2024-02-29T12:18:27.553Z

Halle
Die Burschen des SSV Jahn 1889 messen sich jetzt mit den besten Hallenteams Bayerns.
Die Burschen des SSV Jahn 1889 messen sich jetzt mit den besten Hallenteams Bayerns. – Foto: Foto: Riembauer

Auch Kareth kann den Jahn nicht bremsen

D-Junioren des SSV Jahn 1889 Regensburg fahren zur Bayerischen

Der SSV Jahn 1889 Regensburg hat sich gestern in der Regentalhalle Nittenau zum neuen Futsal-Bezirksmeister der U13-Junioren gekürt. Und vertritt den Bezirk nun bei der Bayerischen Meisterschaft am 11. Februar in Burghausen. Final entscheidend dafür war ein abschließender 3:1-Triumph über den TSV Kareth-Lappersdorf. Somit sind „Oberpfalz-intern“ sämtliche Hallenmeisterschaften für dieses Jahr ausgetragen worden.

Mit einer schnellen 2:0-Führung stellten die Jahn-Futsaler im Endspiel frühzeitig die Weichen auf den Titelgewinn. Kareth kam dann immer besser ins Spiel und schaffte durch einen verwandelten Freistoß den Anschlusstreffer und machte weiter Druck. Sekunden vor dem Spielende stellte der SSV Jahn 1889 mit einem Konter den 3:1-Endstand her. Und schaffte so Revanche für die von Kareth zugefügte 0:1-Niederlage im Vorrundenduell.

Ohne große Überraschungen war die Gruppenphase vorüber gegangen. Es setzten sich in beiden Staffeln die jeweils favorisierten Mannschaften durch. In der Gruppe A entschied das direkte Aufeinandertreffern zwischen dem SSV Jahn 1889 Regensburg und dem TSV Kareth-Lappersdorf über die Reihenfolge der beiden ersten Plätze. Die Jahn-Futsaler gewannen und wurden Gruppensieger. Viel Spannung gab es in der Gruppe B, wo am Ende der SV Raigering und die (SG) SV Immenreuth Punktgleich waren. Ein mehr erzieltes Tor gab dann den Ausschlag für den Gruppensieg des Kreismeisters aus dem Kreis Amberg/Weiden.

In den Halbfinalspielen dominierten dann die Teams aus dem Kreis Regensburg. Der TSV Kareth-Lappersdorf gewann gegen den SV Raigering mit 3:0 und der SSV Jahn 1889 besiegte die (SG) SV Immenreuth mit 4:1. In den Finalspielen um Platz sieben setzte sich der SC Regensburg gegen Ausrichter TSV Nittenau mit 5:1 durch, die JFG Schwarze Laber besiegte im Spiel um Platz fünf die (SG) SC Michelsneukirchen mit 1:0. Erst im Sechsmeterschießen wurde Platz drei entschieden und dazu mussten acht Schützen antreten. Die (SG) SV Immenreuth gewann gegen den SV Raigering schließlich mit 2:1.

Bei der Siegerehrung würdigten Bezirksvorsitzender Thomas Graml und Bezirksjugendleiter Heinz Zach das Faiplay der Spieler und Verantwortlichen und dankte Ausrichter TSV Nittenau für den reibungslosen Turnierablauf. Keine Probleme hatte das Schiedsrichtergespann mit Thomas Ernst, Finn Banderob und Michael Banderob (alle TSV Nittenau).

Aufrufe: 030.1.2023, 09:50 Uhr
BFV / F. WürtheleAutor