2024-05-24T11:28:31.627Z

Transfers
Trainer Hans-Jürgen Linge (l.) und Abteilungsleiter Lukas Woldrich (r.) begrüßen Felix Fritsch beim SV Waldau.
Trainer Hans-Jürgen Linge (l.) und Abteilungsleiter Lukas Woldrich (r.) begrüßen Felix Fritsch beim SV Waldau. – Foto: Verein

Dem SV Waldau gelingt ein »Transfercoup«

Mit Felix Fritsch wechselt ein Wunschspieler vom benachbarten Bezirksligisten SpVgg Vohenstrauß in die ELM-Arena

Der SV Waldau aus der Kreisklasse Ost im Spielkreis Amberg/Weiden will es offenbar wissen in der neuen Saison. Die Kaderplanungen laufen beim Dorfklub nahe Vohenstrauß jedenfalls bereits seit einiger Zeit auf Hochtouren. Bisher wurden mit Marco Brünsch (DJK Weiden), Florian Schuller (SG Störnstein/Wurz) und Tobias Guber (SC Luhe-Wildenau) drei neue Spieler verpflichtet. Nun ist der vierte Neuzugang unter Dach und Fach.

„Es ist uns ein Transfercoup gelungen.“ So lautet die Aussage von Lukas Woldrich, dem Abteilungsleiter der Waldau Kicker. Er sprühte regelrecht vor Begeisterung, als er den jüngsten Neuzugang Felix Fritsch verkündete. Der 25-jährige pfeilschnelle Offensivspieler ist derzeit noch bei der SpVgg Vohenstrauß aktiv und wirkte in dieser Saison in 9 Bezirksliga- und 17 Kreisklassenspielen mit. Seit der U17 trägte er das Trikot der Rot-Weißen. Im Herrenbereich absolvierte Fritsch bislang 139 Punktespiele, in denen er 23 Tore erzielte und rund 40 weitere vorbereitete.

„Der Wechsel zum Rivalen brauchte einige Zeit, doch dann ging es ruckzuck und wir konnten Felix überzeugen nach Waldau zu kommen“, sagt Waldaus Trainer Hans-Jürgen Linge und versichert: „Er hebt uns auf ein anderes Niveau.“ Der Fußballer passe mit seiner Spielweise ideal in das Waldauer Modell. Er solle natürlich nicht nur die Qualität des Kaders anheben, „von ihm werden auch diverse Assists und Tore für unser Ziel erwartet“, gesteht Linge. „Wir freuen uns narrisch und erhoffen uns eine positive Auswirkung auf die Mannschaft.“

„Der Wechsel zu den Waldauern passt, da ich fußballerisch auf das nächste Level kommen möchte und eine neue Herausforderung annehmen kann. Seitdem Hans-Jürgen Linge als Trainer beim SVW ist, ist die Entwicklung des Vereins sehr positiv“
, meint Felix Fritsch selbst und hebt auch die guten Gespräche mit Woldrich und Linge hervor. „Ich habe Bock auf die neue Aufgabe und Mannschaft“, so Fritsch abschließend.

Aufrufe: 015.5.2024, 07:35 Uhr
PM / fwAutor