2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Fortuna Düsseldorf hat den SSV Jahn Regensburg klar besiegt.
Fortuna Düsseldorf hat den SSV Jahn Regensburg klar besiegt. – Foto: Christian Herbst

Fortuna Düsseldorf: Futsaler überraschen den Meister

Fortuna Düsseldorf besiegt im letzten Spiel vor den Play-offs Titelverteidiger SSV Jahn Regensburg.

Seine Freunde und Bekannten stimmte Marco Hudacek am Samstag schon einmal auf das ein, was nun kommt. „Nächste Woche beginnen die Play-Offs“, ließ der 27-Jährige seine Anhänger über Social Media wissen. Wer am Samstagabend zuvor das letzte Spiel der regulären Saison in der Futsal-Bundesliga zwischen Hudaceks Fortuna und dem amtierenden Deutschen Meister Jahn Regensburg live in der Halle an der Hansaallee verfolgte, der wusste aber auch so schon, was die Stunde geschlagen hat. Denn beim überraschend klaren 4:0-Sieg der Fortuna präsentierte sich Hudacek bereits in „Play-Off-Form“. Der Slowake steuerte nicht nur den Treffer zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung bei, sondern wurde nach Spielschluss auch zum „Man of the Match“, also zum Spieler des Tages, gewählt.

Fortunas Trainer Shahin Rassi nahm die blendende Verfassung seines aktuell torgefährlichsten Akteurs vor dem nun anstehenden Viertelfinale gegen den TSV Weilimdorf ebenso wohlwollend zur Kenntnis, wie die starke Leistung seines Schlussmannes Martin Vu. Der 19-Jährige, die neue Nummer eins zwischen den Pfosten der Flingeraner, hielt sein Tor gegen den amtierenden Champion tatsächlich sauber.

Fortuna spielt Stärken aus

„Es freut mich besonders für ihn, dass er die Null gehalten hat. Dieser Sieg ist toll“, gab der Niederländer nach der Partie zu Protokoll. Auf der anderen Seite traten die Gäste aus Ostbayern frustriert die Heimfahrt an. Sie hatten die lange Anreise ohnehin nur mit einem Rumpfkader auf sich genommen und obendrein auch nicht den besten Tag erwischt. Bezeichnend dafür war der Auftritt von Nattan Soares. Einer der vielen Brasilianer in den Regensburger Reihen avancierte im ersten Abschnitt mit dem Eigentor zum 0:1 (1.) und dem verschossenen 6-Meter beim Stand von 0:2 zunächst zum Pechvogel, ehe er sich zu einer Tätlichkeit gegen Ramiz Chovdarov hinreißen ließ, die vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde.

In einem kurzweiligen Spiel ließ der Meister zwar immer wieder seine Fähigkeiten aufblitzen, ließ vor dem gegnerischen Tor aber oft die Präzision vermissen oder biss sich an einer leidenschaftlich verteidigenden Fortuna die Zähne aus. Bei den Hausherren, die auch auf Robert Ljubic, Mert Spiahi und Ante Danicic verzichten mussten, brach spätestens nach dem 3:0 von Ramiz Chovdarov auch die Zeit der Reservisten an. Der erste Sieg gegen Regensburg geriet vor den Augen von Futsal-Bundestrainer Marcel Loosveld deshalb aber nicht in Gefahr. Im Gegenteil: Der junge Ukrainer Dmytro Karmalita erhöhte sogar noch auf 4:0 (35.). „Es war keine einfache Aufgabe heute. Wichtig war, dass sich niemand verletzt oder eine Sperre einhandelt . Dennoch wollten wir auf Sieg spielen. Am Ende hat alles geklappt“, so Rassi.

Aufrufe: 018.3.2024, 11:15 Uhr
RP / Marcus GiesenfeldAutor