2024-07-17T10:40:36.325Z

Allgemeines
Nestory Irankunda ist für seinen spektakulären Jubel bekannt.
Nestory Irankunda ist für seinen spektakulären Jubel bekannt. – Foto: IMAGO/RICHARD WAINWRIGHT

Australien-Shootingstar Irankunda trifft erstmals für FC Bayern II – zwei Neue für den Campus

Bayern-Amateure vor Saisonstart

Die Vorbereitung des FC Bayern II auf neue Saison in der Regionalliga Bayern neigt sich dem Ende. Neben Testspielen gibt es Zu- und Abgänge am Campus.

München – Beim ersten Härtetest der Saisonvorbereitung haben die Bayern-Amateure einen Achtungserfolg errungen: Im Testspiel gegen den Zweitligisten 1. FC Magdeburg erkämpfte sich die Reserve des FC Bayern ein verdientes 1:1. Wie schon in den vergangenen Testspielen war es Angreifer Maximilian Wagner, welcher mächtig für Furore sorgte und das 1:0 markieren konnte. Nach der Pause konnten die Magdeburger von Trainer Christian Titz ausgleichen und sorgten somit für ein Remis, mit welchem am Ende beide Seiten gut leben konnten.

Spieltext FC Bayern II - Magdeburg

Im vorletzten Test der Vorbereitung mussten sich die U23 dem österreichischen Zweitligisten SC Austria Lustenau knapp mit 1:2 geschlagen geben. Die im Vergleich zum Magdeburg-Spiel auf allen Positionen veränderte Mannschaft geriet bereits in der vierten Minute in Rückstand. Den Ausgleich für die Münchner erzielte das australische Supertalent Nestory Irankunda, welcher im Sommer aus Adelaide in die bayerische Landeshauptstadt wechselte. Mit seinem ersten Treffer im ersten Spiel für die Münchner darf sich der 18-jährige Australier weiterhin Hoffnungen auf eine Berücksichtigung der Profis für die Vorbereitung machen. Die Niederlage im Testspiel gegen Lustenau konnte aber auch er nicht verhindern. In der Schlussphase der Partie kassierten die Bayern-Amateure ein weiteres Gegentor zum 1:2-Endstand.

FC Bayern II: Berisha nach Essen – Bewegung am Campus

Verschmerzen muss die Reserve des deutschen Rekordmeisters zudem den Abgang von Dion Berisha. Den kosovarischen U-Nationalspieler zieht es in die 3. Liga zu Rot-Weiss Essen. Dem Offensivspieler gelangen in der letzten Regionalliga-Saison in 28 Spielen sieben Treffer und ein Assist.

Abseits vom Regionalliga-Team wird am FC Bayern der Zukunft geschraubt. Für die U17 kommt zum einen der 15-jährige Innenverteidiger Cassiano Kiala von Hertha BSC und zum anderen der 16 Jahre alte zentrale Mittelfeldspieler Michael Matosevic vom österreichischen Klub SV Ried. Gerade Matosevic gilt als vielversprechendes Talent, da dieser bereits in der U18 der Rieder zum Einsatz kam und sogar schon sein Profidebüt in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse feiern durfte.

Auch Hamit Altintop, sportlicher Leiter des FC Bayern Campus, freute sich über die Neuzugänge. „Mit der Verpflichtung von Cassiano und Michael haben wir zwei Talente von unserem Entwicklungsweg überzeugen können, die bei ihren bisherigen Vereinen eine sehr gute Ausbildung genossen haben und von denen wir uns für die Zukunft einiges versprechen“, wird Altintop auf der Vereinshomepage zitiert. Wenn die beiden Talente das Mindestalter von 17 Jahren erreichen, könnten sie auch eine Option für das Regionalliga-Team werden.

Letzter Härtetest für die U23 gegen die SpVgg Unterhaching

Am kommenden Freitag geht es für die kleinen Bayern im letzten Test der Vorbereitung zu Drittligist SpVgg Unterhaching. Die Generalprobe gegen Haching wird für die Spieler die letzte Chance sein, sich für den Regionalliga-Auftakt am 18. Juli gegen Wacker Burghausen zu empfehlen. (Nils Göhring)

Aufrufe: 010.7.2024, 10:50 Uhr
Nils GöhringAutor