2024-05-22T11:15:19.621Z

Spielbericht
– Foto: Thomas Thiel

Blitzstart leitet Wertinger Niederlage ein

Nach 40 Sekunden geht der SV Wörnitzstein im Topspiel gegen Wertingen in Führung und setzt dann auf Konter – den Gästen gelingt trotz einiger Chancen kein Treffer

Der Tabellenführer aus Wertingen verpasste es am Freitagabend in Donauwörth Platz 2 in der Tabelle rechnerisch abzusichern und verlor gegen den effizienteren Tabellendritten SV Wörnitzstein-Berg mit 2:0. Ein früher Rückstand ist das, was in der Regel jedes Team vermeiden will, dennoch stand es bereits nach nicht mal 40 Sekunden 1:0 für die Hausherren. Wertingens Christoph Müller leitete den Ball im Mittelfeld unglücklich auf Wörnitzsteins Maximilian Bschor durch. Dieser traf den Ball nicht richtig, dennoch ging das Spielgerät in Form einer Bogenlampe über TSV-Keeper Scherl hinweg ins Tor. Wertingen zeigte im Anschluss eine gute Reaktion und hatte große Chancen einen schnellen Ausgleich zu erzielen. Ein Nachschuss von Torjäger David Spizert wurde zur Ecke abgefälscht (3.). Ein Abschluss von Marcel Mayr landete lediglich am Außennetz (9.) und ein Kopfball von Spizert lenkte SVW-Schlussmann Müller über die Latte (14.). Zu dieser Phase hatte man das Gefühl, dass die knappe Wörnitzsteiner Führung, die von nun an auf Konter gespielt haben, nicht lange hält. Nur gute fünf Minuten später kam die Heimmannschaft plötzlich und relativ einfach zu einer Großchance aufs 2:0. Erneut war Torschütze Bschor durch, doch sein Flachschuss gegen den weit herausgerückten Sandro Scherl blieb erfolglos. In der 31. Minute gelang dem Tabellendritten in Person von Michael Knötzinger ein Traumtor. Zunächst konnte Scherl noch eine Direktabnahme von Bschor abwehren, der Ball sprang weit aus dem Strafraum heraus, da kam Knötzinger angerauscht, nahm den Ball direkt und setzte ihn in den linken Winkel. Von nun an musste der Spitzenreiter, der mehr Spielanteile hatte, also einen 2:0 Rückstand hinterherlaufen. Weitere Fernschussversuche der Gäste im ersten Durchgang blieben erfolglos. Auch im zweiten Durchgang hatte der TSV relativ schnell eine gute Chance auf den ersten eigenen Treffer. Max Knöpfle setzte eine Hereingabe von Andreas Kotter jedoch knapp über das Tor. Nach einer guten Stunde zeigte sich, wie sollte es auch anders sein, durch einen Konter Blerand Kurtishaj vor dem Wertinger Tor. Auch er scheiterte aber an einer Parade von Scherl. Im weiteren Verlauf zog sich Wörnitzstein immer weiter zurück. Die letzte gute Chance auf den Anschluss hatte wieder Spizert in der 76. Minute. Nach einem langen Ball von Kotter zielte er jedoch über das Tor. Wertingen biss sich in der Schlussphase die Zähne an Wörnitzsteins Defensive aus. In der Nachspielzeit erhielten die Zusamstädter durch die eingewechselten Dominik Wörle und Nick Mayerföls noch zwei Zeitstrafen. Dabei war mindestens die zweite Zeitstrafe für Mayerföls eine zu harte Entscheidung des 20-jährigen Schiedsrichters Jakob Zinßer. Dies spielte aber keine große Rolle mehr.

Aufrufe: 013.4.2024, 10:29 Uhr
Michael ThielAutor