2024-03-01T12:31:23.136Z

Ligabericht
Durch den Heimsieg gegen den TSV Pressath knackte Aufsteiger SV Immenreuth (in Schwarz-Blau) die anvisierte 30-Punkte-Marke und mischt weiter im oberen Tabellendrittel kräftig mit.
Durch den Heimsieg gegen den TSV Pressath knackte Aufsteiger SV Immenreuth (in Schwarz-Blau) die anvisierte 30-Punkte-Marke und mischt weiter im oberen Tabellendrittel kräftig mit. – Foto: Hias Schlosser

Dreigestirn kämpft weiter verbissen um Platz 2

Seugast, Kemnath und Immenreuth liefern sich weiter ein spannendes Duell um den Relegationsplatz.

Der Ligaprimus der Kreisklasse West, der SC Eschenbach, war am Wochenende wegen Spielausfalls zum Zuschauen verdammt. Sein "Gefolge" dagegen war im Einsatz und erledigte die Aufgaben durchwegs erfolgreich. Sowohl die SG DJK Seugast/Schlicht II (2./34 - 2:1 in Mantel), als auch der SVSW Kemnath (3./33 - 1:0 gegen Grafenwöhr) und schließlich der SV Immenreuth (4./30 - 3:1 gegen Pressath) liessen nichts anbrennen und gaben ihren Ambitionen Nahrung.

Im hinteren Drittel der Tabelle holten die SG "Upo" II/Gebenbach II (8./21 - 3:1 gegen zuletzt auftrumpfende Neusorger) und der SC Schwarzenbach (10./20 - 2:0 gegen Riglasreuth) lebenswichtiges Punktegut und verschafften sich etwas Luft im Bemühen, ein Ticket für die nächste Kreisklassensaison zu ergattern.

Das Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesetzt. Nachholtermin: 26.11.23.

Auf tiefem Boden - zuvor hatte die zweite Mannschaft des SVSW schon darauf gespielt - lieferten sich beide Mannschaften alles andere, als einen fußballerischen "Leckerbissen". Tormöglichkeiten waren dünn gesät, kamen nur bei Standards oder durch Zufall zustande. Die erste Möglichkeit gehörten dem Gast, als Lukas Krauss per Kopfball nur die Latte traf. In der 31. Minute fiel dann schon das "Tor des Tages", als sich Kapitän Julian Birkner energisch durchsetzte, gefoult wurde, wohl aber im Liegen noch zum Schuss kam. Das Spielgerät senkte sich über den Gästeschlussmann zum 1:0 ins Netz.

Auch nach dem Pausentee änderte sich auf dem schwierigen Geläuf nur wenig am bescheidenen Niveau der Partie. Beide Kontrahenten kämpften weiter um jeden Ball, Einschußchancen blieben weiterhin Mangelware. Die beste hatte noch Kemnaths Sebastian Haberzeth, der nur die Querstange anvisierte. Am Ende blieb es beim knappen 1:0, die makellose Heimbilanz der Kemnather blieb bestehen.

"Siebtes Heimspiel, siebter Sieg. Zu Hause klappts. Wir haben bei schwierigen Bedingungen ein ordentliches, gutes Spiel gezeigt. Die Jungs haben in puncto Einsatz dort angeknüpft wo wir letzte Woche aufgehört haben. Wir haben in den letzten Wochen, auch zurecht, viel einstecken müssen. Haben es jetzt aber in zwei Spielen geschafft, unsere Grundlagen, die für uns entscheidend sind, auf den Rasen zu bringen. Wir haben gestern nur zwei gefährliche Situationen zugelassen und hätten mehr Tore erzielen müssen. Letztendlich ist das aber egal. Die drei Punkte sind ganz wichtig für die Mannschaft", so das Resümee von SVSW-Coach Marc Hemminger am Montagnachmittag zu FuPa.

Tor: 1:0 Julian Birkner (31.) - Schiedsrichter: Andreas Betzl - Zuschauer: 80

Das Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesetzt. Nachholtermin: 26.11.23

Tore: 0:1 David Smolak (40.), 1:1 Patrick Stubenvoll (52.), 1:2 David Smolak (80.) - Schiedsrichter: Fritz Betzl - Zuschauer: 120

Tore: 1:0 Erdal Izmire (10./Strafstoß), 1:1 Benjamin Lorenz (45./Eigentor), 2:1 Benjamin Lorenz (60.), 3:1 Bastian Beller (90.) - Schiedsrichter: Thorsten Pentner - Zuschauer: 35

Auf dem Immenreuther Hartplatz legten die Gastgeber bereits bis zur Pause ein beruhigendes 2:0 durch Treffer von Tim Stauffer und Patrick Drechsler vor. Nach dem 3:0 in Spielminute 73 war die Messe zugunsten der ohne den erkrankten Spielertrainer Markus Sebald angetretenen Heimelf gelesen. Sebalds Trainerkollege Dominik Kastner lobte die Seinen ob einer geschlossenen Mannschaftsleistung, mit der man die anvisierte 30-Punkte-Marke nun geknackt hat. Den Ehrentreffer für die Gäste besorgte Romario Markovic (81.).

"Ein sehr guter Auftritt unserer Mannschaft. Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten saß der erste Angriff und fortan hatten wir das Spiel im Griff. Immer wieder angetrieben von unserem überragenden Kapitän Lukas Brunner waren wir griffig, spielten gut nach vorne und trafen zum richtigen Zeitpunkt. Patrick Drechsler belohnte sich dabei mit einem Doppelpack für seine starke Leistung. Pressath hatte eigentlich nie wirklich eine Chance. Mit diesem Sieg bleiben wir vorne dabei und genießen den Moment", so Dominik Kastner im Resümee.

Gästetrainer Markus Berft war gleich doppelt angefressen: "Leider war am gestrigen Sonntag auswärts wieder nichts zu holen. Auf Grund für mich nicht nachvollziehbarer Gründe wurde das Spiel auf den Hartplatz durchgeführt. Ich bin den A-Platz abgelaufen und konnte keine Pfützen oder eine extreme Nässe feststellen. Diesen großen Vorteil hat die Heimmannschaft genutzt und das Spiel gewonnen. Meine Mannschaft hat es zwar versucht, sich auf den von kleinen Steinen übersäten Platz einzustellen. Allerdings war auf dem Geläuf ein physisches Spiel unmöglich, das Verletzungsrisiko war einfach zu groß. Ob das Spiel auf dem A-Platz anders verlaufen wäre, weiß ich nicht, da Immenreuth eine gute Saison spielt. Das Spiel ist abgehakt und unsere volle Konzentration richtet sich nun auf das Derby am Sonntag zuhause, wo wieder auf normalem Untergrund Fußball gespielt wird."

Tore: 1:0 Tim Stauffer (15.), 2:0 und 3:0 Patrick Drechsler (43./73.), 3:1 Romario Markovic (81.) - Schiedsrichter: Albert Birner - Zuschauer: 75

Tore: 1:0 und 2:0 Ermin Delic (27./51.) - Schiedsrichter: Hans Stubenvoll - Zuschauer: 80

Aufrufe: 014.11.2023, 11:00 Uhr
Werner SchaupertAutor