Der 1. FC Bocholt hat Interesse an Marcus Piossek.
Der 1. FC Bocholt hat Interesse an Marcus Piossek. – Foto: FCK

Diesen Spieler will der 1. FC Bocholt verpflichten

Marcus Piossek steht beim Regionalligisten hoch im Kurs. Die "Schwatten" haben dem offensiven Mittelfeldspieler ein Angebot vorgelegt.

Der Regionalligist 1. FC Bocholt ist weiter auf der Suche nach Verstärkungen. Ein 299-facher Drittligaakteur steht bei Kaderplaner Marcus John auf dem Zettel.

Offensivakteur Marcus Piossek könnte noch vor Ende des Winter-Transferfensters zum Regionalligisten 1. FC Bocholt wechseln. Die "Schwatten" sind nämlich weiter auf der Suche nach einem offensiven Mittelfeldspieler. Der beidfüßige Kicker würde viel Erfahrung mitbringen, immerhin stand der 33-Jährige für Preußen Münster, den SV Meppen, den VfL Osnabrück, Rot Weiss Ahlen, Dortmund II, den SC Paderborn und die Sportfreunde Lotte 299 Mal in der Dritten Liga auf dem Platz. In diesen Begegnungen erzielte der Routinier 46 Tore und legte 35 weitere Treffer auf.

Für den SV Meppen kam der Deutsch-Pole in dieser Saison bislang elf Mal zum Einsatz (390 Minuten), gehörte allerdings nur in fünf Partien zur Startelf. Ein Tor gelang ihm nicht. Insgesamt bestritt Piossek bislang 75 Partien für den Tabellenletzten der dritthöchsten deutschen Spielklasse.

Die Bocholter Suche nach Neuzugängen kommt nicht überraschend. Trainer Sven Schuchardt, der kurz vor seinem Debüt steht, hatte vor wenigen Wochen im FuPa-Interview erklärt: "Wir werden auf jeden Fall schauen, was möglich ist. Aktionismus ist nicht nötig, aber einige Verstärkungen wären durchaus sinnvoll. Wenn wir Spieler holen, dann müssen sie auch gleich helfen und spielen."

Die Regionalliga startet am Samstag wieder

Am Samstag, 14 Uhr, geht es für den 1. FC Bocholt in der Regionalliga West wieder um Zählbares. Dann ist der Tabellenzehnte Fortuna Köln am Hünting zu Gast. Die Bocholter brauchen dringend Punkte, um den Klassenverbleib möglichst frühzeitig perfekt zu machen. Die "Schwatten" stehen derzeit mit 20 Zählern auf Tabellenplatz 14, der Vorsprung vor der Abstiegszone ist allerdings hauchdünn.

Aufrufe: 024.1.2023, 20:09 Uhr
Maarten OversteegenAutor