Spiele des SV Röchling Völklingen aus der Vorrunde gegen die ebenfalls in der „Platzierungs-Staffel“ vertretenen Vereine aus der Staffel Süd nicht gewertet.

Was bedeutet die Entscheidung für die Saar-Clubs?

In der Tabelle auf FuPA sind die Auswirkungen der Entscheidung bereits berücksichtigt. Der FV Eppelborn bekam aufgrund dieser Entscheidung drei Punkte abgezogen. Die Rot-Weißen gewannen am 25. September 2021 zu Hause mit 4:1 gegen Völklingen, das Rückspiel verlor der FV.

Die SV Elversberg II hat nun einen Zähler weniger auf dem Konto. Die Regionalliga-Reserve spielte im November zu Hause 0:0 gegen die Hüttenstädter. Das Hinspiel hatte die SVE II klar mit 0:5 verloren. Der FSV Jägersburg behält alle seine Zähler, da die Lila-Weißen in beiden Saisonspielen gegen Völklingen den Kürzeren gezogen hatten.

Der FC Wiesbach und der FV Diefflen bekommen – wie die anderen Clubs in der Meisterrunde – keine Punkte abgezogen, da die Partien von Völklingen gegen Teams aus der Meisterrunde nach dem Verbandsbeschluss erhalten bleiben.

Ob die Entscheidung allerdings final Bestand haben wird, bleibt abzuwarten. Der FSV Salmrohr, der in der „neuen Tabelle“ durch diese Wertung auf einen sicheren Abstiegsplatz abgerutscht ist, hat bereits angekündigt, bei der Spruchkammer Protest einzulegen. Auch der FV Eppelborn prüft einen solchen Schritt – und will sich bis Dienstag final entscheiden, ob er ebenfalls Protest einlegt. Die Argumentation des FV: Der erfolgte Beschluss sei nicht durch die Spielordnung gedeckt.

So geht es in der Oberliga weiter:

In der Meisterrunde hatten der FC Wiesbach und der FV Diefflen an diesem Wochenende spielfrei. Der Grund: Die jeweiligen Gegner FV Engers und FC Karbach standen sich am Samstag im Rheinlandpokal-Finale gegenüber. Engers gewann dieses mit 1:0. Diefflen erwartet nun an diesem Mittwoch um 20 Uhr den frischgebackenen Pokalsieger. Wiesbach ist am Donnerstag (Feiertag) um 15.30 Uhr in Karbach zu Gast.

In der Abstiegsrunde kann Elversberg II an diesem Sonntag um 15 Uhr mit einem Heimsieg gegen Hassia Bingen die letzten Zweifel am Ligaverbleib beseitigen. Bereits am Samstag um 15.30 Uhr spielt Eppelborn in Salmrohr. Am selben Tag um 17.30 Uhr ist Jägersburg in Emmelshausen zu Gast.

Aufrufe: 022.5.2022, 09:54 Uhr
semAutor