2024-06-19T10:33:50.932Z

Allgemeines
Tony Jantschke (l.) und Patrick Herrmann beenden ihre Karrieren.
Tony Jantschke (l.) und Patrick Herrmann beenden ihre Karrieren. – Foto: Eibner Pressefoto/Heike Feiner

Borussia Mönchengladbach gewinnt 5:1 in Jüchen

Beim Landesligisten VfL Jüchen-Garzweiler hat Gladbach die Saison abgeschlossen. Neben zwei endgültigen Abschieden gab es ein Traumtor eines Top-Talents und einen Torwart-Treffer. Letztes Spiel von Tony Jantschke und Patrick Herrmann.

Auf dem Sportplatz des VfL Viktoria Jüchen-Garzweiler hat die Profi-Karriere von Tony Jantschke und Patrick Herrmann am Dienstagabend ein Ende gefunden. Vielleicht werden sie noch mal zurückkehren, falls sie sich wie ihr Ex-Kollege Lars Stindl entscheiden, das Trikot der Weisweiler Elf zu tragen. Doch in Jüchen waren sie noch einmal Teil einer offiziellen Mannschaft von Borussia Mönchengladbach.

5:1 gewann Borussia gegen den Landesligisten, der als Aufsteiger einen respektablen vierten Platz erreicht hat. 1500 Zuschauer wollten Gerardo Seoanes Team sehen, bevor es sich in die Sommerpause verabschiedet. „Danke, dass du uns als Jüchener Bürger dieses Spiel kredenzt hast“, richtete der Vorsitzende des VfL, Christoph Sommer, ein paar Worte an Borussias Sportchef Roland Virkus. Nach dem Abpfiff schrieben die Spieler noch Autogramme und machten Selfies mit den Fans.

Stammspieler fehlen

Knapp die Hälfte des Kaders fehlte, größtenteils Stamm- und Nationalspieler wie Nico Elvedi, Manu Koné oder Robin Hack, der das letzte Bundesligaspiel beim VfB Stuttgart verletzt verpasst hatte. Aus der Startelf vom 0:4 in Stuttgart waren noch drei Spieler übrig: Alassane Plea, Luca Netz und Nathan Ngoumou, dazu begannen in Lukas Ullrich, Fabio Chiarodia, Shio Fukuda und Herrmann vier der Joker vom Samstag. Die Elf vervollständigten Tobias Sippel, Christoph Kramer, Florian Neuhaus und eben Jantschke.

Bei Neuhaus ist nicht klar, aber gut möglich, dass auch er zum letzten Mal für Gladbachs Profis auflief. Allerdings liegt ein Engagement in der Traditionself mit 27 Jahren noch in weiter Ferne. Auf dem triefend nassen Rasen in Jüchen – mit dem Anpfiff hatten die starken Regenfälle aufgehört – zeigte Neuhaus durchaus Lust auf den Saisonausklang auf dem Land. Er und seine Kollegen ließen den Ball laufen, so gut es ging, der Unterhaltungswert stand an erster Stelle, das Ergebnis war zweitrangig.

In der 40. Minute gelang dann doch das erste Tor: Kramer flankte auf Herrmann, der legte ab auf Neuhaus, dessen überlegter Schuss von der Strafraumgrenze im oberen Eck einschlug. Kurz darauf erhöhte Ngoumou auf 2:0, so ging es in die Pause. Jüchen kam ebenfalls zu Chancen und schaltete gut um.

Talente zeigen sich

Siebenmal wechselte Seoane zur zweiten Halbzeit, unter anderem wurden die Top-Talente Kilian Sauck und Winsley Boteli für ihre starke Saison belohnt, beide liefen erstmals für Gladbachs Profis auf, weil die U23-Spieler bereits im Urlaub sind. Neun Minuten stand er auf dem Platz, schon gelang Sauck ein Traumtor: Mit rechts schlenzte der 17-Jährige den Ball von halblinks in den Winkel.

Der Schwung war nun ein bisschen raus. Rocco Reitz traf die Latte, ins Tor traf aber erst mal der Gastgeber: Top-Torjäger Fatlum Ahmeti bezwang Moritz Nicolas und rundete den Abend für den Landesligisten ab. Zwei Tore gelangen Borussia noch: Boteli und – kein Witz – Tobias Sippel sorgten für den Endstand. Der Torwart ersetzte in der Schlussphase den angeschlagenen Fukuda im Angriff.

Borussia: Sippel (46. Nicolas) – Ullrich, Jantschke (46. Friedrich), Chiarodia, Netz (46. Digberekou) – Kramer (46. Weigl), Neuhaus (46. Reitz) – Herrmann (46. Sauck), Plea (46. Boteli) , Ngoumou (58. Michaelis) – Fukuda (78. Sippel)
Tore: 0:1 Neuhaus, 0:2 Ngoumou, 0:3 Sauck, 1:3 Ahmeti, 1:4 Boteli, 1:5 Sippel

Aufrufe: 021.5.2024, 22:15 Uhr
RP / Hannah Gobrecht & Jannik SorgatzAutor