2024-04-15T13:50:30.002Z

Allgemeines
Den Führungstreffer des TSV Tutzing gegen den TV Stockdorf (l. Sebastian Große) erzielte Stefan Held – in der Nachspielzeit schaffte der TVS noch den Ausgleich.
Den Führungstreffer des TSV Tutzing gegen den TV Stockdorf (l. Sebastian Große) erzielte Stefan Held – in der Nachspielzeit schaffte der TVS noch den Ausgleich. – Foto: dagmar rutt

„Ein sehr gutes Spiel abgeliefert“: TSV Pentenried siegt gegen TSV Gilching-Argelsried III

„Man kann die Leistung und das Ergebnis aber noch überhaupt nicht einordnen“

Die Dritte des Landesligisten ist nach einer perfekten Hinrunde ein ernst zu nehmender Gegner – Hechendorf mit Kantersieg.

Ein Duell zwischen einem C-Klassisten und einem Kreisklassisten sollte normalerweise eine klare Angelegenheit sein. Allerdings handelt es sich bei der im Sommer neu gegründeten dritten Mannschaft des Landesligisten TSV Gilching-Argelsried nicht um einen gewöhnlichen C-Klassisten (10 Spiele, 10 Siege, 70:4 Tore). Daher war das erste Freundschaftsspiel im Jahr 2024 am Samstag in Gilching durchaus eine ernst zu nehmende Aufgabe für die abstiegsbedrohte Kreisklassen-Mannschaft des TSV Pentenried.

Pentenrieds Trainer Paul Hense ist zufrieden mit der Leistung

Wie das Team diese bewältigte, stimmte Pentenrieds Trainer Paul Hense positiv. „Für den ersten Test haben wir ein sehr gutes Spiel abgeliefert“, sagte Hense nach dem 3:1-Auswärtserfolg seines Teams. Die Gäste starteten gut und gingen durch den per Steilpass in Szene gesetzten Jasper Hufnagel nach gut 20 Minuten in Führung. Anschließend wurde es etwas hektischer, und Gilching III kam zu mehreren Torchancen. In Durchgang zwei ließen die Gäste allerdings mit Ausnahme des zwischenzeitlichen Ausgleichs durch Simon Reis (59.) nicht mehr viel zu. Omer Grbic (66.), ebenfalls nach einem Steilpass, und Janek Klingmann nach gelungener Einzelaktion (90.) erzielten die weiteren Treffer für die Römerfelder.

Jesenwang verschläft die Anfangsphase und verliert deutlich

Nach dem Remis gegen den FC Greifenberg am letzten Wochenende konnte der TSV Hechendorf sein zweites Testspiel im Jahr 2024 siegreich gestalten. Die Mannschaft von Cheftrainer Tom Ruhdorfer gewann zu Hause deutlich mit 7:2 (6:0) gegen den TSV Jesenwang. Zu hoch hängen wollte der Coach das Ergebnis zu einem so frühen Zeitpunkt der Vorbereitung aber noch nicht. „Wir haben uns jetzt erst ein bisschen warmgespielt. Ich würde sagen, dass wir aktuell noch nicht einmal bei 50 Prozent sind“, sagt Ruhdorfer. „Ich glaube, Jesenwang ist aber noch später ins Training eingestiegen als wir und ist deshalb noch kein Gradmesser“, fügte der Übungsleiter an.

„Die ersten Minuten war Jesenwang noch mit einem Bein in der Kabine. Da haben wir sie überrannt“

Tom Ruhdorfer, Trainer des TSV Hechendorf, über die frühe Führung

Am Sonntag starteten die Hechendorfer fulminant in die Partie und führten bereits nach zehn Minuten mit 3:0. Bis zum Halbzeitpfiff konnten die Hausherren das Resultat um weitere drei Tore in die Höhe schrauben. „Die ersten Minuten war Jesenwang noch mit einem Bein in der Kabine. Da haben wir sie überrannt“, bilanziert der zufriedene Ruhdorfer. Nach dem Seitenwechsel verlor die Partie an Spielfluss und die Gäste konnten sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Für Hechendorf trafen Constantin Hübsch (2), Florian Gschlößl (2), Johannes Wittenberger, Mathias Huber und per Elfmeter Juliander Dosch. kd

TV Stockdorf gleicht spät gegen TSV Tutzing aus

Am Samstagnachmittag hat der TV Stockdorf bei B-Klassist TSV Tutzing seinen ersten Test des neuen Jahres bestritten. Am Ende trennten sich die beiden Kontrahenten mit 1:1 (0:0). „Man kann die Leistung und das Ergebnis aber noch überhaupt nicht einordnen“, bilanzierte Stockdorfs Cheftrainer Sven Jäkel. Denn seine Mannschaft musste einen wahrhaftigen Kaltstart hinlegen. Weil der Stockdorfer Trainingsplatz bis zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bespielbar war, konnte der A-Klassist keine einzige Sekunde unter freiem Himmel trainieren.

Stockdorf standen nur fünf Spieler der ersten Mannschaften zur Verfügung

Zudem fehlte am Samstag noch nahezu das gesamte Stammpersonal der ersten Mannschaft. „Wir hatten nur fünf Spieler aus der ersten Mannschaft dabei, wenn ich richtig gezählt habe. Den Rest haben wir mit Reserve- und Perspektivspielern aus der A-Jugend, die vielleicht im nächsten Jahr zu uns stoßen könnten, aufgefüllt“, erklärte Jäkel.

Abstauber beschert dem TSV Tutzing die Führung

Im Sportpark Pöcking, der als Austragungsort genutzt wurde, entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie ohne große Chancen aus dem Spiel heraus. Stockdorfs Torjäger Luca Dachgruber verpasste nach Standardsituationen zweimal knapp das 1:0, ehe Tutzing Mitte der zweiten Halbzeit in Führung ging. Nach einem Fernschuss, den TVS-Nachwuchskeeper Lennart Stukenberg nach vorne abprallen ließ, staubte Stefan Held ab. Erst in der Nachspielzeit stellte der junge Albin Djakovac den leistungsgerechten Ausgleich her. (kd)

Aufrufe: 026.2.2024, 08:37 Uhr
Kilian DrexlAutor