2024-04-12T13:41:07.504Z

Allgemeines
Die Baller League-Auftritte von Steven Kodra waren für den FC Brünninghausen offensichtlich weniger ein Problem.
Die Baller League-Auftritte von Steven Kodra waren für den FC Brünninghausen offensichtlich weniger ein Problem. – Foto: Katharina Lapp @bolzplatzfotografie

Brünninghausens Baller League-Kicker - einer musste gehen!

Oberligist FC Brünninghausen steckt im tiefen Abstiegskampf.

Das Tabellenschlusslicht holte am Wochenende immerhin einen Achtungserfolg gegen Topteam Sportfreunde Lotte (0:0) und kann bei drei Punkten Rückstand auf das rettende Ufer weiterhin Hoffnung haben. Mit dabei war Steven Kodra, der in den letzten Monaten durchaus unter den Amateurkickern zum "Baller League-Star" geworden ist. Durch seine pinken Haare sowieso immer auffallend, war der 26-Jährige zweitbester Torschütze in der regulären Saison, die am Montag nach elf Spieltagen beendet wurde.

Der Brünninghausener Hayrulla Alici war ebenfalls wie Kodra an der Baller League beteiligt, erzielte vier Tore, ist aber nun schon länger kein Teamkollege mehr von Kodra, wie heute in der Lokalpresse "Ruhr Nachrichten" bekannt wurde.

Als im Februar die ersten Querelen zwischen dem Amateurfußball und der Baller League aufkamen, stellte auch FuPa Westfalen am 17. Februar die Anfrage an den FC Brünninghausen, wie von dort die Situation gesehen wird. Eine Antwort blieb aus. Nun ist klar, der FCB hatte Alici vor die Wahl gestellt: Baller League oder Brünninghausen. Und der frühere Junioren-Spieler von Borussia Dortmund entschied sich für die glamouröse Bühne der Baller League und ist seitdem auch nie wieder für den FCB aufgelaufen. Bei seinem Ex-Verein Türkspor Dortmund hält er sich seitdem fit.

Doch warum wird mit zweierlei Maß gemessen? FuPa Westfalen stellte heute erneut die Anfrage an den FC Brünninghausen, warum Steven Kodra die ganzen Monate an der Baller League teilnehmen durfte? Reza Hassani, Sportlicher Leiter und aktueller Interimscoach zusammen mit Kevin Brümmer, erklärt, dass es von Vereinsseite dazu kein Statement gibt.

"Wir werden uns dazu nicht äußern. Wir brauchen Ruhe im Abstiegskampf. Wir haben uns jetzt auch nur dazu geäußert, weil Hayrullah Alici zuerst mit der Presse gesprochen hat. Wir hatten eigentlich vereinbart, stillzuschweigen. Aber er hat sich jetzt geäußert, daher mussten wir natürlich auch unsere Position darstellen und wiedergeben. Aber die Baller League ist jetzt beendet und das Thema ist jetzt durch. Wir müssen uns voll auf den Abstiegskampf konzentrieren", so Hassani.

Alici entschied sich für die Baller League

„Nach dem ASC-Spiel (Anm. der Redaktion: 16. Februar) kam der Verein auf mich zu und wollte eine Entscheidung: Brünninghausen oder Baller League. Der Sportliche Leiter Reza Hassani hat mir deutlich gemacht, dass ich mich noch am selben Tag entscheiden muss. Und mir war klar, dass ich die Baller League auf jeden Fall weitermachen will, weil es eine einmalige Chance ist, bei etwas Neuem von Anfang an dabei zu sein. So habe ich es dann auch gesagt", erzählt Alici gegenüber der Lokalpresse "Ruhr Nachrichten". Sportlich war der Mittelfeldspieler nach seinem Wechsel von Türkspor zum FCB auch nie wirklich angekommen: „Ich hatte mir das schon anders vorgestellt. Es war aber einfach schwierig, von einer spielerischen Mannschaft wie Türkspor in eine kämpferische wie Brünninghausen zu kommen. Ich konnte einfach nicht so gut auf das Spiel mit vielen langen Bällen umswitchen."

Hassani bestätigt gegenüber den "Ruhr Nachrichten", dass sich Alici entscheiden musste und begründet dies wie folgt: "Wir haben allgemein kein Problem mit der Baller League gehabt, solange wir keinen Schaden nehmen. Aber zum Bövinghausen-Spiel (Anm. der Redaktion: 23. Februar) fiel Hayrullah Alici mit Oberschenkelproblemen aus. Am Montag darauf, also drei Tage später, spielte er in der Baller League und meldete sich einen Tag darauf wieder verletzt vom FCB-Mannschaftstraining ab. Dann erleiden wir als Verein einen Schaden. Die Spieler erhalten alle eine Aufwandsentschädigung. Deshalb haben sie eine gewisse Fürsorgepflicht für ihre Gesundheit. Am Ende waren unsere Erwartungen andere. Er war unser Königstransfer. Wir haben große Hoffnungen in ihn gesetzt. Wir wünschen ihm alles Gute. Er ist ein außergewöhnlicher Fußballer."

Auch Maksutoski weg - Kodra bleibt

Wie Alici wird im Übrigen auch Armen Maksutoski nicht mehr für den FC Brünninghausen auflaufen. "Er möchte sich auf seine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer konzentrieren, der zeitintensive Fußball in der Oberliga ist damit aktuell nicht zu vereinbaren", so Hassani.

Festzuhalten bleibt, dass sich Hassani im Saisonendspurt von "Baller League-Star" Steven Kodra offensichtlich noch viel erhofft. Kodra verpasste mit seinem Team "Hollywood United" das am Samstag in Düsseldorf stattfindende Final Four-Turnier, so dass er sich ab sofort wieder voll auf den FC Brünninghausen konzentrieren kann.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Baller League (@ballerleague)

Aufrufe: 03.4.2024, 10:00 Uhr
redAutor