2024-06-14T14:12:32.331Z

Halle
Die Triumphatoren am Samstag: Milbertshofen bei der U15, Passau bei den U17-Mädels.
Die Triumphatoren am Samstag: Milbertshofen bei der U15, Passau bei den U17-Mädels. – Foto: BFV

Bitter: Weiden fehlt ein Tor – Sportclub-Mädels werden Achter

So liefen die gestrigen Bayerischen Hallenmeisterschaften aus Sicht der Oberpfälzer Vertreter

In Regensburg und Nördlingen wurden an diesem Wochenende zwei bayerische Futsal-Kronen vergeben – hier bei den U17-Juniorinnen, dort bei den U15-Junioren. So liefen die Wettbewerbe aus oberpfälzer Sicht.

Durchaus mit Selbstbewusstsein war die U15 der SpVgg SV Weiden Samstag Früh nach Nördlingen gereist – hatte sie doch in diesem Winter bei acht von elf Hallenturnieren triumphiert. Als Krönung der Hallensaison, wenn man so will, ging's für die Truppe von Jungtrainer Sebastian Baldauf nun zur Bayerischen Meisterschaft. Sich teuer verkaufen und unter die letzten Vier kommen, das hatten sich die Talente vom Wasserwerk auf die Fahne geschrieben. Ersteres klappte. Der Halbfinaleinzug blieb Weiden jedoch nicht vergönnt. Ein einziges Tor sollte am Ende fehlen gegenüber dem punktgleichen SV Schalding! Das direkte Duell endete 1:1-Unentschieden, ansonsten glückten der SpVgg SV Siege gegen Wendelstein (1:0) und Aschaffenburg (3:2). Dem späteren Turniersieger TSV Milbertshofen (5:1-Sieg im Endspiel gegen den 1. FC Nürnberg) musste man sich mit 1:4 geschlagen geben. Hier geht's zum ausführlichen Turnierplan...


Die Regensburger Clermont-Ferrand-Halle diente als Schauplatz für die „Bayerische“ der U17-Juniorinnen. Quasi vor heimischer Kulisse traten die Mädels vom Sportclub Regensburg an. Mit dem späteren Ausgang des Turniers hatten sie allerdings nichts zu tun. Der von Alexander Kalteis und Kristina Gruber gecoachten Mannschaft gelang zwar ein knapper 1:0-Erfolg gegen die SG St. Johannis / Weidenberg, die weiteren drei Gruppenspiele gegen Forstern (0:2), Passau (0:1) und Gilching-Argelsried (0:3) gingen jedoch verloren. Es haperte an der Effizienz im Torabschluss. Nach einer Niederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth (2:3 n.S.) im Platzierungsspiel war Platz 8 im Endranking besiegelt für den Sportclub. Die Futsal-Krone ging am Ende nach Niederbayern. Bayernligist 1. FC Passau setzte sich vor einer starken Kulisse von offiziell 664 Zuschauern in der Neuauflage des Endspiels aus dem Vorjahr mit 3:2 nach Sechsmeterschießen (0:0) gegen den Titelverteidiger FC Forstern durch. Hier geht's zum ausführlichen Turnierplan...

Aufrufe: 018.2.2024, 11:15 Uhr
Florian WürtheleAutor