2024-05-22T11:15:19.621Z

Allgemeines

Felice Hahns großer Traum vom FC Barcelona

Felice Hahn hat für Tusa 06 in dieser Saison schon 62 Tore geschossen. Sie möchte Profifußballerin werden.

Bei dieser Zahl gerät wohl selbst ein Erling Haaland ins Staunen. Sagenhafte 62 Tore hat Felice Noemi Vera Hahn in der gerade abgelaufenen Saison in der Niederrheinliga der B-Juniorinnen erzielt.

Gebraucht hat die 16 Jahre alte Stürmerin von Tusa 06 Düsseldorf dafür gerade einmal 17 Spiele. Hahn war damit nicht nur für die Hälfte der Saisontore ihres Teams und somit maßgeblich für den Aufstieg in die Regionalliga West verantwortlich. Mit dieser Trefferausbeute ist das Ausnahmetalent zugleich aktuell auch deutschlandweit die torgefährlichste Spielerin in ihrer Alters- und Spielklasse.

Für Hahn selbst ist der persönliche Erfolg vor allen Dingen eine Mannschaftsleistung. „Ohne meine Teamkolleginnen wäre das gar nicht möglich gewesen. Ich bin sehr dankbar dafür, in dieser Mannschaft spielen zu dürfen“, sagt die Angreiferin. So zurückhaltend diese Worte klingen, so forsch tritt Hahn mit dem Ball am Fuß auf. Das runde Leder hat es ihr dabei von Klein auf angetan. „Ich hatte schon permanent den Ball am Fuß als ich ein oder zwei Jahre alt war“, erinnert sich Hahn zurück. Sie war noch keine vier Jahre alt, als sie endlich in den Fußballverein durfte.

Über den Osterather SV und den CfR Links landete sie vor drei Jahren schließlich bei Tusa 06. Im Leistungszentrum in Flehe fühlt sich die ehrgeizige Sportlerin derzeit bestens aufgehoben. „Ich fühle mich sehr wertgeschätzt und bekomme die Möglichkeit auf hohem Niveau zu trainieren und zu spielen“, schwärmt Hahn. Auf Dauer, so die ehrliche Aussage der Nachwuchshoffnung, wird die Flehe aber nicht ihre sportliche Heimat bleiben. „Ich glaube nicht, dass ich für immer für Tusa spielen werde.“

Erstmal Tusa

Kurzfristig steht für sie ein Vereinswechsel aber nicht im Raum. Stattdessen geht es für Hahn und einige Teamkolleginnen aus der so erfolgreichen U17 in der kommenden Spielzeit bei Tusas erster Damenmannschaft weiter. Dass die Elf von Stefan Wiedon in dieser Saison voraussichtlich knapp am Aufstieg in die Regionalliga West vorbei schrammen wird, bedauert Hahn. Ihren Ehrgeiz bremst ein weiteres Jahr in der Niederrheinliga mit der Tusa 06 aber nicht. „Natürlich wäre es toll, wenn wir uns in der kommenden Saison in der Regionalliga beweisen könnten. Aber wenn das nicht klappt, dann werden wir ab Sommer einen neuen Anlauf nehmen und wieder angreifen“, verspricht Hahn.

Die Torjägerin hat in jungen Jahren schon gelernt, Geduld aufzubringen. Vor zwei Jahren riss bei Hahn ein Kreuzband im Knie. „Das war eine harte Zeit“, erinnert sich die Schülerin zurück. Daran, mit dem Fußball aufzuhören, dachte Hahn aber nicht eine Sekunde lang. Im Gegenteil: „Ich wollte sofort wieder hart arbeiten, um stärker zurückzukommen.“ Das gelang ihr eindrucksvoll.

Von ihren Gegenspielerinnen ist die Angreiferin auf dem Platz nicht zu bremsen. Und damit das auch in Zukunft so bleibt, trainiert Hahn täglich an Technik, Ausdauer und Kraft. Ihr Karriereziel ist klar definiert. Felice Hahn will Profifußballerin werden, und sie weiß auch schon wo. „Hierzulande ist Eintracht Frankfurt mein Lieblingsverein. Und international würde ich am liebsten einmal für den FC Barcelona spielen“, verrät Hahn. Ehrgeizige Pläne einer ehrgeizigen Spielerin mit einer sagenhaften Torquote.

Aufrufe: 025.5.2023, 23:15 Uhr
RP / Marcus GiesenfeldAutor