2024-02-23T08:22:50.674Z

Spielbericht
Die Westkurve sendete eine klare Botschaft an Investor Hasan Ismaik.
Die Westkurve sendete eine klare Botschaft an Investor Hasan Ismaik. – Foto: IMAGO/Stefan Bösl

„Das Selbstvertrauen wächst“ – viel Lärm und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf für 1860

Derby-Sieg gegen Ingolstadt

Verlinkte Inhalte

Die Löwen haben verdient gegen Ex-Trainer Michael Köllner gewonnen. Geprägt wurde die Partie von viel Lärm und einem Traumtor durch Lakenmacher.

München – Natürlich dominierte das Thema auch am Sonntag wieder den Löwen-Kosmos. Mit einem medienwirksamen Kurzbesuch am Trainingsgelände hatte Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik am Freitag für Aufsehen gesorgt – verbunden mit der Frage, ob er denn auch im Grünwalder Stadion zum Heimspiel gegen den FC Ingolstadt (mit Ex-Trainer Michael Köllner an der Linie) auftauchen würde. Die mit Spannung erwartete Antwort: Ismaik blieb dem 3:1 (1:0)- Sieg fern – womit er sich einen persönlichen Spießrutenlauf ersparte.

Fynn Lakenmacher bringt 1860 München mit Traumtor auf die Siegerstraße

Denn was Teile der Fans vom Jordanier halten, dürfte man am Sonntag bis fast an die Stadtgrenze gehört haben. Als die Mannschaften nach der Halbzeit aus der Kabine kamen, entrollten die Fans in der Westkurve ein riesiges Anti-Ismaik-Banner. „Hasan, das ganze Stadion pfeift auf dich!“, war darauf in großen Buchstaben zu lesen. Mit der Unterstützung Tausender Trillerpfeifen folgte ein ohrenbetäubendes Pfeifkonzert gegen den Investor, der im Stadion wie immer von Anthony Power vertreten wurde.

Der wiederum hatte Ismaik sportlich nur Positives zu berichten. Nach dem 2:0 gegen Rot-Weiss Essen unter der Woche „pfiffen“ sich die Löwen im bayrischen Duell gegen Ingolstadt zum zweiten Sieg nacheinander. In einem über weite Strecken packenden Duell erwischte Sechzig den besseren Start. Nach 15 Minuten spielte Julian Guttau (24) einen perfekten Pass in den Lauf von Fynn Lakenmacher. Der blieb frei vor Torhüter Marius Funk (28) ganz cool und lupfte die Kugel zur 1:0-Führung ins Netz. Ein Traumtor, dem zehn Minuten später das 2:0 hätte folgen müssen. Dieses Mal war es Morris Schröter (28), der Lakenmacher die Kugel mustergültig auflegte. Doch der Stürmer brachte tatsächlich das Kunststück fertig, aus wenigen Metern über die Latte zu schießen (27.).

„Das Selbstvertrauen wächst. Wir haben uns etwas Luft nach hinten verschafft.“

Argirios Giannikis nach dem 3:1 gegen Ingolstadt.

Auch Ingolstadt versteckte sich nicht, schnupperte zwei Mal durch Jannik Mause am Ausgleich (34., 41.) am Ausgleich, ehe Keeper Funk Lakenmachers Missgeschick noch toppte. Einen ungefährlichen Rückpass leitete der Torhüter ins eigene Netz (58.). Mause (71./Foulelfmeter) brachte die Gäste zwischenzeitlich noch einmal heran. Der eingewechselte Mansour Ouro-Tagba machte in der Nachspielzeit (90.+1) dann aber alles klar für die Löwen.

Der nächste Erfolg für Trainer Argirios Gianniks, der mit Sechzig weiter ungeschlagen bleibt (drei Siege und drei Remis) und sich mit den Löwen langsam, aber sicher aus dem Abstiegskampf befreit. Giannikis: „Das Selbstvertrauen wächst. Wir haben uns etwas Luft nach hinten verschafft.“ (JOHANNES OHR)

Aufrufe: 012.2.2024, 08:43 Uhr
Johannes OhrAutor