2024-06-19T10:33:50.932Z

Allgemeines
Der Sportliche Leiter Enver Maltas (l.) und der Sportdirektor Ati Lushi (r.) freuen sich über die Verpflichtung von Philipp Federl (m.).
Der Sportliche Leiter Enver Maltas (l.) und der Sportdirektor Ati Lushi (r.) freuen sich über die Verpflichtung von Philipp Federl (m.). – Foto: FC Pipinsried

FC Pipinsried landet nächsten Transfer-Hammer: Philipp Federl kommt vom VfB Eichstätt

Verstärkung für die Offensive

Der FC Pipinsried hat kurz vor Saisonstart einen weiteren Neuzugang an Land gezogen: Philipp Federl wechselt vom VfB Eichstätt zum Regionalliga-Absteiger.

Pipinsried – Der FC Pipinsried rüstet weiter für die kommende Spielzeit in der Bayernliga auf. Nach den Verpflichtungen von Fabian Benko und Yomi Scintu landeten die Gelb-Blauen mit Neuzugang Philipp Federl den nächsten Transfercoup. Der 31-Jährige kommt von Regionalligist VfB Eichstätt und verstärkt das Mittelfeld.

Federl, Benko und Scintu verstärken Offensive des FC Pipinsried

In Eichstätt war Federl die letzten sieben Jahre absolute Stammkraft. Am wohlsten fühlt er sich im offensiven Mittelfeld und belegt dies auch mit starken 35 Tore in 144 Regionalliga-Einsätzen. Gemeinsam mit Ex-Bayern-Profi Fabian Benko und Mittelstürmer Yomi Scintu (Neuzugang von Wacker Burghausen) soll Federl dem FCP-Angriff neues Leben einhauchen. In der abgelaufenen Saison stellte Pipinsried mit lediglich 37 Treffern in 38 Spielen die schwächste Offensive der Regionalliga Bayern und stieg folgerichtig als Tabellenletzter ab.

„Philipp ist ein sehr begehrter Spieler. Deshalb freuen wir uns sehr, dass er sich für uns entschieden hat. Er hat die richtige Mentalität und wird unser Spiel weiter stabilisieren und nach vorne bringen. Vom Typ her passt er sehr gut in unsere Mannschaft“, wird Pipinsrieds Sportlicher Leiter Enver Maltas zu der Neuverpflichtung in einer Pressemitteilung zitiert.

Federl-Debüt bereits am Sonntag?

Philipp Federl freut sich ebenfalls auf die neue Herausforderung im Ilmtal: „Ich bin hier von den Verantwortlichen und dem Trainerteam prima aufgenommen worden, wir hatten sehr gute Gespräche. Pipinsried kenne ich ja von einigen Spielen gegeneinander.“ Noch besser dürfte der Rechtsfuß den FCP in Zukunft kennenlernen. Wenn alles glattläuft, feiert er bereits am Sonntag zum Bayernliga-Auftakt gegen den TSV 1861 Nördlingen sein Debüt für die Gelb-Blauen. (Simon Jacob)

Aufrufe: 021.7.2023, 11:53 Uhr
Simon JacobAutor