2024-02-29T12:18:27.553Z

Allgemeines

FuPa-Wintercheck: FC Ummel

„Wir haben im Vergleich zur vergangenen Saison deutliche Fortschritte gemacht“

Die Mannschaften befinden sich in der Vorbereitung zur neuen Saison. Es wird geschwitzt, einstudiert und getestet. FuPa nutzt die Zeit und hat sich bei den Vereinen umgehört. Was lief gut? Was soll verbessert werden? Wurde der Kader noch einmal verstärkt? Heute beantwortet Thees Klaffke vom FC Ummel unsere Fragen im FuPa-Wintercheck.

1. Wie lange macht ihr Pause und wie sieht eure Vorbereitung aus? Gibt es besondere Highlights oder Teambuilding-Maßnahmen?

In der Winterpause haben wir an den Hallenturnieren vom TuS Tarmstedt und dem FC Ostereistedt/Rhade teilgenommen. Am 11.02 steht zudem noch die HKM-Vorrunde in Rotenburg an. Am 07.02 beginnen wir mit dem Trainingsbetrieb, vorher absolviert die Mannschaft Läufe. Ab dem 19.02 bestreiten wir an jedem Sonntag bis zum Rückrundenstart ein Testspiel. Der Mannschaftsrat plant im Rahmen der Vorbereitung noch ein Teamevent.

2. Wird sich euer Kader und/oder Trainerteam in der Winterpause verändern?

Verlassen werden uns Keanu Pradel, der kürzertreten möchte und Corvin Oeser. Ihn zieht es zum Heeslinger SC II. Dafür wechselt Andreas Bammann vom FSV Hesedorf-Nartum zu uns.

3. Seid ihr mit den gezeigten Leistungen eurer Mannschaft in dieser Saison zufrieden? Was könnte besser werden?

Wir haben im Vergleich zur vergangenen Saison deutliche Fortschritte gemacht. Wir stehen in der Defensive deutlich stabiler. In der Offensive spielen wir mehr Torchancen heraus. Mit der Entwicklung unseres jungen Teams muss es aber weitergehen. Durch den Sieg am letzten Spieltag vor der Winterpause haben wir ein deutliches Polster vor den Abstiegsrängen erspielt. Damit können wir deutlich entspannter in die Rückrunde gehen als in der vergangenen Saison.

4. Welcher Gegner hat euch in dieser Spielzeit in eurer Klasse bislang am meisten überrascht, egal ob positiv oder negativ?

Ich hätte nicht damit gerechnet, dass der MTSV Selsingen II zur Winterpause an Tabellenende rangieren würde. Dem Aufsteiger MTV Wohnste habe ich vor der Saison eine gute Platzierung zugetraut.

5. Welches war das bemerkenswerteste, negativste oder positivste Spiel im bisherigen Saisonverlauf und warum?

Das schwächste Spiel haben wir im Derby gegen den TuS Tarmstedt gemacht, dort waren wir mit dem Ergebnis noch gut bedient. Wir haben an dem Tag alles vermissen lassen.

Unsere beste Saisonleistung haben wir gegen den Heeslinger SC III gezeigt, dort konnten wir bereits nach 29 Minuten eine 5:0-Führung herausspielen.

6. Wer wird Meister in eurer Liga und warum?

Insgesamt ist das Meisterschaftsrennen in dieser Saison sehr spannend. Letztendlich werden es der TSV Gnarrenburg und der TuS Tarmstedt untereinander ausmachen, da beide zum Ende der Hinrunde die formstärksten Mannschaften waren.

7. Welche Ehrenamtlichen aus eurem Verein sollte man an dieser Stelle mal erwähnen und warum?

Hier möchte ich niemanden besonders herausheben. Wir haben das Glück, dass wir eine sehr eine große Anzahl an Ehrenamtlichen im Verein haben, die sehr viel Zeit für Mannschaften, Jugend oder das allgemeine Vereinsleben investieren. Dafür sind wir alle sehr sehr dankbar!

8. Auf welcher Sportanlage, eure ausgenommen, spielt ihr am liebsten?

Auf der Sportanlage des TSV Eiche Neu St. Jürgen.

9. Mit welchem Gegner trinkt ihr nach dem Abpfiff gerne ein Bier zusammen?

Am liebsten mit unseren Nachbarvereinen.

10. Bis Ende der 80er-Jahre gab es im Amateurbereich keine Ampelkarten, sondern Zeitstrafen. Sollte das, wie auch schon in einigen Bundesländern, wieder eingeführt werden?

Nein, die Gelb-Rote-Karte sollte beibehalten werden. Häufig sind die Schiedsrichter bei Platzverweisen, egal ob Rot oder Gelb-Rot, viel zu zögerlich. Die Wiedereinführung der Zeitstrafe macht für den Herrenbereich wenig Sinn. Im Jugendbereich halte ich sie aber weiter für sinnvoll.

Anzeige: Der FuPa Wintercheck wird präsentiert von STADUR

--> Jetzt bewerben unter: https://www.stadur.com/de/fupa.html

Aufrufe: 01.2.2023, 07:15 Uhr
FuPa LüneburgAutor